StartSchlagworteTechnologie

Technologie & Wirtschaftsnachrichten aus aller Welt

Technologie News aus Unternehmen und Branchen

Sie lesen gerade: Pressemitteilungen zum Thema Technologie

Ein Mercedes-Benz Flügeltürer als digitale Aktie

Auto-Ikone von 1954 ist das erste Anlageobjekt eines neuartigen Wertpapiermarktes FinTech heartstocks.com ermöglicht über digitale Aktien eine Beteiligungsmöglichkeit an Legenden, Liebhaberstücken und bisher nicht handelbaren Werten Anteile am 300 SL Gullwing können ab 16.50 Euro gezeichnet werden Blockchain-Technologie garantiert höchste Sicherheit für Emittenten und Anleger Demokratisierung des exklusiven Marktes für wertvolle Oldtimer und andere Ikonen Ein Mercedes-Benz Flügeltürer von 1954 ist das erste Anlageobjekt eines neuartigen Wertpapiermarktes, der nach einer umfangreichen Prüfungsphase jetzt an den Start geht. heartstocks.com wandelt mit Hilfe der Blockchain-Technologie Liebhaberstücke, Anlageobjekte, Investitionsgüter und andere alternative Assets wie zum Beispiel geistiges Eigentum in tokenisierte Wertpapiere nach Liechtensteiner Recht um. Die digitalen Aktien können auf der heartstocks-Plattform gekauft und wieder verkauft werden. Dabei garantiert das am Finanzmarkt bislang einzigartige heartstocks-System Anbietern und Anlegern über eine ausgeprägte Regulatorik maximale Sicherheit. Till Rügge, Co-Founder und Co-CEO des neuen digitalen Handelsplatzes: "heartstocks macht Werte, die vorher in der Regel nur über geschlossene, private Märkte zugänglich waren, in Form von vollregulierten Aktien öffentlich handelbar. Damit wollen wir den Aktienmarkt digitalisieren, demokratisieren und ein Stück weit revolutionieren." Früher Flügeltürer mit Vorseriendetails und umfangreicher Dokumentation Das 300 SL Gullwing Coupé, das auf heartstocks.com angeboten wird, ist der zwanzigste 300 SL, der jemals gebaut wurde. Dementsprechend weist der Flügeltürer alle typischen Details der Vorserienmodelle auf, die nur bei den ersten 50 gebauten Fahrzeugen zu finden sind. Ein unverkennbares Kennzeichen dieser frühen Epoche ist zum Beispiel der als "Schwanenhals" bekannte lange Schalthebel, der unmittelbar in das Getriebe eingreift. Mit seiner Lackfarbe 543 "Erdbeerrot Metallic" ist der bei heartstocks emittierte Flügeltürer mit der Fahrgestellnummer 4500020 nicht nur ein besonders schönes, sondern auch ein besonders seltenes Exemplar....

Der eigenentwickelte Antriebsstrang des Aiways U6 SUV-Coupé setzt neue Benchmark und Maßstäbe

