StartSchlagworteFinanzen

Tag: Finanzen

Jetzt mit Blitzer.de direkt an der Zapfsäule bezahlen Die Android-Versionen der App integrieren Connected Fueling und ermöglichen damit das mobile Bezahlen der Tankrechnung

Karlsruhe (ots) Die PACE Telematics GmbH, einer der technologisch führenden Anbieter für mobiles Bezahlen an der Zapfsäule, und die Eifrig Media GmbH mit der beliebten App Blitzer.de, Europas größter Verkehrs-Community, geben heute ihre Partnerschaft bekannt: Durch Integration der Connected Fueling Plattform in die Blitzer.de-Apps ermöglichen die beiden Unternehmen ab sofort allen Blitzer.de-Nutzerinnen und -Nutzern auf Android die unkomplizierte, schnelle und kontaktlose Bezahlung mit dem Smartphone direkt an der Zapfsäule. Schon mit der PACE Drive App macht PACE Telematics diese Technologie einer stetig wachsenden Nutzerbasis zugänglich. Durch die Kooperation mit Blitzer.de wird dies nun Millionen weiteren Autofahrerinnen und Autofahrern in Deutschland möglich: Alle Blitzer.de Android-Nutzer können dank der Connected Fueling Plattform nun von dieser Innovation profitieren. Und es funktioniert ganz einfach: In den Blitzer.de-Apps auf Android findet man unter dem neuen Menüpunkt "Connected Fueling" Tankstellen in der Nähe, an denen mobil bezahlt werden kann. Nach einmaliger Registrierung ist die neue Funktion bereit zur Nutzung. An der Tankstelle angekommen kann dann ganz einfach und schnell bezahlt werden: Zapfsäule und Zahlmethode im Smartphone auswählen, tanken, die Transaktion autorisieren und direkt weiterfahren. Das Kassenpersonal wird über die Bezahlung benachrichtigt, den Tankbeleg erhält man ganz automatisch in digitaler Form per E-Mail. All das funktioniert direkt in der bereits installierten Blitzer.de-App, es ist keine weitere Installation nötig - lediglich ein Update, wenn eine ältere Version benutzt wird. In den neuesten Versionen der Blitzer.de-Apps für Android - egal ob Blitzer.de oder Blitzer.de PLUS - ist die Funktionalität bereits enthalten, sodass alle App-Nutzer ganz einfach und unkompliziert direkt bei ihrem nächsten Tankvorgang das neue Feature nutzen können. Das Netzwerk der über 3.000 an Connected Fueling angebundenen Tankstellen...

Umziehen: Welche Versicherungen sind nötig

Coburg (ots) :  Tipps für den Alltag Umziehen: Welche Versicherungen sind nötig Private Haftpflichtversicherung hilft Umziehenden und Helfern Hausratversicherung für neue Wohnung fit machen Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen langsam und die Regenhäufigkeit lässt nach. Günstige Bedingungen für einen Do-it-Yourself-Umzug. Sind Freunde und Verwandte bereit, kann es losgehen. In dieser Phase ist Zeit ein knappes Gut. Alles dreht sich um Anpacken und Erledigen. Doch ein paar Minuten sollte man sich nehmen, rät die HUK-COBURG, damit diese kostengünstige Lösung für die Beteiligten nicht überraschend teuer wird. Was ist beispielsweise, wenn die Waschmaschine beim Heruntertragen auf der Treppenhauswand hässliche Schrammen hinterlässt? Für diesen Fehler steht der Mieter beim Vermieter gerade, unabhängig davon, ob er oder die Helfer die Maschine transportiert haben. Eine private Haftpflichtversicherung kümmert sich um die Regulierung. Nächster Knackpunk, das Umzugsgut ist unsachgemäß gesichert. Im ganzen Tohuwabohu hat einer der Helfenden zum Beispiel vergessen, die Türen eines Schrankes zu verschließen. Während des Transports öffnet sich eine Tür und quetscht die Hand eines anderen Helfers. Eventuell muss die Wunde im Krankenhaus versorgt werden und der Verletzte kann wochenlang nicht arbeiten. Konsequenz: Die Krankenkasse wird sich die Behandlungskosten, der Arbeitgeber die Kosten für die Lohnfortzahlung vom Verursacher zurückholen. Außerdem kann der Geschädigte Schmerzensgeld verlangen: ein klassischer Fall für eine private Haftpflichtversicherung - genau wie eine andere Schadenkonstellation: Freunde, die beim Umzug mit anpacken, sind keine Profis. Dass da mal etwas herunterfällt oder beschädigt wird, ist nicht auszuschließen. Schadenersatz durch die Versicherung verhindert, dass neben dem Umzugsgut vielleicht auch noch eine Freundschaft in die Brüche geht. Hausrat nicht vergessen Spätestens wenn die ersten Umzugskartons in die neue Wohnung einziehen, sollte der Hausratversicherer informiert...

