StartSchlagworteStreaming

Tag: Streaming

Sky Cinema DC Helden: Superman, Wonder Woman, die Justice League und der Joker in ihren Hits exklusiv bei Sky und Sky Ticket

Unterföhring (ots) - - Der Sender Sky Cinema DC Helden zeigt vom 30. April bis 9. Mai über 20 Filmerfolge aus dem DC Universum von "Superman", "Batman", "Wonder Woman" bis zu "Joker" - Die neuesten DC Hits "Zack Snyder's Justice League", "Wonder Woman 1984" sowie "Joker" und "Harley Quinn: Birds of Prey" exklusiv bei Sky - Christopher Reeve als "Superman", die Tim Burton "Batman"-Klassiker, die epochale "The Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan sowie zahlreiche neue Abenteuer aus dem neuen DC Extended Universe - Die DC Comicverfilmungen alle auch mit dem Streamingdienst Sky Ticket jederzeit auf Abruf genießen Unterföhring (ots) - Unterföhring, 9. April 2021 - Nach den erfolgreichen Deutschland-Premieren der brandaktuellen DC Hits "Wonder Woman 1984" und "Zack Snyder's Justice League" präsentiert Sky allen Filmfans nun über 20 weitere DC Comicverfilmungen. Vom 30. April bis 9. Mai gibt es Klassiker wie Christopher Reeve als "Superman", die genialen "Batman"-Filme von Tim Burton, die bahnbrechende "The Dark Knight"-Trilogie von Christopher Nolan und Kracher aus dem neuen DC Extended Universe wie Zack Snyders "Man of Steel" und Patty Jenkins "Wonder Woman" rund um die Uhr auf dem Sender Sky Cinema DC Helden. Die letzten Kinohits "Joker" und "Harley Quinn: Birds of Prey" zeigt Sky ebenfalls weiterhin exklusiv. Alle DC Highlights sind mit Sky Q und auch mit Streamingdienst Sky Ticket jederzeit abrufbar. Der Start von "Zack Snyder's Justice League" im März exklusiv bei Sky und Sky Ticket war ebenso ein großer Erfolg wie die Superheldinnenfortsetzung "Wonder Woman 1984", die seit Februar hier zu sehen ist. Auf Sky Cinema DC Helden läuft nun auch der Film, mit dem Zack Snyder das...

„Hochdeutsch verboten“: „Kulturzeit extra mit Bülent Ceylan“ in 3sat

Mainz (ots) - Freitag, 16. April 2021, 19.20 Uhr Erstausstrahlung Mainz (ots) - "Ich mache euch eine Sendung im kurpfälzischen Dialekt", sagte Comedian Bülent Ceylan im vergangenen Jahr in der Show "Happy Birthday, Kulturzeit!". Jetzt wird die Ankündigung wahr: Bülent Ceylan nimmt die Zuschauerinnen und Zuschauer mit in seine Stadt Mannheim - und das alles im kurpfälzischen Dialekt. Moderatorin Nina Mavis Brunner stellt am Freitag, 16. April 2021, um 19.20 Uhr in der "extra"-Ausgabe des 3sat-Magazins "Kulturzeit", "Kulturzeit extra: Hochdeutsch verboten mit Bülent Ceylan", der Frage: Können wir einander verstehen? Latein war gestern. Kurpfälzisch ist heute. Die legendäre Latein-Sendung des 3sat-Magazins "Kulturzeit" (2008) war für Bülent Ceylan der Anlass, eine Sendung in seinem Mannheimer Heimatdialekt vorzuschlagen. "Latein versteht ja keiner mehr, das ist eine tote Sprache", sagt der Comedian. Aber der Mannheimer Dialekt, der lebe. Herausgekommen ist eine Sendung voller überraschender Geschichten auf Kurpfälzisch und über das Kurpfälzische. Die Schauspielerin Nina Kunzendorf zeigt sich von einer neuen Seite, und das Publikum erfährt außerdem, was es mit dem "Schnickelfritz" auf sich hat. Auch für die Schweizer "Kulturzeit"-Moderatorin Nina Mavis Brunner ist Dialekt allgegenwärtig: "Wir alle tun es. Jeden Tag, egal mit wem. Es ist keine Frage der sozialen Stellung. Höchstens mal in den Nuancen. Wir Schweizerinnen und Schweizer - vom Bundespräsidenten bis zur Professorin, vom Pflegefachmann bis zur Lehrerin - wir sprechen Dialekt. " Ansprechpartnerin: Jessica Zobel, Telefon: 06131 - 70-16293; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und https://presseportal.zdf.de/presse/kulturzeit Die Sendung als Video-Stream: https://kurz.zdf.de/meOV9/ 3sat - das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD...

