StartSchlagworteUnternehmen

Tag: Unternehmen

Pionier der Intralogistik: Jungheinrich schafft nachhaltig Werte und legt Rekordergebnis für 2021 vor

Hamburg (ots) Auftragseingang: 4,87 Mrd. Euro (+28,9 Prozent) Umsatz: 4,24 Mrd. Euro (+11,3 Prozent) EBIT: 360 Mio. Euro (+65,1 Prozent) EBIT-Rendite: 8,5 Prozent Dividendenvorschlag: 0,68 Euro je Vorzugsaktie Ad-hoc-Meldung wegen verschärfter wirtschaftlicher Unsicherheiten Gesamtwirtschaftliche Risiken durch Russland-Ukraine-Krieg gestiegen Prognose für 2022: profitables Wachstum, aber mit geringerer Dynamik Jungheinrich legt heute im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz die Geschäftszahlen für das Jahr 2021 vor. Trotz Coronapandemie und angespannter Lieferketten verbucht der Konzern bei Auftragseingang, Umsatz und Gewinn Rekordergebnisse. Für das laufende Jahr 2022 erwartet das Unternehmen trotz zunehmender Risiken und hoher wirtschaftlicher Unsicherheiten ein sich fortsetzendes profitables Wachstum, allerdings mit einer geringeren Dynamik als ursprünglich geplant. Vor diesem Hintergrund hatte das Unternehmen am 24. März seine Prognose für 2022 im Rahmen einer Ad-hoc-Meldung veröffentlicht. Jungheinrich blickt auf das erfolgreichste Geschäftsjahr in seiner Unternehmensgeschichte zurück. Trotz fortbestehender Einschränkungen der Wirtschaftstätigkeiten und anhaltender Herausforderungen in den Lieferketten durch die Coronapandemie stiegen Auftragseingang und Umsatz des Jungheinrich Konzerns im Jahr 2021 stärker als zunächst prognostiziert. "Wir sind mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2021 sehr zufrieden", sagt Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG. Die bereits im Jahresverlauf angehobenen Zielkorridore für Auftragseingang und Umsatz wurden angesichts der anhaltenden sehr guten Nachfrage nach den Produkten und Dienstleistungen von Jungheinrich übertroffen. Der Auftragseingang erreichte mit 4,87 Mrd. Euro einen Rekordwert. Auch der Konzernumsatz verzeichnete mit 4,24 Mrd. Euro einen historischen Spitzenwert. Das EBIT verbesserte sich sehr deutlich und übertraf mit 360 Mio. Euro den Vorjahreswert um 142 Mio. Euro, was einer Steigerung von 65 Prozent entspricht. Auch die EBIT-Rendite übertraf den Vorjahreswert erheblich und erhöhte sich auf 8,5 Prozent. Das EBT lag bei 349 Mio....

Die Hamburger Unternehmensberatung FAIRFAMILY GmbH ist auf Wachstumskurs und sucht 15 neue Mitarbeiter:innen

