StartSchlagworteFreizeit

Tag: Freizeit

Große Freiheit, große Fahrt, Großglockner – Motorräder zum Mieten beim ADAC

Mietstationen deutschlandweit ADAC Mitglieder mieten günstiger Ermäßigte Mauttickets im Vorverkauf für Alpenpässe 47,8 Kilometer lang, 36 Kehren, bis zu 12 Prozent Steigung, eine Passhöhe von 2576 Metern und damit die höchste befestigte Passstraße Österreichs. Aus dem Salzburger Pinzgau bei Zell am See bis Heiligenblut in Kärnten führt die eindrucksvolle Großglockner-Hochalpenstraße über den Hauptkamm des größten europäischen Gebirgsmassivs. Eine Motorradtour im Angesicht des mit knapp 3800 Metern höchsten Gipfel Österreichs ist ein Highlight unter den Alpentouren. Die Rückkehr aus Kärnten über Lienz in Osttirol und die hervorragend ausgebaute Felbertauernstraße mit ihren langgezogenen Kurven auf über 36 Kilometern Länge durch den Nationalpark Hohe Tauern führt vom Scheitelpunkt auf 1650 Metern zurück ins Pinzgau nach Mittersill. Sowohl für die Großglockner-Hochalpenstraße als auch für die Felbertauernstrecke gibt es beim ADAC Mauttickets mit Preisvorteil im Vorverkauf. Wer dann noch Sinn für Kurven und Pässe hat, wählt den 1628 Meter hohen Übergang auf der Gerlos Alpenstraße nach Tirol ins Zillertal oder fährt talauswärts über Zell am See und Saalfelden zurück nach Deutschland. Deutschland und die angrenzenden Nachbarländer bieten eine Vielzahl schöner Biker-Routen. Das passende Motorrad dazu gibt es zu Mitgliederkonditionen bei rund 25 Partnerstationen der ADAC Autovermietung in Deutschland. Damit lassen sich nicht nur die reizvollen Alpenpässe oder größere Motorradtouren in Angriff nehmen, auch für den entspannten Tagesausflug steht das geeignete Modell zur Verfügung. Mit der Anmietung beginnt die große Freiheit auf zwei Rädern ohne Vorbehalt: Der technische Zustand der Verleihmaschinen ist einwandfrei, die aufwändige Wiederinbetriebnahme nach der Saisonpause entfällt. Allerdings sollte die Fahrerin oder der Fahrer daran denken, die richtige, möglichst kontrastreiche Motorradkleidung zu tragen und gerade bei den ersten Runden...

Camping-Boom 2021: Ansturm auf deutsche Campingplätze

Berlin (ots) Beliebteste Campingziele liegen in Deutschland Abseits der Top-Regionen noch freie Verfügbarkeiten PiNCAMP bietet Suche nach noch freien Campingplätzen Berlin (ots) - Mit der ersten vorsichtigen Öffnung des Campingbetriebes in der Tourismus-Modellregion Ostseefjord Schlei ist der Startschuss für die Campingsaison 2021 gefallen. "Bei einer weiterhin positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis deutsche Campingplätze wieder öffnen können", berichtet Uwe Frers vom ADAC Campingportal PiNCAMP.de (https://www.pincamp.de). Der Camping-Experte sieht einen Buchungsansturm auf deutsche Campingplätze zurollen: "Die Campingplätze an der Schlei waren nach Bekanntgabe der Öffnung im Nu ausgebucht. Ich erwarte einen ähnlichen Ansturm auf die Camping Hotspots an den Küsten und in den Alpen. Viele deutsche Campingplätze melden schon jetzt eine extrem hohe Auslastung für die Sommermonate." Deshalb sei eine rechtzeitige Buchung des Wunschplatzes dringend angeraten. "Wer als Camper in diesem Jahr ohne vorherige Buchung anreist, muss damit rechnen, abgewiesen zu werden", so Frers. Die beliebtesten Campingziele liegen in Deutschland In 2021 ist die Nachfrage nach Camping in Deutschland besonders hoch. Auf PiNCAMP.de entfielen seit Jahresbeginn die Hälfte aller Aufrufe nur auf deutsche Campingplätze. Im Vorjahr lag dieser Wert bei knapp unter 40 Prozent. Die beliebtesten Camping-Bundesländer sind nach einer Auswertung des Nutzerverhaltens auf PiNCAMP.de Bayern, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Besonders gefragte Reiseziele sind im Norden die Nord- und Ostseeküste und die Mecklenburgische Seenplatte sowie im Süden die Bodenseeregion und das Allgäu. Die beliebtesten Campingziele im Ausland liegen in Kroatien (14 Prozent), Italien (13 Prozent) und Frankreich (6 Prozent). Die Nachfrage konzentriert sich hier auf Campingziele im kroatischen Istrien und auf Plätze im Norden Italiens am Gardasee, in Venetien und in...