München - Es sind nur noch wenige Wochen bis zur Premiere des neuen Aiways U6 SUV-Coupé. Das Lifestyle-Pendant des bereits erfolgreich in Europa gestarteten Aiways U5 SUV wurde nicht nur in der Karosserieform überarbeitet, sondern auch im Antriebsstrang. Erstmals kommt auf Basis der MAS-Plattform (More Adaptable Structure) ein eigenentwickelter Elektromotor zum Einsatz. Effizienz ist der Schlüssel zum Erfolg. Das Erreichen der bestmöglichen Energieausnutzung ist deshalb das höchste Ziel für das Forschungs- und Entwicklungsteam bei Aiways in Jiading. Schon im Aiways U5 SUV konnte die Antriebseinheit überzeugen. Das besonders hochdrehende Aggregat, mit 16.000 Umdrehungen pro Minute liegt sein Wert etwa 25 Prozent höher als bei vergleichbaren Maschinen, kann durch seine große nutzbare Drehzahlspanne kleiner und leichter ausfallen, denn sie verwendet weniger magnetisch aktives Material. Gut 15 Prozent Gewicht konnten an der optimierten Permanentmagnet-Synchron-Elektromaschine eingespart werden, zum Großteil entfallend auf Erze der Seltenen Erden. Der neue AI-PT: Wettbewerbsvorteil durch bestmögliche Integration Auf dieser Basis konnte mit der neuen AI-PT im Aiways U6 SUV-Coupé nun der nächste Schritt gegangen werden. Der neue Motor, der nicht nur von Aiways entwickelt wurde, sondern auch im eigenen Werk gefertigt wird konnte in vielen Bereichen verbessert werden. "Der AI-PT, oder auch Aiways Powertrain, ist etwas ganz Besonderes. Wir sind damit einer der ganz wenigen Automobilhersteller, der seinen Motor nicht nur selbst konstruiert hat, sondern auch baut. So erreichen wir nicht nur die bestmögliche Integration ins Fahrzeug, sondern haben durch unsere Innovationskraft auch einen echten Wettbewerbsvorteil. Denn unseren Motor finden sie nicht noch in diversen anderen Fahrzeugen", erklärt Dr. Alexander Klose, Executive Vice President Overseas Operations bei Aiways die Vorteile der Eigenentwicklung. Intelligente Optimierung: Bessere Dynamik...

Predictive Efficiency Assistant des ŠKODA ENYAQ iV mit Car Connectivity Award ausgezeichnet

Cleveres Assistenzsystem des Elektro-Flaggschiffs gewinnt die Kategorie ,Preis Leistungs-Stars‘ und holt damit den ersten Sieg bei diesem Award für die Marke. Predictive Efficiency Assistant ermöglicht höhere Reichweiten, indem es dem Fahrer wertvolle Tipps für eine wirtschaftliche Fahrweise gibt. ENYAQ iV bietet langstreckentaugliche Reichweiten von bis zu über 500 Kilometern im WLTP-Zyklus(1) – Software-Update ermöglicht sogar noch höhere reale Reichweite durch optimiertes Batteriemanagement. Weiterstadt  - ŠKODA AUTO gewinnt beim Car Connectivity Award: Die Leser der Fachzeitschriften auto, motor und sport sowie MO/OVE haben den Predictive Efficiency Assistant (Eco Assist) des ENYAQ iV zum Sieger der Kategorie ,Preis Leistungs-Stars‘ gewählt. Die clevere Technologie regelt die Rekuperation optimal nach der aktuellen Fahrsituation. ŠKODA stattet den ENYAQ iV serienmäßig mit diesem Feature aus. Bei der jährlich stattfindenden Wahl stimmen die Leser über die am besten vernetzten Autos ab. In diesem Jahr haben 12.379 Teilnehmer für ihre Favoriten in insgesamt zwölf unterschiedlichen Kategorien gevotet. Zu diesen zählten zum Beispiel ,Bester Ladepark‘, ,Navigationssysteme‘ oder ,Preis-Leistungs-Stars‘. Der Preis für die letztgenannte Wertung ging an den Predictive Efficiency Assistant des ŠKODA Elektro-Flaggschiffs ENYAQ iV. Gerade bei Elektrofahrzeugen genießt das Thema Reichweite eine große Bedeutung. Im ENYAQ iV sorgen viele clevere Lösungen und Technologien für langstreckentaugliche Distanzen von bis zu über 500 Kilometern im WLTP-Zyklus(1). Neben dem Thermomanagement der Batterie und der Rekuperation beim Bremsen trägt auch der Predictive Efficiency Assistant einen Teil dazu bei. Er unterstützt den Fahrer bei einer wirtschaftlichen Fahrweise, indem er Tipps auf dem Display des Kombiinstruments über dem Lenkrad einblendet. Steuert der ENYAQ iV zum Beispiel auf eine Kreuzung zu, empfiehlt das System, den Fuß vom Gaspedal zu nehmen. Statt manuell zu...