Eine Million Bäume für den Klimaschutz: Volksbanken Raiffeisenbanken starten bundesweite Klima-Initiative

Berlin (ots) Mit der Klima-Initiative "Morgen kann kommen" bündeln und erweitern die Volksbanken Raiffeisenbanken das vielseitige Umweltengagement der rund 800 Genossenschaftsbanken in Deutschland und nehmen sich der Verantwortung an, nachhaltige Maßnahmen gegen den Klimawandel zu fördern. Im Fokus der Initiative stehen in den nächsten Jahren zwei bundesweite Waldprojekte, die in Kooperation mit der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) e. V. und der Stiftung Zukunft Wald (SZW) umgesetzt werden. Den Auftakt macht das Baumpflanzprojekt "Wurzeln" in Partnerschaft mit der SDW. Ziel dieses Projektes ist es, bis 2024 eine Million Bäume in Deutschland zu pflanzen und dies logistisch mithilfe ökologisch einwandfreier Blockchain-Technologie zu steuern. Am 21. März 2022 ist in Berlin-Gatow der bundesweite Auftakt der Klima-Initiative mit dem ersten Spatenstich erfolgt - pünktlich am "Tag des Waldes". "Wir möchten mit unserer Klima-Initiative, die auf mehrere Jahre angelegt ist, in der Bevölkerung Impulse setzen, gemeinschaftlichen Klimaschutz zu betreiben - und zwar direkt in den Regionen, wo wir als Banken ansässig sind, zusammen mit den Menschen vor Ort und mithilfe innovativer Blockchain-Technologie. Mehr denn je ist es wichtig, dass wir als Gesellschaft gemeinsame Kraftanstrengungen für den Klimawandel aufbringen. Die nächsten Generationen sollen in einer intakten Umwelt leben können. Diesem Auftrag fühlen sich die Volksbanken und Raiffeisenbanken mit verpflichtet. Wirtschaftliche Nachhaltigkeit hat die Genossenschaftsbanken schon immer geprägt und aus den genossenschaftlichen Werten leitet sich ein hohes Maß an sozialer Verantwortung ab. Wir agieren deshalb nach einem klaren Nachhaltigkeitsleitbild. Als Genossenschaftsbanken wollen wir mit unserem Engagement über das Angebot nachhaltiger Finanzdienstleistungen hinausgehen und auch unseren ökologischen Beitrag ausbauen", so Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). Für die...