„WissenHoch2“ in 3sat mit Wissenschaftsdoku „Weltretter Wurzel“ und „scobel – Pilze: Die biologische Wunderwaffe“

Mainz (ots) - Donnerstag, 15. April 2021, ab 20.15 Uhr Erstausstrahlungen Mainz (ots) - Wurzeln machen über die Hälfte der Masse einer Pflanze aus und sind doch meist unsichtbar. Können Wurzeln helfen, Probleme des Klimawandels und Umweltschutzes zu bewältigen? Und was können Pilze dazu beitragen? "WissenHoch2" zeigt am Donnerstag, 15. April 2021, 20.15 Uhr in 3sat, die Wissenschaftsdokumentation "Weltretter Wurzeln. Das Wunder unter der Erde" in Erstausstrahlung. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, folgt die Livesendung "scobel - Pilze: Die biologische Wunderwaffe", ebenfalls in Erstausstrahlung. Beide Sendungen sind ab Sendedatum fünf Jahre lang in der 3sat-Mediathek abrufbar. Die Wissenschaftsdokumentation "Weltretter Wurzeln" von Stefanie Fleischmann und Christina Gantner zeigt, wie Wurzeln dabei helfen können, die Probleme unserer Zeit zu lösen. Gerade der unsichtbare Teil der Pflanzen hat das Potenzial, bei den Herausforderungen der Menschheit zu helfen: die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung zu sichern, den Klimawandel zu stoppen und Ressourcen wie seltene Erden umweltfreundlich abzubauen. Im Forschungszentrum Jülich untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler das Wurzelwachstum mit Hightech-Verfahren. Das Ziel: stressresistente Samen für Pflanzen mit robusten Wurzeln zu züchten. In Schweden forscht Linda Maria Mårtensson an einer mehrjährigen Weizensorte, die bodenschonend für höhere Erträge sorgen soll. Und an den Küsten sind Wurzeln Retter in der Not: Küstenökologe Tjeerd Bouma hat entdeckt, dass spezielle Gräser vor den Deichen eine Salzwiese entstehen lassen, die wie ein natürlicher Wellenbrecher wirkt. Und Geochemiker Oliver Wiche von der Technischen Universität Freiberg forscht am sogenannten Phytomining. Er will wissen, welche Pflanzen sich am besten für den Abbau von Metallen wie Germanium oder seltenen Erden aus dem Boden eignen. Kann daraus ein neuer, umweltfreundlicher Industriezweig entstehen? Im...

„Zwischen Rassismus und Reform“: ZDFinfo über US-Polizisten

Mainz (ots) - Der Mord an George Floyd im Mai 2020 löste nicht nur in den USA Massendemonstrationen aus: Gefordert wurde ein gerechter und gewaltfreier Umgang der Polizei mit Schwarzen. Am Dienstag, 13. April 2021, 20.15 Uhr, nimmt die ZDFinfo-Dokumentation "US-Cops im Visier - Zwischen Rassismus und Reform" die Situation in den Vereinigten Staaten in den Fokus: Ist bei der Polizei tatsächlich ein Wille zur Reform erkennbar und nimmt die Polizeigewalt ab? Der Film von Anya Bourg, Jelani Cobb und James Jacoby ist bereits ab Dienstag, 13. April 2021, 5.00 Uhr, in der ZDFmediathek abrufbar. Newark in New Jersey gehört zu den wenigen amerikanischen Städten, in denen versucht wird, die Polizei zu reformieren: Mit Schulungen und Fall-Analysen sollen Polizisten lernen, dass es in vielen Situationen auch andere Möglichkeiten gibt, als Gewalt anzuwenden oder zur Waffe zu greifen. Doch viele Polizisten hegen kaum Zweifel daran, dass ihr Einsatz von Gewalt gerechtfertigt sei. Auch die Polizeigewerkschaft wehrt sich gegen die Forderung, im Umgang mit schwarzen Verdächtigen weniger aggressiv vorzugehen. Ihr Argument: Diese Maßnahmen seien gesetzlich zulässig. Der Schriftsteller und Historiker Jelani Cobb spricht mit dem Bürgermeister der Stadt Newark und begleitet ein Team der Polizei mehrere Nächte lang auf Streife. Die Doku zeigt, dass Reformen nur mit neuen Gesetzen und Polizeitraining gelingen können. Ansprechpartnerin: Anja Scherer, Telefon: 06131 - 70-12154; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/uscopsimvisier Für akkreditierte Journalistinnen und Journalisten steht "US-Cops im Visier - Zwischen Rassismus und Reform" im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Ansicht bereit. Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/neue-crime-dokus-in-zdfinfo ZDFinfo in...

