StartSchlagworteUnternehmen

Tag: Unternehmen

67rockwell Consulting GmbH erweitert seine Führungsmannschaft: Thorsten Schramm verstärkt die Geschäftsführung mit Wirkung zum 1. Januar 2020

Hamburg (ots) - Thorsten Schramm (48) ist zum geschäftsführenden Gesellschafter der 67rockwell Consulting GmbH bestellt worden. 67rockwell Consulting ist eine Strategieberatung, die mit einem Team von rund 30 Experten und Partnern seit ihrer Gründung 2008 als unabhängige Beratung zu den besten Beratern der Branche gehört. Gemeinsam mit Tim Braasch (Unternehmensstrategie, Marketing und Sales) , Dr. Michael Reich (Unternehmensstrategie und Human Resources), Marcus Laakmann (Finanzen) und Sebastian Maurus (Business Development International) wird Thorsten Schramm den Bereich Sales und Business Development National verantworten. Thorsten Schramm ist ausgewiesener Experte für Customer and Sales Excellence Programme, Produktmanagement, Operational Excellence und Transformationsmanagement. Er baut auf einer rund 20-jährigen Erfahrung im Beratungsgeschäft auf. So war er unter anderem als Spezialist für strategische Programme in der Versicherungswirtschaft für das Consultingunternehmen Steria Mummert Consulting tätig, bevor er zu 67rockwell Consulting wechselte. Durch die Verstärkung der Führungsebene wird 67rockwell Consulting weitere strategische Felder entwickeln, das nationale und internationale Beratungsgeschäft ausbauen und die Marktposition als fokussierte und umsetzungsstarke Strategieberatung festigen. "Ich freue mich sehr auf diese neue Aufgabe und die damit verbundene Herausforderung. Ich bin überzeugt, dass wir die Erfolgsgeschichte von 67rockwell Consulting weiterschreiben werden", so Thorsten Schramm über seine Bestellung. "Mit Thorsten Schramm haben wir einen erfahrenen Beratungsexperten für unsere Führungsspitze gewonnen. Er erweitert das Team um wesentliche Perspektiven; ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und wünsche ihm viel Erfolg für seine neue Aufgabe", so Dr. Michael Reich, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von 67rockwell Consulting. Pressekontakt: 67rockwell Consulting GmbH Britta Stövesand-Ruge Marketing Große Elbstrasse 45 22767 Hamburg Telefon: 040 80 900 3700 Marketing@67rockwell.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/76860/4498590 OTS: 67rockwell Consulting GmbH Original-Content von:...

Team Kunststoff bleibt verlässlicher Partner der Nationalmannschaftskanuten

Frankfurt am Main (ots) - Sportsponsoring der Kunststofferzeuger verlängert Auch im Jahr 2020 wird der KUNSTSTOFF-Schriftzug wieder auf den Trikots der deutschen Nationalmannschafts-Kanuten und -Parakanuten prangen. Darauf verständigten sich auf der boot Düsseldorf, der führenden internationalen Wassersportmesse, der Präsident des Deutschen Kanu-Verbands (DKV), Thomas Konietzko, und PlasticsEurope Deutschland Hauptgeschäftsführer Dr. Rüdiger Baunemann. Damit geht das erfolgreiche Sportsponsoring der Kunststofferzeuger in sein 23. Jahr. Fast von Anfang an mit von der Partie sind die Kanu-Nationalmannschaften, die im Jahr 2000 ein Teil von Team Kunststoff wurden. Gerade die ersten Olympischen Goldmedaillen bei den Sommerspielen in Sydney sind dabei seit dem Start besonders in Erinnerung geblieben, als immerhin vier Mal Kanuten auf dem obersten Treppchen standen. "Ganz klar, die Kanu-Nationalmannschaften und Parakanuten sind uns über die Jahre richtig ans Herz gewachsen", so Dr. Baunemann anlässlich der Vertragsunterzeichnung auf der boot. "Der sportliche Erfolg und ganz besonders aber auch das gemeinsame Engagement für den Umwelt- und Gewässerschutz macht die Zusammenarbeit so wertvoll." Auch DKV-Präsident Konietzko lobte die gute Zusammenarbeit und ergänzte: "Unsere tollen und erfolgreichen Athletinnen und Athleten haben mit PlasticsEurope einen Partner an ihrer Seite, der viel Engagement und große Verlässlichkeit in unseren Sport einbringt. Ich bin daher sehr froh, die Kooperation im Team Kunststoff weiter zu führen, gerade im Hinblick auf die Olympischen Spiele in diesem Jahr." Team Kunststoff Bereits seit 23 Jahren engagiert sich PlasticsEurope Deutschland im Leistungssport und fördert Sportarten, die nicht automatisch im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen. Zur Sponsoringinitiative Team Kunststoff gehören aktuell die Nationalmannschaften im Kanurennsport, im Kanuslalom und im Parakanu. PlasticsEurope übernimmt im Namen der Kunststofferzeuger in Deutschland gesellschaftliche Verantwortung und hilft, den geförderten Sportlern im internationalen Wettbewerb eine...

