StartSchlagworteDienstleistung

Tag: Dienstleistung

Neu bei der ADAC Autovermietung: Mini-Busse mit neun Plätzen 200 Mini-Busse an 50 Stationen buchbar Ideal für Familien-, Vereins- und Firmenausflüge

München (ots) One fits all war gestern - das gilt vor allem für die individuelle Mobilität. Reicht im Alltag oft das Fahrrad oder der Kleinwagen, braucht man ab und zu auch mal ein Fahrzeug mit Platz für viele Menschen - sei es für einen Vereinsausflug, eine Familienfeier oder eine Urlaubsfahrt mit Freunden. Aus diesem Grund gibt es bei der ADAC Autovermietung jetzt auch Mini-Busse mit neun Sitzplätzen. Die ADAC Mini-Busse können an rund 50 Stationen in Deutschland abgeholt und wieder abgegeben werden, eine One-Way-Miete ist nicht möglich. Neben der Privat-Miete werden die Neunsitzer auch als Clubmobile eingesetzt. Wenn ADAC Plus- oder Premium-Mitglieder also eine Panne in Deutschland haben, die vor Ort nicht sofort behoben werden kann, wird mit den Mini-Bussen auch die Weiterfahrt für größere Personengruppen problemlos möglich gemacht. Für das Anmieten eines ADAC Mini-Busses braucht man einen B-Klasse-Führerschein und eine EC-, Giro- oder Kreditkarte. Der Zusatzfahrer ist immer inklusive und man kann bis zum Zeitpunkt der Anmietung jederzeit kostenlos stornieren. Junge Fahrer ab 18 Jahren können den ADAC Mini-Bus ohne Zusatzgebühr anmieten, es gibt beim Tagestarif derzeit 400 Freikilometer und eine Vollkasko-Versicherung. Der Selbstbehalt von 750 Euro kann gegen eine Gebühr von 34,90 Euro pro Tag auf 0 Euro reduziert werden. Die Mini-Busse können online unter www.adac.de/neun, telefonisch über die Reservierungszentrale unter der Telefonnummer 089 76 76 20 99 täglich von 8:30 bis 17 Uhr reserviert oder direkt in der Vermietstation vor Ort gebucht werden. Günstiger Spezial-Tarif für Ukraine-Helfer Besonders hoch ist der Bedarf aktuell bei freiwilligen Helfern, die Güter an die ukrainische Grenze bringen und auf dem Rückweg Flüchtlinge mitnehmen wollen. Für sie stehen die Mini-Busse zu...

Erfolgsgeschichte für Oldtimer: 25 Jahre H-Kennzeichen TÜV Rheinland: Oldtimergutachten für H-Kennzeichen lohnen sich Anerkennung als „historisches Kulturgut“

