StartSchlagworteUnternehmen

Unternehmen & Wirtschaftsnachrichten aus aller Welt

Unternehmen News aus Unternehmen und Branchen

Sie lesen gerade: Pressemitteilungen zum Thema Unternehmen

Spart Geschäftskunden Zeit, Geld und Nerven: Hiscox Business Academy wird weiter ausgebaut

München (ots) - Geschäftskunden sollen bereits ab Tag 1 konkrete Leistungen abrufen können und nicht erst im Schadenfall - das ist der Leitgedanke der Hiscox Business Academy. Nun hat der Spezialversicherer Hiscox seine Online-Academy umfassend ausgebaut, die exklusiv Hiscox Geschäftskunden kostenlos zur Verfügung steht. Bereits vor zwei Jahren war eine erste Version der Hiscox Business Academy gelauncht worden, die regelmäßig Webinare anbot. Durch das positive Feedback seitens der Kunden und die stetig steigenden Nutzerzahlen wird diese nun deutlich ausgebaut. So können Geschäftskunden ab sofort zusätzlich z.B. auch von DSGVO-Checklisten oder Cyber-Trainingsvideos profitieren. Ergänzt wird das Angebot von Partnerangeboten: Hiscox Kunden können sich attraktive Konditionen etwa für Buchhaltungssoftware, die Vermittlung von Agenturen oder Beratungsleistungen sichern. Unterstützung der Geschäftskunden durch Expertenwissen von Anfang an Projektleiterin Claudia von Pawel, Underwriting Manager Small Business: "'Wie kann ich meine Mitarbeiter für potenzielle Phishing-Mails sensibilisieren? Was muss ich beim SSL-Zertifikat meiner Website beachten? Und was müssen alle im Team ganz konkret zum Thema DSGVO wissen?' Diese und viele weitere Fragen stellen sich unsere Geschäftskunden regelmäßig, wie wir durch den engen Austausch mit ihnen wissen und auch über Marktforschung belegt haben. Als Spezialisten für diese Themen ist es uns ein wichtiges Anliegen, unser Wissen mit unseren Kunden zu teilen. So ermöglichen wir ihnen Zugang zu unserem Experten-Netzwerk, um ihnen Zeit, Geld und Nerven zu sparen, auch weil sie damit wirksam Prävention betreiben können. In diesem Umfang und in dieser Qualität sucht das Angebot seinesgleichen und unterstreicht unseren Anspruch, Geschäftskunden vom ersten Tag an kompetent zu unterstützen." E-Learnings, Checklisten und Vorlagen erleichtern das tägliche Business Zu den kommenden Webinaren zählen beispielsweise Fachthemen wie "Wettbewerbsrecht für Unternehmen" (Referent: Dr. Holger...

Harbour baut sein Europäisches Team auf

London (ots) - Theo Paeffgen schließt sich heute Harbour Litigation Funding als Director of Litigation Funding mit Fokus auf kontinental Europa an. Vor seinem Eintritt bei Harbour, war Theo Regional Managing Director (DACH) bei Vannin Capital, nachdem er zuvor als CEO von FORIS, einem deutschen Prozessfinanzierer, tätig war. Vor seinem Wechsel in die Finanzierung von Streitigkeiten, hat Theo sich als Rechtsanwalt und Solicitor qualifiziert und war mehr als 20 Jahre anwaltlich sowie in einer Reihe von geschäftsführenden Funktionen tätig. Theo wird in Harbour's Londoner Büro sitzen, aber regelmäßig nach Europa reisen, um Kanzleien und Mandanten zu treffen. Theo's Engagement unterstreicht Harbour's Festlegung auf Wachstum und Einsatz für seine Kunden in ganz Europa. Ellora MacPherson, Chief Investment Officer kommentiert: "Dass Theo sich dem Team anschließt, ist wirklich eine spannende Neuigkeit. Wir haben in der Vergangenheit bereits in kontinental Europa investiert und ein gutes Netzwerk in der Region, aber Theo wird uns helfen das Niveau zu heben. Es wird uns ermöglichen, unsere Beziehungen über den ganzen Kontinent aufzubauen und Finanzierungslösungen zu gestalten, die unsere Kunden bei der Verfolgung ihrer Rechte unterstützen." Theo fügt hinzu: "Ich freue mich über mein neues Engagement für Harbour. Auf Harbours bereits exzellenten Ruf in kontinental Europa aufzubauen und mit dem Team zusammen zu arbeiten, wird für mich eine große Freude. Ich bin begeistert, diesen bereits marktführenden Prozessfinanzierer zu weiterem Wachstum zu verhelfen." Pressekontakt: Gina Wasikowski 020 3829 9352 gina.wasikowski@harbourlf.com Original-Content von: Harbour Litigation Funding, übermittelt durch news aktuell