Erstmals 400 Mio. Euro Umsatz übertroffen

Freinberg (ots) • Rückkehr auf den Wachstumspfad • Hoher Zuwachs bei Fernverkehrsfahrzeugen • Marktführerschaft in mehreren Ländern verteidigt Die Schwarzmüller Gruppe hat 2021 einen Umsatz von 409 Millionen Euro nach 366 Millionen Euro im Jahr 2020 erzielt (plus 13 Prozent). Die Zahl der produzierten Anhänger ist von 8.800 im Jahr 2020 auf 9.962 gestiegen (plus 12 Prozent). „Es ist uns gelungen, trotz anhaltender Pandemie und in einem volatilen Umfeld eine Schallmauer bei den Erlösen zu durchbrechen“, freute sich CEO Roland Hartwig bei der Bekanntgabe der Zahlen am Unternehmenssitz Hanzing in Freinberg bei Schärding (Oberösterreich) heute, Mittwoch, 16. März. Das laufende Jahr hat Schwarzmüller mit einem Umsatz von 460 Millionen Euro budgetiert. Diese Prognose steht allerdings unter dem Vorbehalt, dass die geopolitischen Ereignisse in der Ukraine noch nicht abgeschätzt werden können. Die Versorgung mit Material und Komponenten sowie die Preissituation schätzt man weiterhin als angespannt und stark schwankend ein. Mit diesen Umsatzzahlen sei es gelungen, so Hartwig, nach der minimalen Steigerung der Umsätze im ersten Coronajahr 2020 wieder auf einen zweistelligen Wachstumspfad zurückzukehren, der das Unternehmen seit nahezu zehn Jahren prägt. Die Entwicklung der Auftragseingänge zeige dies noch deutlicher: 2021 gingen 13.555 Order ein, das waren um 68 Prozent mehr als 2020 (8.053 Auftragseingänge). Ausgangspunkt für diesen Boom sei der Investitionsstau nach dem ersten Pandemiejahr gewesen, so Hartwig. Zusätzlich habe man Vorholimpulse verzeichnet, die durch die Investitionsanreize in einigen EU-Ländern ausgelöst worden seien. Internationale Stellung im wachsenden Markt verteidigt Bei kräftig wachsendem Markt habe Schwarzmüller 2021 im Branchendurchschnitt dazugewonnen. Weil man aber im Krisenjahr 2020 deutlich weniger verloren habe, gehe die Gruppe gestärkt aus dieser schwierigen Periode hervor. In der...

In 7 Schritten zum Erfolg – Experte zeigt, wie leicht das Geldsparen sein kann

Bielefeld (ots) Gerade mit Blick auf die Altersvorsorge ist es sinnvoll, das eigene Geld möglichst langfristig anzulegen. Doch nicht jedermann weiß, wie das funktioniert. Und die Versprechen der Finanzberater mögen gut klingen, sind oft aber haltlos. Vermögensberater David Tappe kennt die Märkte. Er weiß aber auch, dass das Geldsparen relativ simpel funktioniert und bei jeder Person zum Erfolg führen kann. Daneben zeigt er, auf welche drei Tipps es bei der Auswahl einer Geldanlage ankommt. 1. Einen bestimmten Betrag sparen Auch kleine Beträge lohnen sich: Wer regelmäßig etwa den 5-Euro-Schein ins Sparschwein steckt, statt ihn auszugeben, kann bereits binnen eines Jahres erhebliche Geldsummen ansammeln. 2. Prämien und Gehaltserhöhungen nutzen Weihnachtsgeld und Prämien sollten nicht sofort ausgegeben werden, sondern vollständig in die Altersvorsorge fließen. Auch die ersten Löhne der Gehaltserhöhung werden angelegt. 3. Weiterbildungen und Nebentätigkeiten Weiterbildungen und Nebentätigkeiten sind eine gute Option für eine Gehaltserhöhung oder einen zusätzlichen Verdienst. Reicht das Geld dann immer noch nicht, darf sogar ein Jobwechsel erwogen werden. 4. Einen kleinen Betrag behalten Zehn Prozent des Lohns sollten jeden Monat auf ein eigenes Zweitkonto überwiesen werden, um das Geld dort über viele Jahre hinweg anzusparen. 5. Kaufsummen aufrunden Bereits beim Einkaufen lässt sich sparen. Dafür wird die eigentliche Kaufsumme großzügig aufgerundet. Die Differenz lässt sich anschließend gut zum Sparen verwenden. 6. Den Kauf überlegen Viel Geld wird unnütz ausgegeben. Umso klüger ist es, vor jedem Kauf einmal innezuhalten und sich zu fragen, was denn wichtiger ist: Diese Anschaffung - oder das Erreichen des Sparziels? 7. Verträge hinterfragen Über Abonnements geht viel Geld verloren. Wer da nicht den Überblick verlieren will, listet alle Verträge auf - und überprüft einmal im Jahr, was davon behalten werden soll und...