Digital, elektrisch, autonom: Einride bringt die Zukunft des Straßengütertransports nach Deutschland

Einride ist ein führender Anbieter digitaler, elektrischer und autonomer Transporttechnologie und ermöglicht Unternehmen, Waren auf intelligente, umweltfreundliche und kostengünstige Weise von A nach B zu transportieren. Die Technologieplattform des Unternehmens umfasst das intelligente Betriebssystem Einride Saga, elektrische und autonome Fahrzeugflotten, sowie Lade- und Konnektivitätsnetzwerke. Nun bringt das Unternehmen seine Lösung auf den deutschen Transportmarkt. In Verbindung mit dem offiziellen Start hat Einride erste lokale Partner unterzeichnet, darunter der weltweit führende Haushaltsgerätehersteller Electrolux. Zuverlässig, kosteneffizient und nachhaltig - das sind die Hauptanforderungen an den Warentransport der Zukunft. Mit seinen umfassenden Mobilitätslösungen, welche Kapazität als Service und Software als Service umfassen, bietet Einride diese Eigenschaften schon jetzt. Das Technologieunternehmen für digitale, elektrische und autonome Straßengütertransporte, gab heute seine Expansion in Europas größten Transportmarkt Deutschland bekannt. In Verbindung mit dem offiziellen Start gibt Einride erste Partner bekannt, darunter der weltweit führende Haushaltsgerätehersteller Electrolux. "Deutschland hat eine Vorreiterrolle in Europa. Wo es vorangeht, ziehen andere nach", sagt Robert Falck, Gründer und CEO von Einride. "Wir haben die Möglichkeit und die Technologie, den größten Wandel in der Frachtindustrie seit der Erfindung des Verbrennungsmotors herbeizuführen und freuen uns darauf, gemeinsam mit lokalen Partnern Transportgeschichte zu schreiben." Mit seiner Frachtmobilitätsplattform Einride Saga (https://www.einride.tech/saga/), elektrischen und autonomen Fahrzeugflotten sowie Lade- und Konnektivitätsnetzwerken ermöglicht Einride Unternehmen, Waren auf intelligente, umweltfreundliche und kostengünstige Weise von A nach B zu transportieren. Auf dem Weg zu einem vollständig autonomen und elektrischen Transportsystem, betreibt Einride bereits heute große Elektro-Lkw-Flotten in Europa und den USA und arbeitet mit Branchenriesen wie Lidl Schweden, Maersk und Oatly zusammen. Die lokale Zusammenarbeit mit Electrolux folgt einer erfolgreichen Partnerschaft in Schweden und soll die CO2-Emissionen...

Revolution in der Landwirtschaft wissenschaftlich bewiesen: Winzige Nano-Partikel sind unsere Zukunft bei Düngemitteln / Nutzpflanzen bringen mehr Wachstum, mehr Widerstandskraft, mehr Ertrag

Stuttgart (ots) - Kaum beachtet von Medien und Öffentlichkeit findet derzeit eine Umwälzung in der Landwirtschaft beim Pflanzenanbau statt. Galten bislang Stickstoff und Phosphate, also Gülle und Kunstdünger, als Garant für gute Erträge bei Landwirten, zeigen Untersuchungen in Europa, Asien und den USA, dass eine Technologie auf Silberbasis durch winzigste Partikel im für das menschliche Auge nicht mehr sichtbaren Nano-Bereich die Düngemethoden der Landwirtschaft vollkommen verändern. Wie die im Bereich Biologie und Medizin meist zitierte, international renommierte Zeitschrift "Frontiers" schreibt, "entwickelt sich die Nanotechnologie aufgrund ihrer vielversprechenden Rolle im Agrarsektor zu einem wichtigen Wissenschaftsgebiet. Nanotechnologie werde zunehmend eingesetzt, um den Ernteertrag zu verbessen und den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren." Eine Entwicklung, die im kleinen Remshalden bei Stuttgart mit Schmunzeln registriert wird. Denn hier beschäftigen sich deutsche Fachleute bereits seit Jahren mit nanobasierten Düngemitteln auf Basis von Silber und anderen Spurenelementen und beliefert über ihr Unternehmen "B+H Solutions" Kunden auf allen Erdteilen. Das europäische Patentamt in München hat die Forschungsarbeit der Remshaldener unter Leitung von Prof. Dr. Martin Heinisch und Elmar Buder anerkannt und ein weitreichendes Patent erteilt. Biologin Dr. Laura Wieler, Prokuristin des Unternehmens, erklärt: "Die faszinierenden Erfolge dieser neuen Technologie sprechen sich bei den landwirtschaftlichen Produzenten herum, was wir an den wachsenden Bestellraten unserer Produkte feststellen." Der Produktmanager des weltweit größten Rosenproduzenten De Ruiter aus Amstelveen bei Amsterdam, Eduard Koks: "In einem Versuch mit Produkten von B+H Solutions erreichten wir zu unserer Überraschung Steigerungen von bis zu 25 Prozent bei der Anzahl und dem Gewicht der geernteten Rosen. Ich arbeite seit 28 Jahren in der Rosenzucht - so etwas habe ich noch...