Köln (ots) Seit inzwischen 25 Jahren dürfen Oldtimer in Deutschland das H-Kennzeichen tragen. Voraussetzung: Es handelt sich um "Fahrzeuge, die vor mindestens 30 Jahren erstmals in Verkehr gekommen sind, weitestgehend dem Originalzustand entsprechen, in einem guten Erhaltungszustand sind und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen". So legt es die Fahrzeug-Zulassungsverordnung fest. Eine Erfolgsgeschichte, denn Jahr für Jahr klettert der Bestand an historischen Fahrzeugen in Deutschland: 2019 waren 319.000 Kraftfahrzeuge mit dem H-Kennzeichen unterwegs, ein Jahr später bereits 390.000. Vorteile durch H-Kennzeichen Nach Angaben des Kraftfahrtbundesamtes kann es hierfür verschiedene Gründe geben: Einerseits sind beliebte Fahrzeuge der 70er und 80er Jahre wie der VW Golf, Opel Kadett oder Mercedes 180 in sehr großer Stückzahl gebaut worden. Andererseits seien sie in einem vergleichsweise guten technischen Zustand. Hinzu kommen nach Einschätzung der Oldtimer-Fachleute von TÜV Rheinland handfeste Vorteile: Fahrzeuge mit dem H-Kennzeichen genießen Vergünstigungen bei der Kfz-Steuer, sie dürfen unabhängig von Schadstoffklasse oder Abgasreinigungssystem auch in Umweltzonen gefahren werden. Und auch Versicherungen bieten spezielle Tarife. Umfassende Oldtimer-Services von Spezialisten Damit ein Fahrzeug das H-Kennzeichen tragen kann, bedarf es einer Begutachtung. Für notwendige Reparaturen müssen beispielsweise Originalbauteile zum Einsatz gekommen sein. Um dies und weitere Kriterien zu bewerten, müssen Sachverständige oder Prüfingenieurinnen beispielsweise von TÜV Rheinland ein Gutachten für die Einstufung als Oldtimer nach §23 der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung zum Erhalt des H-Kennzeichens erstellen. Diesen Service bietet TÜV Rheinland an allen 170 Prüfstationen in ganz Deutschland. Doch auch darüber hinaus helfen die Fachleute rund um das Thema Oldtimer verfügbar weiter: Sie bieten selbstverständlich die Hauptuntersuchung, einen Datenblatt-Service für die Vollabnahme von aus dem Ausland importierten Oldtimern sowie Beratung zu Restaurierung und Instandsetzung. Darüber hinaus beschäftigt TÜV Rheinland...

Markus Mensch erklärt, wie kleine Unternehmen ihr Marketing selbst in die Hand nehmen können

Regensburg (ots) In der heutigen Zeit ist Marketing so einfach und gleichzeitig so herausfordernd und vielseitig wie nie. Kaum ein Selbstständiger sieht sich selbst in der Lage, effektives Marketing zu betreiben, aber viele möchten diesen wichtigen Bereich auch nicht an Agenturen abgeben und viel Geld dafür zahlen. Markus Mensch ist Marketingexperte und unterstützt Unternehmer dabei, die richtige Marketingstrategie für sich zu finden und ihr Business am Markt optimal zu positionieren. Egal wie gut ein Unternehmer in seinem Business ist - ohne das richtige Marketing erleidet er einen klaren Wettbewerbsnachteil. In einer Zeit, in der es unzählige Möglichkeiten gibt und sich die Erfolgsfaktoren immer wieder verändern, ist es für eine erfolgreiche Marketingstrategie essenziell, sich gut auszukennen. Da sehen viele Selbstständige nicht ihre Kompetenz und beauftragen Werbeagenturen, die dann aber oft auch nur mäßige Ergebnisse erzielen. Markus Mensch weiß, wie kleine Unternehmen ihr Marketing selbst in die Hand nehmen können und warum es für sie so wichtig ist, über diese Themen Bescheid zu wissen. Mit mehr als 14 Jahren Erfahrung ist Markus Mensch, der Gründer und Geschäftsführer der Mplus Agentur, ein echter Profi in Sachen Marketing. Er weiß genau, worauf es bei einer guten Werbestrategie ankommt und warum eine effiziente Zusammenarbeit mit externen Experten nur funktionieren kann, wenn auch ihr Auftraggeber die Sprache des Marketings beherrscht. Markus Mensch hat es sich zur Aufgabe gemacht, Selbstständige und kleine Unternehmen dabei zu unterstützen, ihr Marketing zu verstehen, es gewinnbringend einzusetzen und sich optimal zu positionieren. Im Folgenden begrüßt Ruben Schäfer, Chefredakteur bei der DCF Verlag GmbH, Markus Mensch im Interview. Kurz gefragt: Markus Mensch über die Vorteile des eigenen Marketings, den Weg...