BMW Foundation Herbert Quandt und UnternehmerTUM suchen UnternehmerInnen für neues Accelerator-Programm

München (ots) - Die BMW Foundation Herbert Quandt und UnternehmerTUM suchen ab sofort wirkungsorientierte Start-ups für das neue Accelerator-Programm RESPOND - RESPOND unterstützt GründerInnen, die durch innovative Technologien und unternehmerische Ansätze nachhaltige Lösungen für globale Herausforderungen schaffen - Bewerbungen können bis zum 1. März 2020 eingereicht werden, das Programm startet am 22. Juni 2020 Verantwortung übernehmen liegt bei GründerInnen im Trend: So streben zwei Drittel der im Rahmen des Green Startup Monitors 2018 befragten Start-ups an, eine positive gesellschaftliche oder ökologische Wirkung zu erzielen. Es fehlt allerdings oftmals noch an speziellen Angeboten für verantwortungsbewusste Unternehmer. Um GründerInnen bei der Skalierung ihrer Unternehmen zu unterstützen und die Bedeutung gesellschaftlich, ökologisch und sozial relevanter Geschäftsmodelle zu unterstreichen, hat die BMW Foundation Herbert Quandt mit Unterstützung von Europas führendem Innovations- und Gründerzentrum UnternehmerTUM das Accelerator-Programm RESPOND initiiert. Das Programm startet am 22. Juni 2020. RESPOND läuft über eine Dauer von fünf Monaten und richtet sich an GründerInnen, die durch innovative Technologien und unternehmerische Ansätze komplexe globale Probleme lösen. In den vier Präsenzphasen des Programms nehmen die GründerInnen an Workshops in München zu wirkungsorientiertem Wirtschaften, Marketing, Vertrieb, Finanzierung und verantwortungsvoller Unternehmensführung teil. Die Teilnehmerinnen profitieren von dem Austausch und der Kollaboration, sowohl untereinander als auch mit den globalen Netzwerken der BMW Foundation und der UnternehmerTUM. Zudem erhalten die TeilnehmerInnen während der fünf Monate kostenfreien Zugang zu Coworking Spaces in den Räumen der UnternehmerTUM in München. Die GründerInnen lernen durch das Accelerator-Programm, die Stärken und Schwächen ihrer Geschäftsmodelle besser einzuschätzen und die mittel- und langfristigen Ziele ihrer...

