StartSchlagworteMotorsport

Tag: Motorsport

SKODA OCTAVIA RS iV: nachhaltig sportlich

Mladá Boleslav (ots) - > Erstes Modell der sportlichen SKODA RS-Familie mit Plug-in-Hybridantrieb > Systemleistung von 180 kW (245 PS) sowie RS-typisches Exterieur und Interieur > Vier neue elektrifizierte OCTAVIA-Modelle in 2020: OCTAVIA RS iV, OCTAVIA iV und zwei OCTAVIA e-TEC-Modelle > Video: (https://vimeo.com/395117030?utm_source=MailGuide&utm_medium=email&utm_ content=mgd-link0&utm_campaign=mgd-%C5%A0KODA%20OCTAVIA%20RS%20iV:%20sustainable %20yet%20sporty) Mit dem OCTAVIA RS iV bietet SKODA erstmals ein Modell seiner RS-Familie mit Plug-in-Hybridantrieb an. SKODA bietet erstmals ein Modell seiner RS-Familie mit einem Plug-in-Hybridantrieb an. Beim neuen SKODA OCTAVIA RS iV* stellen ein 1,4-TSI-Benziner und ein 85-kW-Elektromotor eine Systemleistung von 180 kW (245 PS) zur Verfügung. Mit schwarzen Applikationen an der Karosserie ist der OCTAVIA RS iV auf den ersten Blick als sportliches Topmodell der vierten Generation des SKODA Bestsellers zu erkennen. Zusätzlich wird der tschechische Automobilhersteller dieses Jahr den neuen OCTAVIA in drei weiteren elektrifizierten Versionen anbieten. Der OCTAVIA iV* verfügt über einen Plug-in-Hybridantrieb mit 150 kW (204 PS) Systemleistung und ist in den Ausstattungslinien Ambition und Style erhältlich. Zwei e-TEC-Varianten mit 81 kW (110 PS)* und 110 kW (150 PS)* nutzen, erstmals bei SKODA, Mild-Hybrid-Technologie. Christian Strube, SKODA Vorstand für Technische Entwicklung, sagt: "Mit dem OCTAVIA RS iV schlagen wir ein neues Kapitel in der Erfolgsstory unserer RS-Modelle auf. Zum ersten Mal setzen wir bei einem sportlichen Topmodell auf einen Plug-in-Hybridantrieb. Dieser verbindet beim neuen OCTAVIA RS iV eine Steigerung der Performance mit einer Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen." SKODA kombiniert im OCTAVIA RS iV einen 1,4 Liter großen TSI-Benzinmotor mit 110 kW (150 PS) und einen 85-kW-Elektromotor. Gemeinsam stellen sie eine Systemleistung von 180 kW (245 PS) zur Verfügung, das maximale Drehmoment von 400 Nm wird über ein 6-Gang-DSG an die Vorderräder übertragen. Der CO2-Ausstoß liegt bei ca. 30 g/km im WLTP-Zyklus, das Fahrzeug erfüllt bereits jetzt die neue, strengere Abgasnorm EU6d, die ab 1. Januar...