DevOps und Container – das perfekte Paar

München (ots) Wo früher Entwicklung und Betrieb strikt getrennt waren, arbeiten sie heute eng verzahnt. Und obwohl DevOps vor allem eine Frage der Unternehmenskultur ist, geht die praktische Umsetzung heute typischerweise mit der Verwendung von Container-Technologie einher. IT-Dienstleister Consol nennt vier Gründe, warum Container und DevOps das perfekte Paar bilden. Container ermöglichen es, die Anwendungsprozesse eines Rechners so zu isolieren, als wäre jeder auf einem eigenen, dedizierten System. Die Containerisierung erleichtert durch diese Entkopplung von der eigentlichen Plattform den robusten Software-Betrieb. Doch warum ist das gerade im DevOps-Kontext so wichtig? IT-Dienstleister Consol hat auf diese Frage vier Antworten. 1. Container erleichtern die Zusammenarbeit DevOps ist vor allem eine Sache der richtigen Unternehmenskultur und der Einstellung im Team. Wie gut die Zusammenarbeit allerdings im Tagesgeschäft vonstatten geht, ist dennoch auch von technischen Details abhängig. Wo früher Entwickler-Setups etwa für das Testing einer Software noch wenig mit der tatsächlichen Produktionsumgebung gemein hatten, können Container ein gemeinsames Setup der Laufzeitumgebung für beide zur Verfügung stellen. Container sind sozusagen in beiden Welten zuhause und daher ein geeigneter gemeinsamer Nenner für die recht unterschiedlichen Arbeitsbereiche. 2. Container brechen Silos auf DevOps bedeutet, dass sich Entwicklung und Betrieb gemeinsam einen komplexen Prozess, also das Erstellen und Betreiben eines Software-Artefakts, teilen. Diesen Lebenszyklus müssen beide Parteien ganzheitlich verstehen, denn sie tragen auch gleichermaßen die Verantwortung für ihn. Das Software-Artefakt kann der Container abbilden beziehungsweise das Container-Image, auf dem die laufenden Container basieren. Da Container als Werkzeuge sowohl der Entwicklung als auch dem Betrieb bekannt sind, erhalten Dev und Ops ein tieferes Verständnis für sämtliche Abläufe eines auf dieser Technologie basierenden Prozesses. So helfen Container beim Abbau von...

Blind durch Augen lasern – Echtes Risiko oder nur ein Mythos?

Stuttgart (ots) Viele offene Fragen kursieren rund um das Thema Augen lasern. Ein Leben ohne Brille klingt vielversprechend. Doch wie sieht es mit den Risiken aus? Besteht die Möglichkeit zu erblinden? Wie stark sind die Schmerzen? Das Augen lasern ist die einzige langfristige Lösung, um Sehschwächen dauerhaft zu korrigieren. Durch eine Vielzahl an Methoden können Fehlsichtigkeiten, wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Alterssichtigkeit und Augenkrankheiten, wie Grüner und Grauer Star, behandelt werden. Auch eine Hornhautverkrümmung kann bis zu minus 5 Dioptrien gelasert werden. “Die größten Sorgen der Patienten sind durch das Augen lasern zu erblinden oder große Schmerzen zu erleiden. Mit dem heutigen Stand der Technik und der Kompetenz erfahrener Augenärzte sind diese Bedenken jedoch unbegründet”, erklärt Frau Doctor-medic Bányai, langjährige Spezialistin auf dem Gebiet der Augenchirurgie. Penibelste Diagnostik sorgt heutzutage für sicheres Augen lasern Entscheidend für eine erfolgreiche Augenlaser-OP ist eine gründliche Diagnostik. Anhand eingehender Voruntersuchungen wird festgestellt, ob sich Patienten für die Laserbehandlung eignen. Diese Kombination aus Diagnostik, State-Of-The-Art Lasertechnik und erfahrenen Chirurgen sind ausschlaggebend. “In früheren Zeiten wurden unter anderem Augen mit zu dünner Hornhaut gelasert, was zu Sehbeschwerden bei den Patienten geführt hat. Heutzutage erfolgt eine OP nur, wenn die Hornhaut entsprechend dick ist und falls nötig mehrfach nachgelasert werden könnte”, so Dr. Bányai. Ob eine Behandlung mit dem Augenlaser möglich ist, kommt demnach immer auf die individuellen Voraussetzungen an. Dies lässt sich in einer Untersuchung beim Facharzt relativ einfach herausfinden. Trotzdem bleibt ein minimales Risiko Bei eins zu 30.000 liegt das Risiko nach einer Augenlaser-Operation an einer dauerhaften Sehverschlechterung zu leiden. “Viele PatientInnen haben außerdem Angst vor starken Schmerzen. Diese ist unbegründet, da das Auge lokal betäubt wird. Die OP...