Neue Studie zeigt Bedeutung der Facebook-Apps für europäische Wirtschaft

Hamburg/Berlin (ots) - Facebook hat heute eine Studie zur Bedeutung der Facebook-Apps für die europäische Wirtschaft veröffentlicht. Zur Durchführung wurde Copenhagen Economics beauftragt und über 7.700 Unternehmen aller Branchen und Unternehmensgrößen in 15 Ländern zu ihrer Nutzung von Facebook-Apps befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass soziale Medien zu einem integralen Bestandteil der europäischen und deutschen Wirtschaft geworden sind und wesentlich zu ihrer positiven Entwicklung beitragen. Am Montag hatte Nick Clegg die ersten Details während der DLD-Konferenz in München genannt. Darüber hinaus werden Sheryl Sandberg und er die Ergebnisse der Studie in Davos präsentieren und diskutieren. Im Facebook Newsroom hat Nicola Mendelsohn, VP EMEA bei Facebook, zudem einen Beitrag zur Ankündigung veröffentlicht: Viele Bereiche unseres modernen Zusammenlebens haben sich durch soziale Medien grundlegend verändert - von unserer Art zu kommunizieren und Communities online aufzubauen, bis hin zu unserem gesellschaftlichen Handeln und dem Sammeln von Spenden für wohltätige Zwecke. Aber auch Unternehmen nutzen soziale Medien, um ihr Geschäft aufzubauen und ihre Kunden zu erreichen. Wir schätzen, dass heute 25 Millionen Unternehmen in der Europäischen Union, vor allem kleine und mittelständische, unsere Dienste nutzen. Um die tatsächliche Bedeutung Facebooks für die europäische Wirtschaft zu verstehen, haben wir Copenhagen Economics, eine der führenden Unternehmensberatungen Europas, mit der Durchführung einer Studie beauftragt. Wir haben dafür über 7.700 Unternehmen aller Branchen und Unternehmensgrößen in 15 Ländern anhand ihrer Nutzung von Facebook-Apps befragt. Die befragten Unternehmen gaben an, dass sie durch den Gebrauch von Facebook-Apps im vergangenen Jahr einen Umsatz von schätzungsweise 208 Milliarden Euro erzielen konnten. Unter Verwendung von standardmäßigen ökonomischen Modellierungstechniken entspricht dies einer geschätzten Zahl von 3,1 Millionen Arbeitsplätzen. Außerdem sagten die Unternehmen, dass die...

Neustart: Chefredakteur Matthias Daniel übernimmt das Medienmagazin journalist und startet mit einem Relaunch / Auf dem Cover stehen künftig journalistin und journalist

Bonn (ots) - Neustart für den journalist. Das Magazin für Journalist*innen stellt sich inhaltlich und organisatorisch neu auf. Chefredakteur Matthias Daniel führt den journalist künftig auch verlegerisch in Eigenregie und startet die Ausgabe für Januar/Februar mit einem Relaunch. Zum ersten Mal in 70 Jahren erscheint der journalist mit zwei unterschiedlichen Titelseiten. Auf 16.000 der 32.000 Exemplare umfassenden Druckauflage steht auf dem Cover der Schriftzug "journalist", auf der anderen Hälfte der Auflage steht "journalistin". Wer welche Ausgabe erhält, entscheidet der Zufall. Der Name des Magazins bleibt weiterhin journalist, aber: "In den vergangenen Jahren haben uns immer häufiger Leserinnen erzählt, dass sie sich von unserem Titel nicht mehr angesprochen fühlen", sagt Matthias Daniel. "Hier wollen wir ein Zeichen setzen und alle unsere Leser*innen umarmen." Über die inhaltliche Neuausrichtung des Hefts sagt Chefredakteur Matthias Daniel: "Es ist an der Zeit, ein paar Sachen im Journalismus infrage zu stellen und anders zu machen." Daniel ist davon überzeugt, dass die aufgeheizte Gesellschaft einen ernsthaften und relevanten Journalismus nötiger hat denn je. Zur Aufgabe von Journalisten gehöre es, ihre Arbeit besser zu erklären und auf ihr Publikum zuzugehen, so Daniel. Das gelte auch für sein Magazin. "Der journalist hat sich vorgenommen, nahbarer, transparenter und diskutierfreudiger zu werden." Die Inhaltliche Leitfrage des Magazins lautet künftig: Wie machen wir den Journalismus besser? Verantwortlich für das Designkonzept des journalist-Neustarts sind Karsten Middeldorf und Barnabas von Schorlemer. Die beiden Gründer der Berliner Agentur MvonS sind auf Editorial Design und die Entwicklung von Medienmarken spezialisiert. "Uns hat es gereizt, für ein Magazin mit solch einer langen Tradition ein modernes und wertiges Erscheinungsbild zu entwickeln", sagt Barnabas von Schorlemer. Sein...