Alfa Romeo Giulia GTA – eine Legende kehrt zurück

Frankfurt (ots) - Streng limitiertes Sondermodell erweitert Baureihe zur Feier des 110. Geburtstages der Marke Alfa Romeo. Buchstaben GTA verweisen auf eines der legendärsten Fahrzeuge aus den 1960er Jahren - das von der Rennsportabteilung Autodelta entwickelte Leichtbau-Coupé Alfa Romeo Giulia Sprint GTA. Neue Alfa Romeo Giulia GTA basiert auf der Modellvariante Quadrifoglio, Leistung des 2,9-Liter-V6-Biturbo-Motors auf 397 kW (540 PS) gesteigert. Erweiterte Verwendung von Hightech-Materialien reduziert Fahrzeuggewicht um 100 Kilogramm, Leistungsgewicht auf nur noch 2,82 Kilogramm/PS verbessert. Innovative technologische Lösungen optimieren Aerodynamik und Fahrverhalten. Weiter gesteigerte Performance bei der ebenfalls neuen Alfa Romeo Giulia GTAm mit Schalensitzen, Überrollbügel und Sechspunkt-Hosenträgergurten. Gesamtauflage von Alfa Romeo GTA und Alfa Romeo GTAm auf 500 Stück begrenzt, Reservierungen ab sofort möglich. Unter den vielen außergewöhnlichen Aspekten, die Alfa Romeo in der Welt des Automobils einzigartig machen, ist ein besonderer die Kunst, Dinge zusammenzubringen, die scheinbar nicht miteinander kombinierbar sind. Alfa Romeo schaut auf eine unvergleichliche Historie zurück, die am 24. Juni 2020 einen weiteren Meilenstein erreicht. An diesem Tag wird Alfa Romeo 110 Jahre alt und feiert mehr als ein Jahrhundert voller Innovationen. Die Legende von Alfa Romeo baut auf einem soliden Fundament auf und hat eine Marke geschaffen, die von besonderen Menschen geprägt wird, sich immer wieder neu erfindet und dennoch ihrer DNA treu bleibt. Was Alfa Romeo einzigartig macht, ist außerdem die Fähigkeit, Sportlichkeit und Eleganz miteinander zu verbinden. So ist ein Alfa Romeo ohne Probleme auf der Rennstrecke ebenso zu Hause wie bei einem Schönheitswettbewerb. Im Laufe der Jahre sind einige der ikonischsten Automobile aller Zeiten entstanden. Aus Anlass des 110. Geburtstags präsentiert Alfa Romeo ein Sondermodell, das...

IDM verstärkt die Organisation mit permanentem Renndirektor

Stuttgart (ots) - Der Veranstalter und Promoter Motor Presse Stuttgart festigt das Fundament der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM), um die höchste deutsche Straßenrennserie des Motorradsports auf hohem Niveau professionell weiterzuentwickeln. Ab dieser Saison, die Anfang Mai mit dem Auftakt für die Königsklasse IDM Superbike 1000 auf dem Sachsenring beginnt, wird es bei allen Meisterschaftsläufen einen permanenten Race Director des Deutschen Motor Sport Bunds (DMSB) geben. Für diese zentrale Aufgabe konnte mit dem Schleizer Stefan Beck jetzt die perfekte Besetzung gefunden werden. "Mit Stefan Beck übernimmt ein international anerkannter und erfahrener Rennleiter diese wichtige Aufgabe. Die Schaffung der Position eines Race Directors hebt die professionelle Organisation der IDM-Wochenenden auf eine neue Stufe", sagt Serienmanager Normann Broy. Beck kennt die IDM aus seiner Funktion als einer der beiden permanenten Vorsitzenden Sportkommissare, der er seit 2016 ausübt. Außerdem war er bei einzelnen IDM-Läufen bereits Rennleiter. Seit 2015 ist der Motorradreferent des ADAC Hessen-Thüringen außerdem Rennleiter der "1000km Hockenheim". Stefan Beck besitzt die internationalen FIM-Lizenzen als Rennleiter und Sportkommissar und ist Mitglied der Road Racing Commission bei der FIM Europe. Der 40 Jahre alte Zweiradsport-Spezialist begann seine Laufbahn übrigens im Alter von 15 Jahren als Kassierer beim Schleizer Dreieckrennen. Ab 1996 war er bei seinem Heimrennen als Sportwart der Streckensicherung tätig, schnell kamen auch Einsätze am Sachsenring, Nürburgring, Lausitzring und in Le Mans dazu. Pressekontakt: Dirk Johae Leiter Unternehmenskommunikation Motor Presse Stuttgart Tel.: +49 711 182-1657 Mobil: +49 176 11182007 djohae@motorpresse.de www.motorpresse.de www.facebook.com/motorpresse Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/133391/4530958 OTS: Motor Presse Stuttgart, MOTORRAD Original-Content von: Motor Presse Stuttgart, MOTORRAD, übermittelt durch news aktuell

