StartSchlagworteSoftware

Tag: Software

Neue Entwicklerkonferenz von Heise Medien / Speaker für die betterCode 2020 gesucht

Hannover (ots) - Vom 28. September bis zum 2. Oktober starten heise Developer, der dpunkt.verlag und das iX-Magazin eine neue Entwicklerkonferenz. Die betterCode 2020 findet im Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadt - darmstadtium - statt. Unter dem Motto "Wir machen Entwickler besser" erhalten Teilnehmende einen Querschnitt zu den wichtigsten Entwicklungen bei Programmierparadigmen, Programmiersprachen und Tools sowie zu den kulturellen Verschiebungen in den IT-Abteilungen. "Die Besucher sollen einerseits einen pragmatischen Einblick in die zeitgemäße Softwareentwicklung und andererseits Raum für Inspiration und Kreativität abseits ihres Projektalltags bekommen", erklärt Alexander Neumann von heise Developer. "Unser Ziel ist es, mit der Konferenz schnell auf eine vierstellige Teilnehmerzahl zu wachsen. Hierfür haben wir schon vorzeitig etliche hierzulande sehr bekannte Softwareentwickler und -architekten sowie IT-Projektleiter als Referenten gewinnen können." Zu den Vortragenden gehören: Jutta Eckstein, Dominik Ehrenberg, Mahbouba Gharbi, Rainer Grimm, Nicolai Josuttis, Felix von Leitner (aka Fefe), Carola Lilienthal, Sandra Parsick, Golo Roden, Lars Röwekamp, Schlomo Schapiro, Holger Schwichtenberg, Michael Stal, Gernot Starke, Stefan Tilkov, Christian Wenz, Christian Weyer, Eberhard Wolff und Oliver Zeigermann. Sie alle genießen in der Szene schon seit Jahren einen guten Ruf. Als erste Keynote-Sprecherin haben die Veranstalter Mira Mezini gewonnen. Sie leitet das Fachgebiet Softwaretechnik an der TU Darmstadt und wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit Forschungspreisen von IBM, Oracle und Google. Außerdem erhielt sie 2012 für ihre Arbeit 2012 einen Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates, die höchste und angesehenste Forschungsförderung der EU. Darüber hinaus können sich bis zum 20. März erfahrene Referenten mit einem 45-minütigen Vortrag oder einem ganztägigen Workshop für die betterCodebewerben. Ein finales Programm soll Anfang Mai folgen. Die Konferenz unterteilt sich in zwei Workshop-Tage am 28. September und 2....

Garz & Fricke übernimmt Prozessor-Modul-Spezialisten Keith & Koep / Großer Hersteller für ARM-basierte Embedded-Rechnersysteme entsteht

Hamburg (ots) - Die Garz & Fricke Gruppe, Hamburg, übernimmt die Wuppertaler Keith & Koep GmbH. Damit entsteht einer der bedeutendsten Systemanbieter für ARM-basierte Embedded Technologien in Europa. Diese Systeme aus einer Kombination von Hard- und Software gehören zu den wichtigsten Komponenten in technischen Geräten. Sie kommen beispielsweise in der Medizintechnik, Gastronomieelektronik, Sicherheitstechnik und Industrieautomation zum Einsatz. Bereits im März 2019 hatte die Garz & Fricke Gruppe die Stuttgarter e-GITS GmbH, einen Entwickler von Software-Applikationen für HMIs, Cloud Technologien und IoT übernommen. Durch die zweite Übernahme innerhalb eines Jahres entsteht ein Konzern mit Sitz in Hamburg und Standorten in Wuppertal, Stuttgart, Minneapolis, USA und Chennai, Indien. Matthias Fricke, Geschäftsführer von Garz & Fricke: "Mit Keith & Koep ergänzen wir unser Produktportfolio perfekt. Während wir unseren Kunden Human Machine Interfaces (HMI), Applikationssoftware und ergänzende Produkte wie Zahlungsdienstleistungen liefern, ist Keith & Koep auf System on Modules, also kompakte Aufsteck-Computermodule, spezialisiert. Diese haben ein vielfältiges Einsatzspektrum und werden überall dort eingesetzt, wo spezielle Schnittstellen und Formfaktoren benötigt werden." Keith & Koep Computermodule finden sich unter anderem in der Medizintechnik, in der industriellen Automation, der Robotik oder der Luftfahrttechnik. Die Modul-Technologie ermöglicht verlängerte Produktlebenszyklen, da die Aufsteckmodule bei Bedarf in den meisten Fällen ausgetauscht werden können. Auf diese Weise kann Garz & Fricke ein erweitertes Produktprogramm anbieten. Volker Keith, Geschäftsführer von Keith & Koep: "Für uns erschließen sich neue Absatzmärkte, da wir unsere Produkte über die internationalen Vertriebspartner und die Niederlassung von Garz & Fricke in den USA vertreiben können." Garz & Fricke übernimmt alle Mitarbeiter und führt den Produktionsstandort in Wuppertal fort. Volker Keith und Luitger Koep bleiben als Geschäftsführer von Keith & Koep...