30 Jahre MOTORRAD ACTION TEAM: „Die Welt entdecken und das Motorradfahren perfektionieren“

Einer der weltweit größten Anbieter für Motorrad-Events feiert sein 30-jähriges Jubiläum: Das MOTORRAD ACTION TEAM wurde 1991 gegründet. Über 100.000 Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer haben seither an den Veranstaltungen der Eventspezialisten von der Motor Presse Stuttgart teilgenommen. Waren es im Premierenjahr noch rund 40 Termine mit Lehrgängen, Trainings, Touren und Reisen (On- wie Offroad), Skicamps, Rennen, Treffen und Partys, hat sich die Zahl an Veranstaltungen nur für den Motorradbereich bis heute verfünffacht. 2021 bietet das MOTORRAD ACTION TEAM insgesamt 200 Termine an. Um die Betreuung der Teilnehmer kümmern sich das ganze Jahr über rund 100 hochengagierte, teils langjährige Reiseleiter und Instruktoren. "Das MOTORRAD Action Team verbindet Menschen in ihrem gemeinsamen Interesse, die Welt zu entdecken, und in dem Wunsch, das Motorradfahren zu perfektionieren", sagt Monika Brenner, Chefin des MOTORRAD ACTION TEAMS. Sie fügt an: "Ohne die treue und langjährige Unterstützung unserer Partner und Sponsoren aus der Motorradindustrie wäre dies alles allerdings nicht möglich gewesen". Monika Brenner und ihr Team aus dem Geschäftsbereich Events und Corporate Publishing hätten sich zum Jubiläum gerne einfachere Bedingungen gewünscht. Die Corona-Pandemie macht das Veranstaltungsgeschäft auch beim MOTORRAD ACTION TEAM zu einer großen Herausforderung. Aber schon im letzten Jahr hat es bewiesen, dass es unterstützt durch umfangreiche Hygienekonzepte viele Veranstaltungen umsetzen konnte: von Deutschland-Touren über Perfektionstrainings auf der Nordschleife des Nürburgrings bis zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM), die das MOTORRAD ACTION TEAM im Geschäftsbereichs Event und Corporate Publishing unter der Leitung von Bert Brandenburg erfolgreich veranstaltet. Doch gerade in schwierigen Zeiten bewährt sich eine Tugend, die das MOTORRAD ACTION TEAM seit seiner Gründung antreibt: Pioniergeist. So wurde in diesem Jahr mit dem ADAC Safety...