M-Sport Ford belegt bei schwieriger Rallye Schweden die Plätze fünf und acht

Köln (ots) - - Esapekka Lappi/Janne Ferm verpassen Podestplatz um 12,2 Sekunden und lassen sich als Fünftschnellste der "Power Stage" einen zusätzlichen WM-Punkt gutschreiben - Teemu Suninen/Jarmo Lethinen büßten mit ihrem Fiesta WRC als erstes Fahrzeug auf den Samstags-Prüfungen Zeit ein - Winter-Rallye in Schweden musste mangels Schnee auf den Strecken auf nur noch neun Wertungsprüfungen verkürzt werden KÖLN, 16. Februar 2020 - Esapekka Lappi und Beifahrer Janne Ferm haben die WM-Rallye Schweden mit ihrem M-Sport Ford Fiesta WRC auf dem fünften Platz beendet. Die Finnen setzten sich beim zweiten Saisonlauf, der aufgrund Schneemangels im Värmland auf nur neun Wertungsprüfungen (WP) stark verkürzt ausgetragen wurde, gegen den Rallye Monte-Carlo-Sieger Thierry Neuville durch. Dabei konnten sie die Abstimmung ihres rund 390 PS starken und auf Spike-Reifen rollenden Turbo-Allradlers von Etappe zu Etappe weiter verbessern. Mit der fünftschnellsten Zeit auf der abschließenden "Power Stage" sicherte sich Lappi einen zusätzlichen WM-Punkt. Teemu Suninen/Jarmo Lehtinen belegten mit dem zweiten Fiesta WRC von M-Sport Ford, der auf dem in Köln-Niehl produzierten Kleinwagen basiert, unbedrängt den achten Rang. Kurz nach seinem 26. Geburtstag hatte Suninen, der im vergangenen Jahr die Rallye Schweden zum Teil anführen konnte, bereits beim "Shake Down", dem offiziellen Test vor Beginn der Veranstaltung, einen Dreher hingelegt und hierdurch etwas Selbstvertrauen verloren. Zudem musste er auf den Wertungsprüfungen des Samstags, die eher an Schotterpisten erinnerten, jeweils als Erster auf die Strecke und wurde auch hiervon benachteiligt. "Mit Rang fünf können wir am Ende dieses schwierigen...

Rallye Schweden/WRC3: SKODA Privatier Lindholm wird Zweiter – Solberg bei SKODA Debüt auf Rang fünf

Torsby (ots) - - Nach einem spannenden Finale beim zweiten WM-Lauf werden SKODA Privatfahrer Emil Lindholm und Copilot Mikael Korhonen Zweite der Kategorie WRC3 - Oliver Solberg und Beifahrer Aaron Johnston fallen beim WRC-Debüt im SKODA FABIA Rally2 evo durch einen Reifenschaden auf den letzten Metern auf WRC3-Rang fünf zurück - Sieben SKODA Teams unter den neun WRC3-Teilnehmern erreichen das Ziel Wegen des für die Jahreszeit zu warmen Wetters und dem damit verbundenen Schneemangel strichen die Organisatoren den zweiten Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft auf neun Wertungsprüfungen zusammen, die über insgesamt 148,55 Kilometer führten. Die kürzeste Rallye Schweden aller Zeiten (13. bis 16. Februar 2020) sah dennoch ein spannendes Finale auf der letzten Wertungsprüfung am Sonntag. Die 21,19 Kilometer der Likenäs-Prüfung brachten auch in der WRC3-Kategorie die Entscheidung. Emil Lindholm und Mikael Korhonen im privaten SKODA FABIA Rally2 evo verpassten den WRC3-Sieg um gerade einmal fünf Sekunden. Oliver Solberg (SWE) und Beifahrer Aaron Johnston (IRL) verloren bei ihrem WM-Debüt im SKODA FABIA Rally2 evo durch einen Reifenschaden auf den letzten Metern den dritten Platz in der WRC3 und wurden Fünfte. Die Organisatoren der 2020er-Auflage der Rallye Schweden kämpften aufopferungsvoll gegen das saisonal ungewöhnlich warme Wetter und den damit verbundenen Schneemangel in der schwedischen Region Värmland und im Grenzgebiet zu Norwegen. Lange war nicht klar, ob die Rallye überhaupt stattfinden könnte. Mit vereinten Kräften konnten schließlich neun Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 148,55 Kilometer gerettet werden. Am abschließenden Sonntag stand...