ZDF zeigt die Dokumentation „Wir Deutschen und die USA“

Mainz (ots) - Seit Joe Biden Präsident der USA ist, besteht die Hoffnung, dass sich das deutsch-amerikanische Verhältnis wieder erholt. Die "ZDFzeit"-Dokumentation "Wir Deutschen und die USA" am Dienstag, 13. April 2021, 20.15 Uhr, schaut aus heutiger Perspektive auf die Entwicklung der deutsch-amerikanischen Beziehungen seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Autoren Stefan Gierer und Stefan Brauburger liefern eine Bestandsaufnahme zu Beginn der Präsidentschaft Bidens. Schwankungen in den gegenseitigen Interessen und Erwartungen gab es immer wieder im Verhältnis der Deutschen zu den USA. Dies lehrt der Blick auf die wichtigsten Wegmarken der gemeinsamen Geschichte: auf Marshallplan und Luftbrücke, als aus ehemaligen Gegnern Partner im Zeichen der Freiheit werden, auf die Höhepunkte des Kalten Krieges, als die uneingeschränkte nukleare Sicherheitsgarantie der USA in Westdeutschland für Vertrauen sorgt, aber auch auf die Zeit des Vietnamkriegs und der Nachrüstung, als in der Bundesrepublik Widerstand gegen die USA spürbar wird. In der Zeit der Wiedervereinigung Deutschlands erweisen sich die USA als wichtiger Unterstützer zum großen Staatsziel. In den Anti-Terrorkriegen nach dem 11. September kühlte das Verhältnis ab, uneingeschränkte Solidarität weicht Ablehnung - etwa einer deutschen Beteiligung am Irak-Krieg. Die zurückliegenden Jahre schwanken zwischen Obama-Romantik und Trump-Frustration. Wo werden sich die Stimmungen und Interessenlagen unter Biden einpendeln? Expertinnen und Experten - darunter Historiker Rolf Steiniger, Harvard-Politologin Cathryn Clüver Ashbrook, Politikberater Peter Rough und die ehemaligen Außenminister Joschka Fischer und Sigmar Gabriel - blicken zurück und nach vorne. Ansprechpartnerin: Dr. Birgit-Nicole Krebs, Telefon: 030 - 2099-1096; Presse-Desk, Telefon: 06131 - 70-12108, pressedesk@zdf.de Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 - 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzeit Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/wir-deutschen-und-die-usa/ "ZDFzeit" in der ZDFmediathek:...

Sky Original „Domina“ im Juni bei Sky

Unterföhring (ots) - - Ab 3. Juni die komplette erste Staffel auf dem Streamingdienst Sky Ticket und über Sky Q auf Abruf - Ab 3. Juni auch linear auf Sky Atlantic - Internationale Starbesetzung u.a. mit Kasia Smutniak, Liam Cunningham, Claire Forlani und Isabella Rossellini - Eine Produktion von Sky Studios und Fifty Fathoms - Link zum Donwload des Trailers: https://ql.mediasilo.com/ql/606c5cb3e4b057585602f876 - Link zu Youtube: https://youtu.be/ui5ozij5EUs Unterföhring (ots) - Die mächtigste Herrscherin in Rom ist eine Frau: "Domina". Sky präsentiert einen weiteren Trailer der achtteiligen Serie. "Domina", einem epischen Drama, das die Machtkämpfe während der Herrschaft des ersten römischen Kaisers Gaius Caesar Augustus aus der Perspektive der Frauen zum Leben erweckt. "Domina" ist ab 3. Juni als komplette Staffel auf dem Streamingdienst Sky Ticket verfügbar sowie über Sky Q abrufbar. Die lineare Ausstrahlung erfolgt ebenfalls ab 3. Juni immer donnerstags um 20.15 Uhr in Doppelfolgen auf Sky Atlantic. Über "Domina": "Domina" handelt von der Entwicklung Livias vom naiven jungen Mädchen zur einflussreichsten und mächtigsten Herrscherin Roms. Nach der Ermordung Julius Caesars setzen Livia und ihre Gefolgschaft alle Mittel ein, um in einer brutalen Gesellschaft zu überleben - bis hin zu Verrat und Mord. "Domina" ist eine authentische, elektrisierende, historisch glaubwürdige Familiensaga, basierend auf der wahren Geschichte einer Frau, die eine der beständigsten und faszinierendsten Dynastien hervorbrachte. In der Hauptrolle als Livia Drusilla ist Kasia Smutniak ("Perfect Strangers", "Them", "Devils") zu sehen. In weiteren Rollen agieren internationale Stars wie Liam Cunningham ("Game of Thrones") als Livias Vater Livius, Isabella Rossellini ("Blue Velvet", "Der Tod steht ihr gut") als Livias Feindin...