Als Tandem unterwegs: Fahrrad-Lifestyle-Magazin Karl erscheint mit JobRad-Spezial

Stuttgart/Freiburg, Deutschland (ots) - Mehr Menschen aufs Rad bringen - dafür setzen sich der Dienstrad-Leasing-Anbieter, JobRad, und das Fahrrad-Lifestyle Magazin KARL gleichermaßen ein. Kein Wunder, dass sie sich für die morgen erscheinende Frühlingsausgabe von KARL zusammengetan und ein prallgefülltes Heft mit spannenden Rad-Inhalten produziert haben: Neben einem Interview mit dem fahrradbegeisterten Nationalkeeper Manuel Neuer, einem Cargobike-Extra und einem Markt-Check "Werden Räder jetzt im Frühjahr knapp?" enthält es ein fünfseitiges JobRad-Spezial. "Ein Leben ohne Auto ist möglich. Und sinnvoll - und macht sogar noch glücklich", sagt Philipp Spitczok von Brisinski im JobRad-Spezial des aktuellen KARL-Magazins. Der Sozialarbeiter aus Freiburg hat seine Familienkutsche abgeschafft und sich über seinen Arbeitgeber ein Lasten-JobRad zugelegt. "Wir freuen uns, dass solche inspirierenden JobRad-Geschichten im Magazin KARL erscheinen - das passt perfekt zu uns! Sie stehen neben einem Interview mit dem leidenschaftlichen Radfahrer Manuel Neuer und einem Cargobike-Extra. So macht Tandem-Fahren Spaß", sagt JobRad-Marketingleiterin Nadja Parpart. Auch KARL-Redaktionsleiter Björn Gerteis freut sich über die Kooperation mit JobRad. "(Dienst-)Radfahren boomt. Und die Liebe zum Fahrradfahren auch. Diese Liebe teilen KARL und JobRad. Gemeinsam haben wir inspirierende Rad- und Dienstrad-Storys aufgeschrieben." Das Ergebnis dieser Kooperation gibt's jetzt am Kiosk oder über https://shop.motorpresse.de/. Über KARL KARL ist das moderne, innovative Fahrrad-Lifestyle-Magazin mit dem Ziel, Menschen für das Thema Fahrrad zu motivieren, zu begeistern und sie zu begleiten. KARL beleuchtet das Lebensgefühl Rad von allen Seiten und richtet sich an alle, die das Leben mit dem Fahrrad lieben. Der Name KARL ist eine Hommage an Karl Drais (1785-1851), der Erfinder des Fahrrads in seiner Urform. Rund 200 Jahre nach seiner bahnbrechenden Entwicklung steht er...

Ford und Mappo ermöglichen Reiseempfehlungen auf Basis von Geschichten, Historie, Büchern, Filmen und Musik

Dearborn (USA) / Köln (ots) - - Ford ist der erste Automobilhersteller, der Mappo anbietet. Diese neue App ermöglicht kulturorientierte Reiseempfehlungen auf Basis von Büchern, Filmen, Musik und mehr - Die Zusammenarbeit mit Mappo, einem Startup-Technologieunternehmen aus Tel Aviv, ist ein weiterer Erfolg für das 2019 eröffnete Ford Research Center in Israel - Mappo steht Besitzern von Ford-Fahrzeugen mit aktueller SYNC-Technologie zur Verfügung und hilft Reisenden, Städte mittels Sprachsteuerung zu erkunden - Nutzer können auch selbst Sehenswürdigkeiten im System hochladen, um Reisen durch Nordamerika, Europa und Asien für andere Interessierte zu bereichern Dearborn (USA) / Köln (ots) - Mappo, ein Startup-Unternehmen mit Sitz in Tel Aviv (Israel), hat eine Technologie entwickelt, die weltweit ortsbezogene Inhalte aus Büchern, Musik und Videos mit digitalem Kartenmaterial verbindet. Während viele existierende Reise-Apps vor allem freie Parkplätze oder die Öffnungszeiten eines Restaurants anzeigen, bietet die App "Mappo" den Menschen einen anderen Blick auf die Welt - denn Sehenswürdigkeiten werden nicht bloß auf einer Karte dargestellt, sondern mit ortsbezogenen Erzählungen und unterhaltsamen Informationen lebendig geschildert. Bei Mappo geht es also um das Erkunden der Umgebung auf Basis von Geschichte, Kultur, Architektur, Sport und weiteren Themenfeldern - unterstützt durch Audio-Inhalte von Historikern, Autoren und Musikern. Die App, die mit iOS- und Android-Geräten kompatibel ist, enthält Themenrouten und kann dank einer Crowd-Sourcing-Funktion von Anwendern auf der ganzen Welt beliebig erweitert werden. Ford ist der erste Automobilhersteller, der Kunden die Nutzung dieser App im Fahrzeug ermöglicht. Die App Mappo funktioniert mittels Sprachsteuerung in Ford-Modellen, die mit dem Kommunikations- und Entertainment-System Ford SYNC 3 (das in den aktuellen Ford-Modellen...