Djurat Sherzad: Wie der Unternehmensberater Coaches und Experten zu mehr Erfolg verhilft

Bad Vilbel (ots) Djurat Sherzad ist Unternehmensberater für Coaches und Experten. Er hilft seinen Kunden dabei, ein starkes Mindset zu entwickeln, ihre Onlinepräsenz zu stärken, sich effektiver zu vermarkten und so mehr Kunden zu gewinnen. Wie ihm das gelingt und worauf er dabei besonderen Wert legt, erfahren Sie hier. Coaches und Experten leisten eine außergewöhnliche Arbeit. Denn sie helfen anderen Menschen dabei, sowohl beruflich als auch privat voranzukommen, in den unterschiedlichsten Bereichen. Während sie ihre Kunden bei der Umsetzung deren Ziele bestens unterstützen und dort große Erfolge verbuchen, gelingt es ihnen allerdings oft nicht, ihr eigenes Business anzukurbeln. Zwar betreiben sie vereinzelt Werbung - damit gewinnen sie jedoch kaum Neukunden für sich. Da ihnen das nötige Know-how für strukturierte Werbeprozesse fehlt, ist ihr Marketing in erster Linie mit Hoffnung auf externe Umstände und Einflüsse verbunden. Ihnen mangelt es daher sowohl an Reichweite als auch an einer vorteilhaften Positionierung. "Sie haben sich vorher nicht überlegt, wofür genau sie stehen und wen sie mit ihrer Botschaft ansprechen möchten", erklärt Djurat Sherzad. "Bei ihnen läuft viel über Empfehlungen, Networking oder Kaltakquise. Mit Onlinemarketing sind sie aber noch nie in Berührung gekommen", führt der Unternehmensberater weiter aus. Djurat Sherzad unterstützt Experten und Berater mit erklärungsbedürftigen und transformativen Dienstleistungen dabei, ihr Business zu skalieren und fünf- bis sechsstellige Monatsumsätze zu erwirtschaften. Hierfür definiert er die individuelle Zielgruppe seiner Kunden und erweitert deren Werbestrategien um systematische Prozesse und modernes Onlinemarketing. Zudem hilft er ihnen dabei, zu erkennen, dass sie sich aktiv für den tatsächlichen Wert ihrer Arbeit verkaufen müssen, statt auf äußere Einflüsse zu hoffen. Dass man in dieser Welt das Heft selbst...