„37°“-Reportage im ZDF: Wie Frauen Männerdomänen erobern

Mainz (ots) - Klassische Rollenbilder halten sich hartnäckig in der Arbeitswelt, denn gesellschaftlich geprägte Stereotype bestimmen noch immer die Berufswahl von Frauen und Männern. Die "37°"-Reportage "Weil sie's kann - Frauen erobern Männerdomänen" begleitet am Dienstag, 13. April 2021, 22.15 Uhr, drei Frauen in Männerberufen: eine Braumeisterin, eine Rennfahrerin und eine Pannenhelferin beim ADAC. Autorin Antje Diller-Wolff geht der Frage nach, warum die Berufswahl der drei immer noch eine Seltenheit ist, und zeigt, mit welchen Vorurteilen die jungen Frauen zu kämpfen haben. Die "37°"-Sendung steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung. "Als Frau hast Du es immer noch schwerer im Motorsport, weil viele Männer an Frauen erstmal generell zweifeln." Sophia Flörsch ist die erfolgreichste deutsche Rennfahrerin. Sie fährt als einzige Frau mit 19 Jahren in der Formel 3 und strebt einen Startplatz in der Formel 1 an. Flörsch fordert, dass Frauen im Rennsport endlich die gleichen Rechte bekommen sollten wie ihre männlichen Kollegen. "Ich möchte mich lieber von einem Braumeister beraten lassen." Von solchen Aussagen lässt sich Doreen aus Bremen nicht aus der Ruhe bringen. Sie ist eine von wenigen Braumeisterinnen in Deutschland. Auch in ihrem Betrieb ist sie die einzige Frau. Davon unterkriegen lässt sie sich aber nicht, im Gegenteil: Sie möchte auf mehr Gleichberechtigung in ihrem Berufszweig aufmerksam machen. Sie wuchtet schweres Material, fährt Gabelstapler und erfindet neue Biersorten. Leidenschaft und Spaß im Beruf sind für sie entscheidend. "Ich habe oft gehört, dass ich das nicht schaffen würde, weil ich eine Frau bin." Lisa kommt, wenn der Motor streikt. Frauen freuen sich, Männer sehen ihr Ego in Gefahr, wenn sie mit...

InnoTrans startet Mobilitäts-Podcast am 9. Februar

Berlin (ots) Am 9. Februar um 10 Uhr erscheint die erste Folge des neuen InnoTrans Podcast auf allen gängigen Streamingportalen. Das international ausgerichtete Format im Rahmen der InnoTrans Preview richtet sich an alle Fachbesucher und Aussteller der Weltleitmesse für Verkehrstechnik sowie Interessenten des Wandels der Mobilität. "Der InnoTrans Podcast ist ein wichtiger Schritt hin zur InnoTrans 2022. Es ist eine lebendige Contentplattform bereichert durch Erkenntnisse, Geschichten und Insights internationaler Gesprächspartner. Zudem gibt es in jeder Folge exklusive InnoTrans News für unsere Hörerschaft", sagt Kerstin Schulz, Direktorin der InnoTrans über das neue Projekt. Der zwanzigminütige Podcast erscheint monatlich und widmet sich aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Mobilität. "Unser Ziel ist es, mit unseren internationalen Gesprächspartnern einen globalen Überblick der aktuellen Situation für unsere Community zu schaffen. Wie ist die Lage in Japan oder den USA? Welchen Einfluss hat die Pandemie auf die Herausforderungen der Mobilität von morgen weltweit? Aber auch: Was werden die Trends auf der InnoTrans 2022 sein? Alles spannende Fragen, die wir versuchen mit unseren Gästen zu erörtern", so Kerstin Schulz. Premierengast ist Dr. Ben Möbius Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Bahnindustrie in Deutschland. Im Interview spricht er über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Bahnindustrie. Zudem geht es um ambitionierte Mobilitätslösungen für die vielfältigen Herausforderungen des Green Re-Starts und die Chancen der Digitalisierung. Weiterhin geht es um innovative Mobilitätskonzepte auf der InnoTrans 2022. "Der Green Re-Start braucht Future Mobility und damit auch die InnoTrans. Denn jetzt geht es um beides gleichzeitig: Neues Wachstum und Klimaschutz. Im fossilen Verkehr sind das meist Antagonisten. Schiene 4.0 heißt: Wir können beides verbinden. Nicht Verbote, sondern Angebote schaffen neue, emissionsfreie Mobilität....

Latest Articles