5 einzigartige Urlaubserlebnisse in Misiones, Argentinien

Buenos Aires (ots) - Die Provinz Misiones im Nordosten Argentiniens ist nicht nur die Heimat tropischer Urwälder, roter Erde und traumhafter Wasserfälle, sondern besitzt auch ein reiches natürliches und kulturelles Erbe. Das macht diese Region zum perfekten Reiseziel für unvergessliche Urlaubserlebnisse, wie diese Beispiele zeigen: Dem Mate-Tee auf der Spur Bei dieser originellen und interessanten Urlaubstour steht die Kultur rund um die Mate-Pflanze im Mittelpunkt, aus deren Blättern der beliebteste Tee der Argentinier zubereitet wird. Die Tour umfasst verschiedene Besichtigungen und Aktivitäten, in deren Verlauf die Teilnehmer einen Einblick in das Herstellungsverfahren, die Vergangenheit und die Zukunft dieser einheimischen Nutzpflanze erhalten, die für Argentinien so typisch ist. Ein Tag im Leben der Guaraní Hier bietet sich Ihnen die Gelegenheit, unvergessliche Erfahrungen mit den örtlichen Stammesgemeinschaften zu teilen - den Guaraní. Sie können auf den Urwaldpfaden wandeln, auf denen die Fallen zur Jagd wilder Tiere aufgestellt werden, riesige einheimische Bäume bewundern und mehr über die verwendeten Heilpflanzen erfahren. Die Guaraní erzählen den Besuchern unter anderem über ihre Stammesorganisation und Kultur, wie sie ihre Häuser bauen oder Instrumente und Handwerksartikel herstellen. Eins der 7 Naturwunder der Erde Die Iguazú-Wasserfälle gehören zu den sieben Naturwundern der Erde und sind von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden. Die Wasserfälle befinden sich im Herzen des gleichnamigen Nationalparks und sind Teil eines der reichhaltigsten Biome Argentiniens, das sich durch eine üppige Vegetation auszeichnet. Die Region ist die Heimat von über 2.000 verschiedenen Pflanzenarten (Riesenbäume, Farne, Lianen, Orchideen) sowie Lebensraum einer vielfältigen Fauna mit Jaguar, Tapir, Wasserschwein, Nasen- und Ameisenbär sowie von rund 400 Vogelarten, darunter Tukane, Papageien und Kolibris. Jesuitenreduktionen...