Volltanken mit Apple Pay und der girocard

Stuttgart/Karlsruhe (ots) Volltanken mit Apple Pay und der girocard PACE und die Sparkassen-Finanzgruppe bauen ihre Zusammenarbeit aus. Gemeinsam mit der S-Payment GmbH und dem Payment Service Provider PAYONE hat PACE Telematics das Bezahlen mit Apple Pay und der girocard (Sparkassen-Card) in seine Connected Fueling Plattform und die PACE Drive App integriert. Möglich ist das, weil die Sparkassen-Finanzgruppe im Juli 2021 im Rahmen ihres Apple Pay-Projekts die E-Commerce-Fähigkeit der digitalen girocard realisiert hat. Seitdem können Sparkassenkunden über Apple Pay mit ihrer girocard in Apps und im Internet einfach, sicher und vertraulich bezahlen. Auch für Unternehmen der Mineralöl- und Mobilitätsbranche ist die girocard mit ihrer hohen Verbreitung und der Zahlungsgarantie eine attraktive Payment-Lösung in ihren Apps oder Web-Shops. Im stationären Tankstellengeschäft in Deutschland konnte die girocard im Jahr 2020 laut der Unternehmensberatung Stolte Consult 85,5 Prozent vom gesamten Debitkarten-Umsatz für sich verbuchen. In der PACE Drive App mit Apple Pay und girocard zahlen Die von PACE entwickelte, kostenlose PACE Drive App ermöglicht das mobile Bezahlen direkt an der Zapfsäule. Sparkassenkunden können hierzu ihre girocard über Apple Pay nutzen. Dabei werden sie einfach und sicher in der PACE Drive App durch den Bezahlprozess geführt: Bei der Anfahrt erkennt die App automatisch, dass hier mit dem iPhone oder der Watch bezahlt werden kann. Danach werden lediglich die Zapfsäule und das Bezahlverfahren - Apple Pay mit der girocard - ausgewählt. Schließlich wird die Transaktion per Face ID, Touch ID oder durch den Gerätezugangscode authentifiziert, man erhält den digitalen Beleg, und schon kann man weiterfahren. Mit Apple Pay und der girocard steht nun auch das beliebteste Zahlverfahren in Deutschland zum mobilen Bezahlen an Tankstellen ohne...

3 klare Anzeichen: Trading-Expertin erklärt, wann man eine Aktie dringend reduzieren oder verkaufen sollte