Zehn SKODA Teams starten bei der Rallye Schweden – Youngster Oliver Solberg feiert Debüt mit dem SKODA FABIA Rally2 evo

Mladá Boleslav (ots) - - 18-jähriger Oliver Solberg und Beifahrer Aaron Johnston fahren zum ersten Mal mit einem SKODA FABIA Rally2 evo in neu aufgestellter WRC3-Kategorie - Zweiter Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 als Auftakt der neuen Partnerschaft zwischen SKODA Motorsport und dem Team von Oliver Solberg - SKODA in Schweden mit zehn Nennungen populärste Marke bei den Rally2-Fahrzeugen - Der Schwede Pontus Tidemand, 2017 WRC2 Champion mit SKODA, startet mit einem privat eingesetztem SKODA FABIA Rally2 evo Bei der bevorstehenden Rallye Schweden (13. bis 16. Februar 2020) feiern Oliver Solberg (SWE) und Beifahrer Aaron Johnston (IRL) ihr Wettbewerbsdebüt mit dem SKODA FABIA Rally2 evo. Der zweite WM-Lauf ist zugleich der Auftakt einer Zusammenarbeit zwischen SKODA Motorsport und dem Team von Oliver Solberg. Sie kooperieren bei europäischen Läufen der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 in der Kategorie WRC3. Mit zehn Nennungen ist SKODA in Schweden die populärste Marke bei den Rally2-Fahrzeugen (ehemals R5). Der frühere WRC2-Champion Pontus Tidemand (SWE) startet zusammen mit Beifahrer Patrick Barth in einem privaten SKODA FABIA Rally2 evo des Toksport WRT Teams. Die Junioren-Rallye-Europameister (ERC1) Filip Mares/Jan Hlousek aus der Tschechischen Republik stellen sich ebenfalls in einem SKODA FABIA Rally2 evo der speziellen Herausforderung von Eis und Schnee. SKODA Motorsport setzt die Förderung junger und talentierter Fahrer auch in der Saison 2020 fort. Jüngstes Beispiel ist die Kooperation mit dem Team des 18-jährigen Oliver Solberg (SWE). Die bevorstehende Rallye Schweden ist der Beginn seines von SKODA Motorsport unterstützten Programms. Zusammen mit Beifahrer Aaron Johnston (IRL) bestreitet der talentierte Youngster ausgewählte europäische Läufe der WRC3-Kategorie, die im Rahmen der FIA Rallye-Weltmeisterschaft 2020 privaten Teams vorbehalten ist. "Ich freue mich auf mein Debüt mit...

Schnee oder nicht – bei der WM-Rallye Schweden hat M-Sport Ford die Spitzenplätze im Visier