Hamburg (ots) Die Unternehmensberatung FAIRFAMILY mit Sitz in Hamburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt 15 neue Mitarbeiter - darunter in den Bereichen Kundenbetreuung und -beratung, Vertrieb, Buchhaltung, Marketing, Mediengestaltung, Mediaproduktion, Finanzbuchhaltung und Backoffice/Büromanagement. Das Team der FAIRFAMILY GmbH mit den Geschäftsführern Randolph Moreno Sommer und Felix Anrich hilft mittelständischen Unternehmen dabei, ein einzigartiges und gefördertes Gesundheits-Benefit-System zu etablieren. Das Ziel: Dank der zahlreichen Gesundheits-Benefits wird man als Arbeitgeber attraktiv für Bewerber und schafft es, seine Mitarbeiter zu motivieren und emotional an das Unternehmen zu binden. Randolph Moreno Sommer, Geschäftsführer von FAIRFAMILY: "In der Praxis in unseren Beratungen ist es immer wieder erschreckend, wie viele Mitarbeiter in ihren Unternehmen unzufrieden sind. Häufig herrscht ein schlechtes Arbeitsklima, keine Anerkennung für die persönliche Leistung und fehlende Aufstiegschancen. Wir beraten Unternehmen nicht nur in diesem Bereich, sondern leben eine gesunde Unternehmenskultur vor." Dazu bietet der ehemalige Marineoffizier und gelernte Führungskräfte-Ausbilder sowie CoachMediator seinen Mitarbeitern zahlreiche Vorteile. Wer im Team des Hamburger Unternehmens arbeitet, der erhält nicht nur eine attraktive Vergütung und gute Karrierechancen. FAIRFAMILY steht auch für eine offene Kommunikationskultur, einen besonderen Spirit im Team, das gemeinsam klare Ziele verfolgt und eine Menge Spaß bei der täglichen Arbeit. Eine weitere Besonderheit an der FAIRFAMILY ist, dass diese ein eigenes Mitarbeiter-Schulungssystem aufgebaut hat. Auch Quereinsteiger/innen haben somit die Möglichkeit, bei der Unternehmensberatung zu arbeiten. Darüber hinaus profitieren die Mitarbeiter selbst vom Gesundheits-Benefit-System der Firma. Dazu wurde sogar Feel-Good-Managerin Laura Thamm eingestellt. Zusatzleistungen für Mitarbeiter sind unter anderem ein jährliches Gesundheitsbudget von 900 Euro für Massage, Brille, Heilpraktiker-Sitzungen oder Physiotherapie. Ebenso gibt es umfangreiche Gesundheitsleistungen für Familienangehörigen, einzigartige Teamevents, Onlinerabatte bei über 500 Onlineshops,...

Hygienepapier-Hersteller warnen vor Versorgungskrise

Berlin (ots) Die Hersteller von Hygienepapieren in Deutschland warnen vor den Folgen der explodierenden Gas- und Strompreise und eines möglichen Lieferstopps für russisches Gas. Eine Unterbrechung der Gaslieferungen würde zu sofortigen Produktionsstopps und einer Versorgungskrise in diesem wichtigen, systemrelevanten Produktbereich führen. Dies insbesondere deshalb, da die Branche für die Produktion auf Gas angewiesen ist. Bereits jetzt sei die Situation durch die massiv gestiegenen Energiepreise teilweise existenzbedrohend. Die im Verband DIE PAPIERINDUSTRIE organisierten Unternehmen verweisen auf die Bedeutung von Hygienepapieren in medizinischen Einrichtungen sowie im privaten und gewerblichen Bereich. Hier hätten die Hersteller auch unter den erschwerten Bedingungen der Corona-Pandemie die Versorgung sichergestellt und ihr Möglichstes gegeben, auch die Folgen der Hamsterkäufe abzufedern. Die gegenwärtige Situation auf den Energiemärkten - der Gaspreis lag zwischenzeitlich auf dem Spotmarkt mehr als zehn Mal so hoch wie noch vor einem Jahr - habe jedoch jetzt bereits teilweise zu temporären Abstellungen geführt, da sich die Produktion nicht mehr wirtschaftlich darstellen lasse. Ein Gas-Lieferstopp beträfe die gesamte deutsche Industrie und damit auch die Produktion von Hygienepapieren und könnte zu Versorgungsengpässen führen. Pressekontakt: Gregor Andreas Geiger Bereichsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Director Press and Public Relations DIE PAPIERINDUSTRIE e.V. Gertraudenstraße 20 10178 Berlin FON +49 (0) 30 9210060-30 Mobil +49 (0) 1 72 2 53 45 52 Web: https://www.papierindustrie.de/ Original-Content von: DIE PAPIERINDUSTRIE e.V., übermittelt durch news aktuell

HÜFFERMANN verstärkt mit der Übernahme der THÖMEN GRUPPE seine Marktpräsenz im Norden und Osten Deutschlands