„Richtige Entscheidung für Planungssicherheit im Sinne der SAP-Kunden“: Manfred Großmann von Syntax befürwortet verlängerte Software-Wartung für SAP Business Suite 7

Weinheim (ots) - - SAP-Kunden, die von Zeitplan überfordert waren, bekommen mehr Zeit - Entspannung auf dem SAP-Beratermarkt SAP hat am gestrigen Dienstag bekannt gegeben, die Software-Wartung für die Business Suite 7 bis 2027 zu verlängern. Gegen Aufpreis soll sie auch bis 2030 zur Verfügung stehen. Bisher hatte das Walldorfer Unternehmen das Ende der Wartung für 2025 angekündigt. Manfred Großmann, Director S/4HANA & Cloud Solutions CoE des globalen IT-Dienstleisters Syntax mit Europasitz in Weinheim, begrüßt die Entscheidung von SAP. "Es ist eine gute Entscheidung von SAP, den Kunden mehr Zeit für den Übergang hin zu S/4HANA zu geben. Wir haben in vielen Gesprächen mit Kunden während der letzten Monate erlebt, dass der bisherige Zeitdruck viele Unternehmen überfordert hat. S/4HANA ist zumeist nicht einfach eine technische Migration, sondern eine Transformation, die Einfluss auf Geschäftsprozesse und Business-Modelle entlang der gesamten Wertschöpfungskette hat. Da steckt riesiges Potenzial für Unternehmen drin - aber sie brauchen ausreichend Zeit, um diese Transformation geordnet vorzubereiten und zukunftssicher zu bewerkstelligen. Vor allem, weil es sich um Vorhaben handelt, in denen gleichermaßen technisches IT-Know-how und Verständnis für branchenspezifische Geschäftsprozesse und Herausforderungen durch Digitalisierung gefragt ist. Hinzu kommt die Situation auf dem SAP-Dienstleistermarkt: Es gibt derzeit nicht ausreichend Beraterkapazitäten, um den Bedarf bis 2025 zu decken. Die Folge sind zunächst einmal steigende Preise gewesen, die viele Unternehmen - auch angesichts des wirtschaftlichen Abschwungs in einigen Branchen - abgeschreckt haben. Es besteht aber auch die Gefahr, dass Lösungen mit zu heißer Nadel gestrickt oder mit Personal umgesetzt werden, das nicht die erforderliche Expertise mitbringt. Die zusätzlichen zwei Jahre werden auch den Erfahrungs-...