Imagine Live Innovation Days 2022: Neue nachhaltige 5G-Antennen und 6G im Fokus

Düsseldorf (ots) - - Ericsson stellt auf den Imagine Live Innovation Days 2022 am 27. September im Eurolab bei Aachen die neue energieeffiziente 5G-Mobilfunkantenne 6646 vor. - Die neue Mobilfunkantenne kombiniert 900-, 800- und 700-Mhz-Frequenzen in einem kompakten Gerät und ist im Vergleich zu Single-Sektor-Antennen in Sachen Stromverbrauch mit einem 40 Prozent geringeren Bedarf besonders effizient. - Neben Live-Demonstrationen, beispielsweise zu Augmented-Reality-Anwendungen, gibt Ericssons Forschungs- und Entwicklungschef Magnus Frodigh einen Ausblick auf 6G. Am 27. September 2022 finden im Eurolab bei Aachen zum elften Mal die Imagine Live Innovation Days statt. Die jährlich stattfindende Innovationsmesse bietet eine Plattform für den Dialog mit Kunden und ermöglicht, aktuelle Neuerungen aus dem Hause Ericsson kennenzulernen. Dieses Jahr stehen neue nachhaltige 5G-Antennen (Radio-Einheit 6646) und 6G im Fokus der Veranstaltung. Ericsson stellt in diesem Rahmen erstmals die 5G-Antenne 6646 vor. Diese neue Mobilfunkantenne kombiniert 900-, 800- und 700-Mhz-Frequenzen in einem kompakten Gerät. Im Vergleich zu Single-Sektor-Antennen ist der Stromverbrauch um 40 Prozent geringer, die Last auf dem Sendemast sogar um 60 Prozent. Die 6646 ist kompakter und wiegt nur 38 Kilogramm. Sie ist damit um 10 Kilogramm leichter als die Dualband- und Trisektor-Antenne, die Ericsson Anfang des Jahres eingeführt hat. Neben Nachhaltigkeit steht die Forschung zu 6G im Fokus der Innovation Days. Magnus Frodigh, Vice President and Head of Ericsson Research, spricht über die Entwicklung von 6G, unter anderem im Kontext von Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Jan-Peter Meyer-Kahlen, Vice President und Head of ICT Development Center Eurolab Aachen, sagt: "Von Mannesmann Mobilfunk hin zu 6G - vielen ist nicht bekannt, dass aus dem Eurolab heraus seit...

IFA 2022: HONOR verkündet neue Dual-Flagship-Strategie, gibt Ausblick auf MagicOS 7.0 und präsentiert neue Produkte