Köln (ots) - - Die Ford Fiesta WRC-Piloten Esapekka Lappi und Teemu Suninen greifen dank ihrer sehr guten Erfolgsbilanz in Schweden mit viel Selbstvertrauen an - M-Sport Ford verzeichnet bei der WM-Rallye Schweden sechs Siege und 24 Podestplätze seit 1997 - Mildes Wetter erschwerte das Präparieren der ansonsten stets verschneiten Wertungsprüfungen beim zweiten Saisonlauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft Bei kaum einem Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft blickt M-Sport Ford auf eine so starke Bilanz zurück wie bei der Rallye Schweden: Sechsmal gewann die Mannschaft aus Cumbria seit 1997 im hohen Norden, 24 Mal stand ein Fahrer von M-Sport auf dem Podest. Diese Erfolgsgeschichte wollen Esapekka Lappi und Teemu Suninen in ihren Fiesta WRC vom 13. bis 16. Februar beim zweiten Saisonlauf fortschreiben. Die einzige WM-Rallye bei winterlichen Bedingungen läuft vermutlich bei sehr ungewohnten Verhältnissen ab: Statt vereister Strecken, die von hohen Schneewällen gesäumt werden, ist die weiße Pracht diesmal Mangelware. Die milde Witterung erzwang zahlreiche Änderungen und Kürzungen im Streckenverlauf. Um sich mit den Verhältnissen vertraut zu machen, testet M-Sport Ford mit beiden Stammfahrern an diesem Wochenende in Schweden. Im Mittelpunkt steht dabei auch der schonende Umgang mit den schmalen Spike-Reifen, die auf bloßem Schotter über Gebühr verschleißen. Neben den beiden World Rally Cars setzt M-Sport Ford auch zwei Fiesta R5 MkII in der WRC-2-Kategorie ein. Zudem bildet die Schweden-Rallye den Auftakt zur FIA Junioren-Weltmeisterschaft. Dabei starten 16 hoffnungsvolle Nachwuchstalente auf identisch präparierten Ford Fiesta R2T19, die von M-Sport Polen aufgebaut...

Vollgas ins neue Jahr: „GRIP – Das Motorevent“ startet auch 2020 durch

München (ots) - Das Motorevent: 01.06.2020 am Sachsenring und am 23.08.2020 auf dem Nürburgring - Mit den Stars und Moderatoren des beliebten RTLZWEI-Magazins - Tickets bereits jetzt sichern: https://grip-dasmotorevent.de/tickets/ Es geht wieder los: Auch 2020 startet "GRIP - Das Motorevent" von der Pole Position: Das beliebte Event kehrt im neuen Jahr zurück und startet jetzt den Vorverkauf für die Veranstaltungen auf dem Sachsenring und dem Nürburgring. Im vergangenen Jahr begeisterte das Event knapp 50.000 Gäste und fast 3.000 Gearheads an Deutschlands bekanntesten Rennstrecken. Tickets für die ersten beiden Veranstaltungen sind bereits jetzt unter https://grip-dasmotorevent.de/tickets/ erhältlich. Anschnallen und festhalten: GRIP - Das Motorevent startet auch 2020 an Deutschlands beliebtesten Rennstrecken. Grünes Licht gibt es bereits für die ersten beiden Events des neuen Jahres: Am Pfingstmontag, den 01.06.2020, startet die Veranstaltungsreihe am Sachsenring in der Lausitz und am 23.08.2020 können Fans und Freunde von Deutschlands beliebtesten Motormagazin auf den Nürburgring kommen. Außerdem können sich alle Motorsportinteressierte auf weitere Termine in diesem Jahr freuen, die in Kürze bekanntgegeben werden. Wer bereits jetzt von der Pole Position starten will, kann sich Tickets unter https://grip-dasmotorevent.de/tickets/ sichern - entweder als Early Bird Besucher (10 Euro zzgl. Ticketgebühr) oder als Early Bird Gearhead (20 Euro zzgl. Ticketgebühr, inklusive eines Fahrzeugs und eines Beifahrers). Das familienfreundliche Autotreffen richtet sich an alle Autofreaks, Technikliebhaber und Motorsportfreunde. Im vergangenen Jahr fanden sich auf insgesamt vier Events fast 50.000 Besucher ein und erlebten Rennsport und die Stars des Motormagazins hautnah. Auch dieses Jahr sorgt ein actionreiches Rahmenprogramm mit vielen bekannten Gesichtern der Sendung für beste Unterhaltung. "GRIP - Das Motorevent": Am Pfingstmontag, 01.06.2020, am...

Latest Articles