Nataliya Yarmolenko neu in der Weleda Geschäftsleitung

Arlesheim / Schwäbisch Gmünd (ots) - Die Weleda AG, Marktführerin für zertifizierte Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel, hat zum 1. Januar 2020 ihre Geschäftsleitung ergänzt. Nataliya Yarmolenko ist als CCO (Chief Commercial Officer) für den Geschäftsbereich Markt der internationalen Weleda Gruppe verantwortlich. Sie folgt Andreas Sommer nach, der das Unternehmen zum 30. September 2019 verlassen hat. Nataliya Yarmolenko ist seit 2002 bei Weleda tätig und hat zuletzt als Regionaldirektorin erfolgreich die Regionen Ost- und Nordeuropa sowie Mittlerer Osten verantwortet. Mit ihrer langjährigen Managementerfahrung ist sie bestens mit den Marktthemen von Weleda vertraut und verfügt als Ärztin über tiefe Kenntnisse der Weleda Pharmasparte. Die Geschäftsleitung des Unternehmens besteht damit aus: CRDO Dr. Aldo Ammendola (Forschung und Entwicklung), CFO Michael Brenner (Finanzen und Services, COO Alois Mayer (Herstellung) und CCO Nataliya Yarmolenko (Markt). Die Weleda AG Arlesheim ist eine Aktiengesellschaft nach schweizerischem Recht mit Hauptsitz in Arlesheim bei Basel (Schweiz) und einer Niederlassung in Schwäbisch Gmünd (Deutschland). Daneben besteht die internationale Weleda Gruppe aus weltweit 20 Gesellschaften und beschäftigt heute rund 2.500 Mitarbeitende. Insgesamt ist Weleda in rund 50 Ländern vertreten. Weleda ist heute die weltweit führende Herstellerin von zertifizierter Bio- und Naturkosmetik und Arzneimitteln für die anthroposophische Therapierichtung. Informationen zur Weleda Gruppe finden Sie auf www.weleda.de/ch/at Pressekontakt: Theo Stepp, Head Corporate Communications Möhlerstrasse 3-5 73525 Schwäbisch Gmünd Deutschland Tel. direkt: +49 7171 919 178; Mobil: +49 172 701 2666 E-Mail: tstepp@weleda.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/25239/4493397 OTS: Weleda AG Original-Content von: Weleda AG, übermittelt durch news aktuell

Ministerpräsident Michael Kretschmer besucht Hentschke Bau / Solidarität und Unterstützung zugesichert

Bautzen (ots) - Der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen war am 16. Januar zu Besuch bei der Hentschke Bau GmbH in Bautzen. Michael Kretschmer zeigte sich beeindruckt von dem innovativen Bauunternehmen. Neben wirtschaftspolitischen, baupolitischen und technologischen Themen standen auch die Brandanschläge der letzten Wochen und Monate auf der Gesprächsagenda. Kretschmer versicherte der Belegschaft und der Geschäftsführung seine Solidarität. Empfangen wurde Kretschmer am Firmensitz der Hentschke Bau in Bautzen von den Geschäftsführern Jörg Drews und Thomas Alscher sowie von Vertretern des Betriebsrates. "Wir werden alles tun, um die Sicherheit auf Baustellen und für bauausführende Unternehmen zu erhöhen", versicherte der Ministerpräsident. Zugleich verwies er auf die gute Arbeit der Sicherheitsbehörden, die sich intensiv um die Aufklärung der jüngsten Brandanschläge sowohl auf Hentschke Bau als auch auf andere Bauunternehmen bemühten. Seitens der Landesregierung werde alles getan, um die Täter zu finden und zur Rechenschaft zu ziehen. Kretschmer bekundete seine Solidarität gegenüber den Mitarbeitern. "Gewalt und Brandsätze sind kein politischer Debattenbeitrag. Niemand darf zulassen, dass sich Menschen bei ihrer Arbeit bedroht fühlen." Zugleich zeigte der Ministerpräsident Verständnis für die Sorgen der Hentschke-Mitarbeiter und lobte deren Engagement. "Sie leisten Großartiges - handwerklich und technologisch." "Beeindruckend" nannte Kretschmer die Bauprojekte des Unternehmens, das neben Autobahnbrücken, Straßen und Verwaltungsgebäuden unter anderem auch Bahnhöfe, Altenpflegeheime und Sozialbauten plant, entwickelt und errichtet. Mit mehr als 700 Mitarbeitern und dutzenden Großprojekten im ganzen Land gehört die Hentschke Bau GmbH zu den größten Bauunternehmen Ostdeutschlands. "Wir sind in vielen Bereichen Markt- und Technologieführer", machte denn auch Jörg Drews deutlich. Im eigenen Betonfertigteilewerk würden ständig neue Verfahren, Materialien und Technologien erprobt. Insbesondere bei Carbonbeton setze man Maßstäbe für die gesamte Baubranche. Die ganze...
Unternehmen: News & Wirtschaftsnachrichten aus Deutschland