Simon Mathis: Zeiteffektiv und nachhaltig abnehmen, ohne verzichten zu müssen

Rankweil (ots) Simon Mathis ist der Gründer von Mathis FitLife. Dabei handelt es sich um eines der erfolgreichsten Abnehm-Coachings, das speziell für Menschen ausgelegt ist, die in ihrem Alltag nur wenig freie Zeit haben. Gemeinsam mit seinem Team begleitet er seine Kunden individuell durch den Abnehmprozess und führt sie Schritt für Schritt zu ihrer Wohlfühlfigur. Vor allem Menschen, die ihren Job lieben und dadurch viel arbeiten und wenig freie Zeit haben, haben es besonders schwer abzunehmen. In der Gesellschaft herrscht zudem leider die zentrale Auffassung, dass Abnehmen immer mit sehr viel Zeitaufwand verbunden ist und dass man um Sport nicht drum herum kommt. Viele geben deshalb frühzeitig auf oder fangen gar nicht erst an, weil sie glauben, nicht die notwendige Disziplin zu haben oder einfach nicht ins Fitnessstudio gehen möchten. Das Abnehm-Coaching von Simon Mathis zeigt hier eine Alternative auf, mit der auch Menschen abnehmen können, die genau diese Schwierigkeiten haben. "Dabei muss bei uns niemand auf leckeres Essen verzichten oder stundenlange Sporteinheiten einplanen. Das ist eine falsche Vorstellung und auf Dauer können so nur die wenigsten abnehmen, geschweige denn, ihr Wunschgewicht halten", erklärt Simon Mathis. Mittlerweile hat er mit seinem Team über 600 Menschen erfolgreich zu ihrer Wohlfühlfigur geführt. Simon Mathis und sein Team begleiten ihre Kunden Schritt für Schritt Simon Mathis ist diplomierter Fitness- und Ernährungstrainer und arbeitet seit über sieben Jahren als Abnehm-Coach. Was ihm zum Durchbruch verholfen hat, sind die Ergebnisse seiner Kunden. Durch die Spezialisierung auf Menschen mit wenig Zeit holt er genau die ab, die an normalen Abnehm-Programmen scheitern. Tatkräftige Unterstützung hat der Experte auch von seinem neunköpfigen Team, darunter Malcolm Kessler, der...

DDV legt neuen Leitfaden für rechtlich sauberes Telefonmarketing vor

Frankfurt am Main (ots) Wie das gesamte Verbraucher- und Wettbewerbsrecht, so unterliegt auch das Recht des Telefonmarketings ständigen Anpassungen. Für diesen Bereich haben allein im Jahr 2021 insbesondere das Gesetz für faire Verbraucherverträge, die Neufassung des Telekommunikationsgesetzes und ebenso das völlig neue Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz wichtige Änderungen gebracht, die es zu beachten gilt, um das Risiko von Abmahnungen, Bußgeldern oder Schadensersatzansprüchen zu vermeiden. Der Deutsche Dialogmarketing Verband (DDV) hat deshalb nun seinen Best Practice Guide "Rechtliche Grundlagen des Telefonmarketings" neu aufgelegt. Mit der Broschüren-Reihe "Best Practice Guides" bietet der DDV Basisinformationen zu verschiedenen Bereichen des Dialogmarketings. Die Ratgeber sollen Anwendern und Dienstleistern der Branche helfen, die mitunter schwierigen, insbesondere juristischen "Spielregeln" innerhalb der unterschiedlichen dialogischen Kanäle kennen zu lernen und in der Praxis richtig anzuwenden. Im Einzelnen werden in der neuen Publikation die relevanten Vorgaben für Outbound-Telefonmarketing (z. B. Einwilligung, Rufnummernanzeige), für Inbound-Telefonmarketing (Anrufkosten, Warteschleifen, Bandansagen), beim Monitoring (Mitschneiden und Mithören von Telefongesprächen) sowie Sonderfragen wie Wahlwerbung, Spendenwerbung, Werbung für Glücksspielangebote und Marktforschung erläutert. Behandelt wird zudem das Bußgeldverfahren. "Der Einsatz des Telefons im Customer Services Bereich ist ein wichtiges und breit akzeptiertes Instrument in der Kommunikation mit Kunden und Interessenten von Unternehmen. Wer Telefonmarketing betreibt, muss die juristischen Regelungen dieses Marketingkanals kennen und wissen, wie er rechtlich einwandfrei genutzt wird. Der vorliegende Leitfaden gibt auf der Grundlage einer praxisgerechten Auslegung der für das Dialogmarketing relevanten aktuellen Vorschriften des Telefonmarketings eine hervorragende Orientierungshilfe für die Branche", sagt DDV-Präsident Patrick Tapp. Der Leitfaden wurde in enger Zusammenarbeit mit Rechtsanwalt Prof. Dr. Stefan Engels, DLA Piper UK LLP, erstellt, der in die fachliche Unterstützung des DDV in den Bereichen UWG und Telefonwerbung...

Latest Articles