Ende der Reisewarnung: Pauschalreisebuchungen für Mallorca explodieren

München (ots) - - Mallorca kein Risikogebiet mehr: Buchungen mehr als verzehnfacht - Auch Gran Canaria deutlich häufiger gebucht als am Wochenende zuvor - Veranstalter ermöglichen kostenfreien Reiserücktritt oder Umbuchung bis kurz vor Abflug München (ots) - Am Sonntag, den 14. März hob das Auswärtige Amt die Reisewarnung für Mallorca auf. Daraufhin entwickelte sich binnen kürzester Zeit ein Ansturm auf Pauschalreisen für die beliebte Baleareninsel. Im Vergleich zum Wochenende zuvor hat sich die Zahl der Pauschalreisebuchungen mehr als verzehnfacht.1) "Am vergangenen Wochenende buchten Urlauber*innen mehr Reisen nach Mallorca als an den drei vorhergehenden Wochenenden zusammen", sagt Martin Zier, Geschäftsführer Pauschalreisen bei CHECK24. Neben den positiven Nachrichten für Mallorca und einigen weiteren Inseln, profitierten auch andere Pauschalreiseziele. Mit Gran Canaria wurde am vergangenen Wochenende eine weitere spanische Destination 91 Prozent häufiger gebucht. Für die Dominikanische Republik entschieden sich 89 Prozent mehr Pauschaltourist*innen als am Wochenende davor. "Durch die stark gestiegenen Buchungszahlen kann es gerade in Ferienzeiten für beliebte Urlaubsregionen zu Engpässen und damit zu höheren Preisen kommen", sagt Martin Zier. "Fluglinien haben in der Pandemie Verbindungen gestrichen und auch die Hotelkapazitäten sind aktuell noch nicht auf dem Niveau von vor der Pandemie. Umso mehr lohnt sich aktuell der Vergleich verschiedener Angebote, um die derzeit noch vorhandenen attraktiven Reisen zu finden." Pauschalreisen einfachste und flexibelste Option für den Urlaub 2021 Weltweit führt die Corona-Pandemie zu Anpassungen im Reiseverkehr. Um zusätzliche Sicherheit zu gewährleisten, bieten zahlreiche Reiseveranstalter ihren Kund*innen flexible Optionen für Neubuchungen an. Viele Angebote verfügen über eine kostenfreie Stornierungs- oder Umbuchungsmöglichkeit. Auch eine kostengünstige Stornierung ist bei vielen Angeboten möglich. "Die Reiseveranstalter haben erkannt, dass den Verbraucher*innen...

Gartenschauen haben in der Blumenstadt Erfurt eine fast 200-jährige Tradition

Erfurt (ots) - Für die Bundesgartenschau in Erfurt hat der Historiker Dr. Steffen Raßloff nachgeforscht: Was ist eigentlich geschichtlich betrachtet die Besonderheit einer BUGA in Erfurt? Und warum ist sie genau hier zuhause? Erfurts sympathischer Beiname Blumenstadt ist zwar noch relativ jung, aber seine Geschichte ist schon seit Jahrhunderten eng mit Pflanzen verbunden. Im Mittelalter gewann man aus dem im fruchtbaren Umland angebauten Waid ein beliebtes Blaufärbemittel. Erfurt gehörte zu den wichtigsten Waidstädten Europas. Das "blaue Gold" sorgte mit für den Wohlstand der Mittelaltermetropole, die bis heute in der Altstadt um den imposanten Domhügel erlebbar ist. Auch der Gartenbau spielte schon damals eine wichtige Rolle. Martin Luther, der hier studierte und ins Kloster eintrat, bezeichnete Erfurt gar als "des Heiligen Römischen Reiches Gärtner". Im 18. Jahrhundert legte Christian Reichart den Grundstein für den modernen Erwerbsgartenbau und im 19. Jahrhundert stieg Erfurt schließlich zur international bekannten Blumenstadt auf. Die großen Gartenbauunternehmen - Haage, Schmidt, Benary, Heinemann, Chrestensen - erlangten um 1900 Weltgeltung. Der Aufstieg zu einer Metropole des Gartenbaus, die sich im Alten Angerbrunnen selbst ein Denkmal gesetzt hat, war verbunden mit zahlreichen hochkarätigen Gartenbauausstellungen. In deren Tradition stehen der heutige egapark und die Bundesgartenschau 2021. Motor war meist der Gartenbauverein mit den großen Gartenbauunternehmern an der Spitze. Noch in seinem Gründungsjahr 1838 konnte man in "Vogels Garten", dem heutigen "Stadtgarten", die erste dieser Schauen sehen, die sogar der preußische König Friedrich Wilhelm III. besuchte. Ein erster Höhepunkt wurde 1865 mit der "Allgemeinen deutschen Ausstellung von Produkten des Land- und Gartenbaues" in "Vogels Garten" erreicht. Sie gilt als eine Art "Ur-Bundesgartenschau", womit die Buga 2021...

Latest Articles