Maschinen lesen Bewerbungen – Kandidaten fallen durch / Probleme beim maschinellen Auslesen von Bewerbungen

Bochum (ots) - - Mangelndes Wissen zu CV Parsing bei Bewerbern und kommerziellen Anbietern - Layout und Begriffswahl in der Bewerbung können zum Ausscheiden führen - Bewerber werden aussortiert, obwohl passende Qualifikationen vorhanden sind In Unternehmen werden elektronische Programme zur Textanalyse, sogenannte Parsing Tools, für die Sichtung eingehender Bewerbungen eingesetzt. Ziel dabei ist unter anderem, Bewerbungsprozesse zu verschlanken und effizienter zu gestalten. Parsing Tools können die Inhalte aus einem Dokument jedoch nur dann korrekt auslesen, wenn diese entsprechend aufbereitet sind. Das führt im Umkehrschluss dazu, dass geeignete Kandidaten bei der ersten Sichtung aussortiert werden, obwohl sie über die vom Unternehmen geforderten Qualifikationen verfügen. Ergebnisse einer Studie der CareerArc Group zeigten bereits: 62% der Arbeitgeber, die Parsing Tools für ihr Recruiting nutzen, halten es für wahrscheinlich, dadurch einen qualifizierten Kandidaten übersehen zu haben (Quelle/PM: http://ots.de/bFlQ69). Der Bewerbungsservice "Die Bewerbungsschreiber" der webschmiede GmbH befasst sich seit mehreren Jahren mit dem Thema und hat im Rahmen mehrerer Tests analysiert, an welchen Stellen Probleme mit der Technik auftreten und wie diese behoben werden können (https://www.die-bewerbungsschreiber.de/cv-parser). "Ein großes Problem besteht bei zweispaltigen Lebensläufen. Es gibt unzählige kommerzielle Anbieter, die problematische Bewerbungsvorlagen und Designs anbieten. Doch das zweispaltige Layout kann zu immensen Problemen beim Upload der Bewerbungsunterlagen über Karriereportale führen. In unseren Tests stellten wir außerdem fest, dass Sprachkenntnisse mitunter als Führerscheinklasse eingeordnet wurden. Ähnliche Probleme traten bei der Auflistung branchen- und berufsspezifischer Software auf. Darüber hinaus wurde in jedem Lebenslauf die abgeschlossene Berufsausbildung übersehen, wenn der dafür geläufigste Begriff 'Abschluss' verwendet wird." -...

Logopädie-App unterstützt Kinder bei Sprachtherapie / BKK Pfalz erweitert Therapieangebot für Kinder mit Artikulationsstörungen

Ludwigshafen (ots) - Die BKK Pfalz übernimmt ab sofort die Kosten für die innovative App neolino, die Kinder im Vor- und Grundschulalter dabei unterstützt, Sprachfehler loszuwerden. Die App ergänzt die logopädische Präsenztherapie um ein individuelles, spielerisches Eigentraining. Artikulationsstörungen bei Kindern im Vor- und Grundschulalter sind keine Seltenheit. Wird die Sprechstörung beim Kind frühzeitig erkannt und sprachtherapeutisch betreut, lässt sie sich aber gut behandeln. Damit die Therapie erfolgreich und nicht zum Stressfaktor wird, ist es wichtig, dass die Kinder ergänzend auch zu Hause üben. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass herkömmliche Übungsaufgaben und -blätter wenig motivierend unterstützen. Mit neolino hat die BKK Pfalz eine therapeutisch ausgereifte App in ihr Zusatzprogramm aufgenommen, die spielerisch und motivierend das tägliche Übungsprogramm für die Kinder erleichtert und die Therapietreue unterstützt. neolino wurde von Sprachtherapeuten und Wissenschaftlern der neolexon UG, einer Ausgründung der Ludwig-Maximilians-Universität, entwickelt und ist für Versicherte der BKK Pfalz kostenfrei. "Mit der neolino-App können Kinder ihr tägliches Übungspensum spielerisch meistern. So möchten wir Eltern und Kinder dabei unterstützen, therapeutisch am Ball zu bleiben. All das hilft dabei, die Behandlung schneller zum Erfolg zu führen", erläutert Vorstandsvorsitzender Andreas Lenz. Die App ist sprachtherapeutisch ausgefeilt: Fünf abwechslungsreiche Spielmodule helfen dem Sprachtherapeuten, die Aussprachestörungen des Kindes zielgenau zu therapieren. Der Therapeut passt die Übungen für das eigene Training auf dem Smartphone oder Tablet individuell an den Therapiefortschritt der kleinen Patienten an. Mit der neolino-App erweitert die BKK Pfalz das Leistungsspektrum ihres Programms "Starke Kids", das viele exklusive Gesundheits- und Vorsorgeleistungen für Kinder und Jugendliche bietet. Eltern, die die neolino-App in der Sprachtherapie ihres Kindes nutzen möchten, erhalten von der BKK Pfalz einen Gutscheincode, mit dem Sie...