Mit gebündelten Kräften werden die HÜFFERMANN GRUPPE und die THÖMEN GRUPPE künftig im Bereich Kran- & Schwerlast- sowie Schwertransportlogistik noch leistungsstärker aufgestellt sein. Daniel Janssen, geschäftsführender Gesellschafter, erläutert: „Mit dieser Akquisition können wir unser Dienstleistungsspektrum in Nord- und Ostdeutschland erweitern und unsere Kompetenz insbesondere in der Windkraft- und Prozessindustrie weiter ausbauen.“ Die Geschäftsführung werden Stephanie Thömen-Steinfeld und Lars Thömen gemeinsam mit Daniel Janssen übernehmen. „Die Unternehmen passen ausgezeichnet zusammen und ergänzen und verstärken sich gegenseitig. Eine spannenden WIN-WIN-Situation für alle“, so Janssen. Er fügt hinzu: „Bei Hüffermann legen wir einen starken Fokus auf Maschinen namhafter Hersteller mit modernster Technik, das wird sich schon bald auch bei Thömen widerspiegeln. Wir werden in die Erneuerung des Fuhrparks investieren und damit verbunden eine neue Dynamik am Markt und für den Vertrieb erhalten. Hierbei spielt im Kranbereich Liebherr für uns eine wichtige Rolle. Für den Speditionsfuhrpark werden bereits konkrete Gespräche mit MAN und Mercedes geführt.“ Stephanie Thömen-Steinfeld und Lars Thömen ergänzen: „Zur Weiterentwicklung unserer Unternehmensgruppe haben wir nach einem Partner gesucht, der die gleichen Ideen, Visionen und Werte teilt. In der HÜFFERMANN GRUPPE haben wir diesen gefunden. Wir sind überzeugt davon, dass wir gemeinsam noch leistungsstärker am Markt agieren können und sich neue Perspektiven ergeben werden. Wir schlagen nun gemeinsam ein neues Kapitel auf und freuen uns darauf, dieses gemeinsam zu gestalten.“ Die HÜFFERMANN GRUPPE – ein Unternehmen mit einer über 100-jährigen Tradition und mehr als 50 Jahren Erfahrung als Krandienstleister – ist mit einem modernen Fuhrpark als Komplettanbieter für Dienstleistungen rund um die Kran- & Schwerlastlogistik tätig. Im Tagesgeschäft stehen nunmehr rund 200 Mobilkrane zur Verfügung. Insgesamt verfügt die Gruppe über...

Erstmals 400 Mio. Euro Umsatz übertroffen

Freinberg (ots) • Rückkehr auf den Wachstumspfad • Hoher Zuwachs bei Fernverkehrsfahrzeugen • Marktführerschaft in mehreren Ländern verteidigt Die Schwarzmüller Gruppe hat 2021 einen Umsatz von 409 Millionen Euro nach 366 Millionen Euro im Jahr 2020 erzielt (plus 13 Prozent). Die Zahl der produzierten Anhänger ist von 8.800 im Jahr 2020 auf 9.962 gestiegen (plus 12 Prozent). „Es ist uns gelungen, trotz anhaltender Pandemie und in einem volatilen Umfeld eine Schallmauer bei den Erlösen zu durchbrechen“, freute sich CEO Roland Hartwig bei der Bekanntgabe der Zahlen am Unternehmenssitz Hanzing in Freinberg bei Schärding (Oberösterreich) heute, Mittwoch, 16. März. Das laufende Jahr hat Schwarzmüller mit einem Umsatz von 460 Millionen Euro budgetiert. Diese Prognose steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass die geopolitischen Ereignisse in der Ukraine noch nicht abgeschätzt werden können. Die Versorgung mit Material und Komponenten sowie die Preissituation schätzt man weiterhin als angespannt und stark schwankend ein. Mit diesen Umsatzzahlen sei es gelungen, so Hartwig, nach der minimalen Steigerung der Umsätze im ersten Coronajahr 2020 wieder auf einen zweistelligen Wachstumspfad zurückzukehren, der das Unternehmen seit nahezu zehn Jahren prägt. Die Entwicklung der Auftragseingänge zeige dies noch deutlicher: 2021 gingen 13.555 Order ein, das waren um 68 Prozent mehr als 2020 (8.053 Auftragseingänge). Ausgangspunkt für diesen Boom sei der Investitionsstau nach dem ersten Pandemiejahr gewesen, so Hartwig. Zusätzlich habe man Vorholimpulse verzeichnet, die durch die Investitionsanreize in einigen EU-Ländern ausgelöst worden seien. Internationale Stellung im wachsenden Markt verteidigt Bei kräftig wachsendem Markt habe Schwarzmüller 2021 im Branchendurchschnitt dazugewonnen. Weil man aber im Krisenjahr 2020 deutlich weniger verloren habe, gehe die Gruppe gestärkt aus dieser schwierigen Periode hervor. In der...