Mitsubishi Chemical Advanced Materials übernimmt die c-m-p GmbH

Lenzburg, Schweiz (ots) - Die Mitsubishi Chemical Advanced Materials AG (MCAM), ein weltweit führender Hersteller von Hochleistungswerkstoffen, gab heute den Abschluss einer Vereinbarung über die Übernahme der c-m-p GmbH (c-m-p) durch ihre deutsche Tochtergesellschaft Mitsubishi Chemical Advanced Materials GmbH bekannt. Die Transaktion soll Anfang März 2020 abgeschlossen werden. Durch die Übernahme von c-m-p können beide Unternehmen ihre Marktposition im Segment der Verbundwerkstoffe weiter stärken und künftig neue Verbundwerkstoffe entwickeln. Die übernommene Gesellschaft gehörte bisher zu gleichen Teilen den Gründern der c-m-p GmbH und DowAksa B.V. MCAM übernimmt nun 100% der Anteile von c-m-p. «Im Rahmen von Mitsubishi Chemical Advanced Materials (MCAM) erweitert diese Übernahme unsere Möglichkeiten zum Produzieren von Prepreg-Lösungen für unsere europäischen Kunden und ist damit ein weiterer Schritt bei der Umsetzung unserer seit über 80 Jahren verfolgten Strategie der Etablierung von Kunststoff als Metallersatz», so Michael Koch, der CEO von Mitsubishi Chemical Advanced Materials. «MCAM, eine 100-prozentige Tochter der Mitsubishi Chemical Corporation (Tokio, Japan), betrachtet die c-m-p GmbH (c-m-p) als führendes Unternehmen in seinen Kompetenzbereichen und beabsichtigt die Beibehaltung und Stärkung des spezifischen Marktauftritts von c-m-p. Aktivitäten der strategischen Unternehmensentwicklung, wie die Übernahme von c-m-p, ermöglichen MCAM ein schnelles und konsequentes Wachstum unter Beibehaltung von Qualität und Innovationskraft». c-m-p bringt neue Technologien, Spezialkenntnisse und Marktexpertise in die Gruppe ein und kann seinerseits vom weltweiten Netz von Industriepartnern, sowie vom Kundenstamm und von den technologischen Entwicklungen von Mitsubishi Chemical profitieren. Im Verbund von Mitsubishi Chemical sollen weiterhin neue Materialien und Anwendungen für die Luftfahrt- und Automobilindustrie, sowie für den Sportartikelmarkt und für Versorgungseinrichtungen entwickelt werden. Durch die Übernahme von c-m-p kann Mitsubishi Chemical neben seinen Produktionsstandorten in Asien und in den...