PBM bezieht neues Kreativzentrum – Von der Eisengießerei in die Schirmfabrik und Färberei

Köln (ots) - Mit der PBM Personal Business Machine AG (PBM) zieht ein weiteres junges und digitales Unternehmen ins Kreativ- und Medienzentrum nach Köln-Bickendorf. Ein neues Bürogebäude bietet die perfekte Grundlage für agiles Arbeiten mit Floating-Prinzip. Die Medienproduktion freut sich auf ein neues Atelier. Der Umzug erfolgt im April 2020. "Alte Schirmfabrik" - Industriekultur trifft digitale Transformation Der aktuelle Firmensitz der Personal Business Machine AG in Köln-Ehrenfeld ist eine zu einem Bürogebäude umgebaute Eisengießerei. Auch in Zukunft bleibt der allseits beliebte Industriecharme erhalten. Der Neubau, in dem die Produktentwicklung, der Vertrieb und das Projektgeschäft Zuhause sein werden, gehört zur "Alten Schirmfabrik". Diese wurde 1972 erbaut und ist fast vollständig in ihrer äußeren Substanz erhalten geblieben. In den letzten Jahren hat sich die "Alte Schirmfabrik" zu einem Kreativ- und Medienzentrum entwickelt. Die neuen Nachbarn der Personal Business Machine AG werden Architekten, Designer, Veranstaltungsagenturen sowie Film- und Fernsehproduktionen sein. "Der klassische Büro Flur war noch nie was für uns. Nach langer Suche haben wir eine top Location für unsere agile Arbeitsweise gefunden, in der wir das Floating-Prinzip noch aktiver anwenden können. Wir freuen uns auf den Umzug in unser neues, sehr modernes Gebäude." Ralf Pispers, CEO, PBM Personal Business Machine AG Neues Büro als Zentrum für agiles Arbeiten In dem neuen Bürogebäude stehen agiles Arbeiten, das Arbeiten in Teams und das damit verbundene Floating im Fokus. Der Aufbau der topmodernen Arbeitsflächen zu agilen Inseln unterstützt die immer wieder neue und projektbezogene Zusammensetzung der Teams. Diese Zusammensetzung erfolgt aufgrund der unterschiedlichen Stärken und Verfügbarkeiten der einzelnen Mitarbeiter. In den dynamischen Projektteams wird in internen Meetings und gemeinsamen Workshops an smarten und innovativen Lösungen für...

OOP-Konferenz zeigt bis zum 07. Februar die Zukunft der Software-Architektur in München