Düsseldorf/Berlin (ots) - Zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit von Huawei präsentierte George Zhao, CEO von HONOR, dem IFA-Publikum das Engagement der Marke für Innovation und open Innovation. HONOR, Anbieter smarter Technologien, stellte heute im Rahmen der IFA 2022 seine neue Dual-Flagship-Strategie vor. HONOR kündigte an, die nächste Generation der faltbaren und vielseitigen Flaggschiff-Smartphones nach Europa und in andere Märkte zu bringen. Außerdem präsentierte HONOR eine Reihe spannender neuer Produkte. Das Highlight: das MagicOS 7.0. Das auf Android sowie PC- und IoT-Systemen basierende Betriebssystem für intelligente Zusammenarbeit nutzt offene Standards, um die nahtlose Zusammenarbeit zwischen Smartphones, Tablets, PCs und anderen IoT-Produkten zu erleichtern. Zur Stärkung des innovativen Sortimentes präsentierte HONOR darüber hinaus drei Neuheiten: das HONOR 70, das HONOR MagicBook 14 und das HONOR Pad 8 - das erste HONOR-Tablet, das außerhalb Chinas erhältlich sein wird. Die Geräte werden in den kommenden Wochen in ausgewählten europäischen Ländern auf den Markt kommen. "Seit unserer Gründung engagieren wir uns bei HONOR für den Fortschritt der gesamten Branche, um eine bessere Zukunft für uns alle zu ermöglichen. Dabei spielt Innovation eine entscheidende Rolle", sagte George Zhao, CEO von HONOR. "Mit der Einführung des MagicOS 7.0 und der HONOR Health App, freuen wir uns, europäischen und internationalen Verbrauchern, eine überzeugende Benutzererfahrung anzubieten." Mit der neuen Dual-Flagship-Strategie, dem MagicOS und neuen Partnerschaften in die vernetzte Zukunft HONOR feiert eine weltweite Premiere: Zum ersten Mal kündigt das Technologieunternehmen seine faltbaren Smartphones auch für internationale Märkte an. Die Dual-Flagship-Strategie sieht vor, dass HONOR sein Produktportfolio zukünftig auch in Europa und anderen Regionen der Welt gleichberechtigt mit faltbaren und herkömmlichen Allround-Flagship-Smartphones anführen wird. HONOR...

Technologiesprung 6G: Prof. Holger Karl im Podcast-Gespräch zum neuen Mobilfunkstandard

Potsdam (ots) - Noch ist der Mobilfunkstandard 5G nicht flächendeckend verfügbar, doch am Horizont kündigt sich bereits sein Nachfolger an: 6G, der Mobilfunkstandard von dem es heißt, dass er bereits im Jahr 2030 in Deutschland in Betrieb gehen soll. Doch was bedeutet dieser Wechsel von 5G zu 6G, und ist die Zielsetzung des Jahres 2030 wirklich realistisch? Diese Fragen beantwortet Professor Holger Karl (https://hpi.de/das-hpi/personen/professoren/prof-dr-holger-karl.html), Leiter des Fachgebiets "Internet-Technologien und Softwarization" am Hasso-Plattner-Institut (HPI), in der neuen Folge "Technologiesprung 6G: Was bringt der neue Mobilfunkstandard?" des Wissenspodcasts Neuland im Gespräch mit Moderator Leon Stebe. Gleich zu Beginn macht Professor Holger Karl deutlich, dass der Wechsel von 5G zu 6G nicht ein einziger großer Schritt sei, sondern dass sich diese Entwicklung vielmehr aus der fortlaufenden Veröffentlichung sogenannter "Releases" zusammensetze, die etwa alle anderthalb Jahre für stetige Veränderungen sorgten. Das uns bekannte 5G sei bereits der 15. Release eines Mobilfunksystems. Wann genau einem der nachfolgenden Releases der Name "6G" gegeben werde, sei noch offen. Dass es bereits 2030 soweit sein wird, bezweifelt Professor Holger Karl. "Wir sind sehr, sehr früh in der Entwicklung. Es werden im Moment von ganz vielen Leuten ganz viele Bälle in die Luft geworfen und man schaut, was runterkommt und sich in einem Konsensprozess als vielversprechende Forschungsrichtung etabliert. Wir sind noch nicht einmal so weit zu wissen, wo die Forschung eigentlich hingehen sollte. Momentan entwickeln wir erst die Forschungsprogramme." Einer der großen Forschungsschwerpunkte, mit dem sich auch Professor Holger Karl an seinem Lehrstuhl beschäftigt, ist die verstärkte Einbindung maschinellen Lernens in die Telekommunikation, wie etwa im Falle des Zero Touch Managements. "Darin geht...
Unternehmen: News & Wirtschaftsnachrichten aus Deutschland