Unternehmen können einen Beitrag für sicheren Straßenverkehr leisten Neue Podcast-Folge

Köln (ots) Der Straßenverkehr ist in vielen Betrieben die Unfallursache Nummer eins. Umso wichtiger ist das Thema Verkehrssicherheit für Unternehmen. In einer neuen Folge der Podcasts "Ganz sicher" der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) spricht Moderatorin Katrin Degenhardt mit Sarah Langer, Referentin für Verkehrssicherheit bei der BG ETEM, und Prof. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrats. Die beiden erklären, was Verantwortliche konkret tun können, um Beschäftigte zu sensibilisieren, wie die BG ETEM sie dabei unterstützt - und warum Betriebe beeinflussen können, wo Bushaltestellen entstehen. "Ganz sicher" - Der Podcast für Menschen mit Verantwortung Der neue Podcast der BG ETEM richtet sich vor allem an Führungskräfte, Unternehmerinnen und Unternehmer und alle, die für Arbeitsschutz und Gesundheitsschutz im Unternehmen Verantwortung tragen. Alle Folgen können über die Webseite www.bgetem.de/ganzsicher angehört werden. Weitere Möglichkeiten bieten YouTube, Spotify, Soundcloud, Deezer sowie Google Podcasts und Apple Podcasts. Hintergrund BG ETEM Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für rund vier Millionen Beschäftigte in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie kümmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Für ihre Mitgliedsunternehmen übernimmt die BG ETEM die Haftung für die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten gegenüber den Beschäftigten und stellt diese auch untereinander von der Haftung frei. Pressekontakt: Christian Sprotte Pressesprecher Telefon: +49 221 3778-5521 (Zentrale: - 0) Telefax: +49 221 3778-25521 Mobil: +49 175 260 73 90 E-Mail: sprotte.christian@bgetem.de Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse Hauptverwaltung Gustav-Heinemann-Ufer 130 50968 Köln Web: www.bgetem.de Original-Content von: BG ETEM - Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse, übermittelt durch news aktuell

11. Mai 2022: Unternehmensmesse des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte findet als hybride Messe statt