ALDI SÜD führt Premium-Marke bei Obst und Gemüse ein

Mülheim an der Ruhr (ots) - Erlesene Sorten und ein besonders leckerer Geschmack: Diese und weitere Merkmale zeichnen die Produkte der neuen ALDI SÜD Eigenmarke "NATUR Lieblinge - kleine SCHÄTZE" aus. Ab Februar führt der Discounter sukzessive ausgewählte Obst- und Gemüsesorten flächendeckend in allen rund 1920 Filialen ein und baut damit seinen Frische-Bereich weiter aus. Mandarinen, Orangen, Zitronen, Erdbeeren, Trauben, Mangos, Avocados, Papayas und Cocktailrispentomaten in Premiumqualität: Mit diesen Produkten startet ALDI SÜD den Verkauf seiner neuen Eigenmarke "NATUR Lieblinge - kleine SCHÄTZE". Die Produkte unterscheiden sich beispielsweise in Größe, Farbe, Sorte und Geschmack von konventioneller Ware und werden zum gewohnten ALDI Preis angeboten. "Wir freuen uns, unser Frischesortiment mit der Marke 'NATUR Lieblinge - kleine SCHÄTZE' zu erweitern und unseren Kunden besondere, qualitativ hochwertige Obst- und Gemüseartikel anzubieten", sagt Christian Baur, Buying Director bei ALDI SÜD. Im Laufe des Jahres werden weitere Artikel folgen. Exklusive Kooperationen mit Erzeugern ALDI SÜD ist für die neue Eigenmarke für Obst- und Gemüse exklusive und langfristige Anbauverträge mit ausgewählten Erzeugern eingegangen. Um die Premium-Qualität zu gewährleisten, werden beim Anbau und der Produktion strenge Normen und Vorgaben berücksichtigt, die sowohl seitens der Lieferanten als auch von der Unternehmensgruppe eingehend geprüft werden. Kleine Schätze, nachhaltig verpackt Die Produkte der neuen ALDI SÜD Eigenmarke "NATUR Lieblinge - kleine SCHÄTZE" werden größtenteils unverpackt verkauft. Bei einzelnen Produkten kann auf Verpackungen nicht ganz verzichtet werden, daher kommen nachhaltige Lösungen aus Papier oder FSC-zertifiziertem Holz zum Einsatz. Damit verfolgt der Discounter weiterhin seine ambitionierten Ziele der ALDI SÜD Verpackungsmission. Pressekontakt: Unternehmensgruppe ALDI SÜD: Lina Binder, presse@aldi-sued.de Pressematerial: aldi-sued.de/presse Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/108584/4496343 OTS: Unternehmensgruppe...

Hays HR-Report 2020 / Unternehmen bei lebenslangem Lernen noch nicht auf der Höhe der Zeit

Mannheim (ots) - Die immer kürzer werdenden Halbwertszeiten von Wissen zeigen Wirkung: Lebenslanges Lernen hat in Unternehmen einen sehr hohen Stellenwert, wie der neue HR-Report 2020 darlegt. Der Median für dieses Thema liegt bei 77 Punkten (Skala von 1 bis 100). Die Bereitschaft der Mitarbeiter, lebenslang zu lernen, fällt jedoch ungleich geringer aus. Hier liegt der Median nur bei 59 Punkten. Für den diesjährigen HR-Report haben Hays und das Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) insgesamt 997 Führungskräfte und Mitarbeiter aus Unternehmen befragt. Die Ergebnisse zeigen Widersprüche auf: So liegt die primäre Verantwortung für lebenslanges Lernen laut den Befragten zwar direkt bei den Mitarbeitern (61 %) und nur jeder Fünfte sieht sie bei den Führungskräften. Doch über die finanziellen Mittel für Lernen entscheiden die Geschäftsführung (35 %) oder der Vorgesetzte (25 %). Nur in 14 Prozent der befragten Unternehmen verfügen die Mitarbeiter über ein eigenes Lernbudget. Auch bei der Frage, was Lernzeit bedeutet, zeichnen die empirischen Daten ein diffuses Bild. In etwas mehr als einem Drittel der teilnehmenden Unternehmen gibt es dazu gar keine Vorgaben. Ein weiteres Drittel definiert Lernzeit ausschließlich über die Teilnahme an Seminaren. Wie Unternehmen Lernzeit festlegen, variiert ebenfalls: Jeweils ein Viertel meint, das würde direkt mit den Führungskräften vereinbart bzw. jeder Mitarbeiter erhalte ein bestimmtes Zeitbudget für Lernen. In diesem Punkt unterscheiden sich die Wahrnehmungen der Geschäftsleitung und der Mitarbeiter signifikant. Heute findet Lernen mehrheitlich off the job über den Besuch von Seminaren oder Tagungen statt (53 %). Online-Lernen nutzen derzeit 35 Prozent der Befragten, während neue Lernformate wie Gamification, Virtual und Blended Learning von nicht einmal zehn Prozent der Unternehmen eingesetzt werden. Zukünftig wird Lernen deutlich digitaler:...

Latest Articles