München/Troisdorf (ots) - Über IT-Technologie von morgen, die unsere Datensicherheit, unsere Mobilität und unser komplettes Leben bestimmen wird, diskutieren seit heute Software-Experten auf der OOP-Konferenz in München. Mit mehr als 2.400 angemeldeten Teilnehmern und Gästen und über 200 Referenten aus dem In- und Ausland hält die OOP weiterhin ihr konstant hohes Niveau und ist damit seit Jahren eine der größten unabhängigen Fachkonferenzen für Software Architektur in Europa. Die OOP, die in diesem Jahr zum 29. Mal stattfindet, steht diesmal unter dem Motto "Into the Unknown". Sie beschäftigt sich neben den klassischen Kernthemen der Software Architektur vor allem mit Trendthemen wie Künstliche Intelligenz (KI), Microservices oder DevOps. Auch gesellschaftsrelevante Themen, wie z.B. "Ethik in der IT", nehmen einen wichtigen Part im Programm der OOP-Konferenz 2020 ein. Deep Fakes-Demonstration in Echtzeit - eine Gefahr für die demokratische Ordnung In diesem Zusammenhang zeigte die OOP heute morgen gemeinsam mit den IT-Experten Martin Förtsch, Thomas Endres und Jonas Mayer von der TNG Consulting GmbH die neuesten Entwicklungen im Bereich Deep Fakes. Den Forschern aus München ist es erstmalig auf der Welt gelungen, Videos von Personen in Echtzeit zu verfälschen. Die KI-gestützte Technologie kann Live-Video-Übertragungen real-time "faken" und z.B. Aussagen von Politikern in Live-Statements verändern. Die Experten möchten mit ihrer Demonstration Bewusstsein für die Gefahr schaffen und die Medienkompetenz sowohl bei Medienvertretern als auch bei Nutzern von digitalen Medien schärfen. Auch eine positive Nutzung der Technologie ist denkbar, etwa in Form einer Überwachungskamera mit Anonymisierungsfunktion. Die Zukunft der Mobilität liegt in der Luft Klimaschutz und kollabierender Verkehr in Ballungsräumen machen völlig neue Mobilitätskonzepte nötig. Wie Raumfahrttechnologie den CO2Fußabdruck im Verkehrssektor reduzieren kann, zeigte die US-Amerikanerin Dr. Anita Sengupta...

Berliner Start-up ClearVAT baut Newsroom / Zweiter Berliner Standort wird im zweiten Quartal bezogen

Berlin (ots) - Eigenes Studio und Platz für bis zu sechs Mitarbeitende. - ClearVAT eröffnet mit seinem Newsroom einen zweiten Berliner Standort. Doch bevor aus der Französischen Straße gesendet werden kann, stehen Umbauarbeiten an. Noch stehen die Räumlichkeiten leer, doch schon in wenigen Wochen beginnen die Bauarbeiten am Standort des künftigen Newsrooms der ClearVAT AG. Von dort soll künftig die Kommunikation des Unternehmens gesteuert werden. In der Französischen Straße in Berlins Mitte gelegen und nur wenige Meter von der Friedrichstraße entfernt, wird ClearVATs Newsroom Platz für sechs Kolleginnen und Kollegen bieten und mit einem eigenen Videostudio ausgestattet sein. Als Europas einziger "One Stop Shop"-Anbieter erlaubt ClearVAT Onlinehändlern den grenzüberschreitenden Vertrieb ihrer Waren innerhalb der Europäischen Union - unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Umsatzsteuer. "Das europäische Umsatzsteuersystem ist ein bürokratischer Flickenteppich und wird dem Anspruch eines gemeinsamen Binnenmarktes nicht gerecht", sagt Gründer und CEO Roman Maria Koidl. Unterschiedliche Umsatzsteuersätze sowie unzählige Ausnahmeregeln, erforderliche steuerliche Registrierungen und Meldungen überfordern Händler. Das Resultat: 18 Milliarden Euro Steuern werden nach Schätzung der EU-Kommission pro Jahr im Onlinehandel zum Teil unwissentlich verkürzt. ClearVATs Softwarelösungen schaffen Abhilfe und ermöglichen eine registrierungsfreie B2C-Warenlieferung innerhalb der EU-Staaten. Mittels Plugin im Shop des Händlers wird nicht nur die im Bestimmungsland geltende Umsatzsteuer korrekt berücksichtigt, sondern auch an die jeweilige Steuerbehörde abgeführt. ClearVATs Full-Service-Ansatz befreit Händler außerdem vom Risiko einer Betriebsprüfung im Ausland. 2016 gegründet, ging das Unternehmen 2019 mit seiner Testphase online. Mittlerweile sind die ersten Kunden an Bord. Neben einem weiteren Berliner Standort ist ClearVAT außerdem in Konstanz und in München vertreten. Die Zahl von aktuell 22 Mitarbeitern soll im Jahresverlauf verdoppelt werden. Die Räumlichkeiten des künftigen Newsrooms in der...

Latest Articles