Demmin/ LK Mecklenburgische Seenplatte (ots) Die diesjährige Unternehmensmesse des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte - MSEunternehmen - findet am 11. Mai 2022, von 10 bis 18 Uhr, als hybride Messe statt - vor Ort im Haus der Kultur und Bildung Neubrandenburg (HKB) und digital auf www.MSEunternehmen.de. Damit greift die Wirtschaftsförderung Mecklenburgische Seenplatte GmbH (WMSE) als Veranstalterin die Wünsche der UnternehmerInnen im Landkreis auf. Im Coronajahr 2020 fand die MSEunternehmen als eine der wenigen Messen überhaupt und als erste Unternehmensmesse in MV digital statt - als eine Präsentationsplattform für die Unternehmen gerade unter den schwierigen Corona-Bedingungen. Trotz der positiven Resonanz auf die gelungene Pionierveranstaltung waren sich die UnternehmerInnen einig, dass das persönliche Zusammentreffen, der direkte Austausch, wann immer möglich, gewünscht wird. Die MSEunternehmen 2022 verbindet jetzt beides: den direkten und persönlichen Kontakt einer realen Messe mit den technischen Möglichkeiten der digitalen Präsentation. Das macht die MSEunternehmen 2022 über den Landkreis hinaus für AusstellerInnen und BesucherInnen attraktiv und zugänglich. Digitale MesseteilnehmerInnen können, wie beim realen Pendant, in der virtuellen Messehalle Aussteller besuchen, mit diesen direkt kommunizieren und haben durch die Live-Übertragung aus dem HKB stets auch das Geschehen in der realen Messehalle im Blick. Ein weiteres Anliegen der Unternehmen aufgreifend, liegt der Fokus der MSEunternehmen 2022 auf den Ausstellern. Als Schwerpunkt der Unternehmensmesse werden diese ganztägig von einem mobilen Kamerateam interviewt und vorgestellt - sicht- und hörbar für jeden Teilnehmenden der realen und der digitalen Messe. In die Ausstellerpräsentation integriert werden zwei Podiumsdiskussionen zum übergreifenden Thema "Standortoffensiven, Strukturwandel und Zukunft der Wirtschaft in MSE" und unternehmensbezogen zur "Zukunftswirtschaftszone MSE - grüne Energien, Digitalisierung, Fachkräftegewinnung und -sicherung." Beide Podien geben mit fachlich versierten...

Ford geht den nächsten großen Schritt in Richtung vollelektrische Zukunft in Europa; sieben neue, vernetzte Elektrofahrzeuge für einen jährlichen Absatz von mehr als 600.000...

Köln (ots) Ford wird bis 2024 drei neue Elektro-Pkw und vier neue Elektro-Nutzfahrzeuge in Europa einführen und plant, ab 2026 jährlich mehr als 600.000 Elektrofahrzeuge in Europa zu verkaufen Beschleunigte Elektrifizierung unterstützt die schnellere Umsetzung des Ford+ Plans in Europa und unterstützt das globale Ziel, bis 2026 sowohl jährlich mehr als zwei Millionen E-Fahrzeuge zu produzieren als auch eine EBIT Marge von zehn Prozent zu erzielen Geplante Produktion von nun voraussichtlich 1,2 Millionen Elektrofahrzeugen über sechs Jahre mit einer Gesamtinvestition von zwei Milliarden US-Dollar in Köln Darüber hinaus hat Ford heute eine unverbindliche Absichtserklärung mit SK On Co., Ltd. und Koç Holding unterzeichnet, um in der Türkei eine der größten europäischen Produktionsstätten für Nutzfahrzeugbatterien zu errichten Ford erhöht die Kapazität für Elektro- und Nutzfahrzeuge; vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen und Konsultationen wird das Ford Otosan Joint Venture das Eigentum an den rumänischen Ford-Fertigungsbetrieben übernehmen Zusammen werden diese Initiativen Ford dabei helfen, bis 2035 'Zero-Emissions' für alle Fahrzeugverkäufe und CO2-Neutralität für alle Standorte sowie Logistik und Zulieferer zu erreichen Ford kündigt heute weitere bedeutende Schritte in Richtung seiner vollelektrischen Zukunft in Europa an, die das Unternehmen transformieren und bis 2024 eine neue Generation von sieben vollelektrischen, voll vernetzten Personenkraftwagen und Transportern ermöglichen werden. Die heutige Ankündigung baut auf der kürzlichen Mitteilung auf, dass das Unternehmen eine neue globale Geschäftseinheit - Ford Model e - gegründet hat, die sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Elektrofahrzeugen konzentriert. Zusammen mit Ford Pro, der Nutzfahrzeug-Geschäftseinheit von Ford, werden beide Geschäftseinheiten die Zukunft von Ford in Europa bestimmen. "Ich freue mich über das Tempo unserer Entwicklung in Europa. Dies fordert unsere gesamte...

Latest Articles