Utting am Ammersee (ots) Auf dem Aktienmarkt sind aktuell viele Kurse auf dem Sinkflug und Investoren sind unsicher, ob sie ihre Anteile verkaufen sollten, bevor die Aktien weiter sinken. "Besonders beim Thema Anlegen ist es wichtig, seine Gefühle abzuschalten", erklärt Trading-Expertin Nazila Jafari. "Denn wer sich beim Aktiengeschäft auf sein Gefühl verlässt, wird schnell in Panik verfallen und schlechte Entscheidungen treffen", führt sie aus. Gerne verrät Nazila Jafari Ihren Lesern in diesem Gastbeitrag 3 Anzeichen, die verraten, dass Anleger eine Aktie dringend verkaufen sollten. Nazila Jafari: Mit dem FibonacciCode zum finanziellen Erfolg Es herrscht allgemein die Meinung vor, die Börse sei nicht berechenbar. Die Finanzexpertin Nazila Jafari verbannt diese Ansicht jedoch in das Reich der Fabeln und stützt sich in ihrer Herangehensweise auf eine ausgeklügelte Zahlenfolge: die Fibonacci-Folge. Mit ihrer Hilfe lässt sich der Kursverlauf von Aktien präzise prognostizieren. Allerdings muss die Methode zunächst verstanden und erlernt werden. Für den Erfolg an der Börse ist es also zwingend notwendig, den Kursverlauf lesen zu können - dies ist insbesondere essenziell, um rechtzeitig notwendige Korrekturen vornehmen zu können und auf diese Weise finanzielle Verluste zu verhindern. Durch Beobachtung und Strategie richtig reagieren Wer rechtzeitig auf negative Trends reagieren können und sich so vor finanziellen Verlusten schützen möchte, muss die wichtigsten Warnzeichen rechtzeitig erkennen. Hierfür ist eine durchdachte Strategie nötig, die als Checkliste für den Notfall dient. Mithilfe eines solchen Handlungsplans lässt sich sehr genau bestimmen, wann und in welchem Umfang eine Wende auf dem Markt bevorsteht und wie darauf zu reagieren ist. Die folgenden Warnzeichen sollten Anleger und Investoren besonders im Auge behalten: 1. Anhaltende Seitwärtsphasen Es kommt regelmäßig vor, dass sich der...

LKQ Europe zeigt beeindruckende Leistung im Gesamtjahr 2021 mit gutem Wachstum bei Umsatz und Segment-EBITDA-Margen.

Zug (ots) Umsatzwachstum für das Gesamtjahr von 10,4 % auf 6,1 Milliarden US-Dollar, EBITDA-Marge von 10,2 % im europäischen Segment Die LKQ Corporation (Nasdaq: LKQ), die Muttergesellschaft von LKQ Europe, legte gestern die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2021 vor. Sie spiegeln den kontinuierlichen Fortschritt des Programms für operative Exzellenz und der strategischen Initiativen des Unternehmens wider. "Wir haben im vierten Quartal solide Ergebnisse erzielt. Es war ein starker Abschluss eines großartigen Jahres. Trotz erheblicher Störungen in den Lieferketten, Arbeitskräftemangel und Inflationsdruck haben wir das profitabelste Jahr in der Geschichte des Unternehmens erzielt. Ich möchte unseren globalen Teams dafür danken. Sie haben unsere strategischen Initiativen im Jahr 2021 umgesetzt, indem sie sich auf profitables Umsatzwachstum, nachhaltige Margenausweitung und einen hohen Cashflow konzentrierten", sagte Dominick Zarcone, President und Chief Executive Officer der LKQ Corporation. "Die anhaltend robuste Cashflow-Generierung ermöglichte es uns, unsere ausgewogene Politik zur Kapitalallokation beizubehalten. Durch unser Aktienrückkaufprogramm und die erste vierteljährliche Dividendenausschüttung haben wir unseren Aktionären im Jahr 2021 950 Mio. USD zurückgegeben." Der weltweite Umsatz der LKQ Corporation für das vierte Quartal 2021 betrug 3,2 Mrd. USD, ein Anstieg von 7,9 % gegenüber 3,0 Mrd. USD im vierten Quartal 2020. Der Umsatz für das Gesamtjahr 2021 betrug 13,1 Mrd. USD, ein Anstieg von 12,6 % gegenüber 11,6 Mrd. USD im Gesamtjahr 2020. Das europäische Segment von LKQ erzielte im vierten Quartal 2021 ein Umsatzwachstum von 4,4 % auf 1,5 Mrd. USD, verglichen mit 1,4 Mrd. USD im vierten Quartal 2020. Die EBITDA-Marge des Segments lag im vierten Quartal bei 8,9 %. Der Umsatz von LKQ Europe für das Gesamtjahr 2021 belief sich auf...

Latest Articles