StartSchlagworteSoftware

Tag: Software

SEG Automotive unterzeichnet 5-Jahres-Outsourcing-Vertrag mit DXC Technology

Böblingen (ots) DXC Technology (NYSE: DXC) und SEG Automotive Germany GmbH, ein weltweit führender Zulieferer der Automobilindustrie, haben ihren IT-Outsourcing-Vertrag um 5 Jahre verlängert. SEG Automotive, Technologieführer für Starter, Generatoren und E- Motoren für Hybridantriebe, entschied sich für DXC aufgrund der langjährigen Partnerschaft und umfassenden Kenntnis der SEG-Unternehmensprozesse. Im Rahmen des Vertrags betreibt DXC das lokale Rechenzentrum von SEG Automotive. Dabei wird SEG unterstützt, die bestehende IT-Landschaft zu optimieren. Um dieses Ziel zu erreichen führen die beiden Partner eine Transformation durch, die Teile der IT-Anlagen in die Cloud verlagern. Dies führt zu einer Reduktion der internen Betriebsaufwände und ermöglicht dadurch Innovationen und weitere Kosteneinsparungen. Das Rechenzentrum wird mittels einer hybriden Strategie betrieben, bei der eine Kombination aus DXCs Virtual Private Cloud und Microsoft Azure sowie eine zusätzliche Automatisierung durch die Plattform DXC(TM) (PDXC) zum Einsatz kommt. Durch die Einführung des PDXC wird die Effizienz und Zuverlässigkeit des Störfallmanagements erhöht. Rino Ariganello, DXCs Generaldirektor für die Automobilindustrie in Nord- und Mitteleuropa: "Die Dienste, die wir als 'new DXC' anbieten, unterstützen SEG Automotive dabei, Vorteile wie Kostenoptimierung und Risikoreduzierung zu nutzen und von kritischen Sicherheits-, Cloud- und Anwendungsfunktionen über den gesamten Enterprise Technology Stack hinweg zu profitieren." Die Systemkosten von SEG Automotive wurden bereits um ca. 20 Prozent gesenkt und ein Upgrade der lokalen Rechenzentrumsinfrastruktur wird dazu beitragen, die operationellen Risiken insgesamt zu minimieren. "Die Flexibilität und Konstruktivität des DXC-Teams und sein tiefes Verständnis für das Geschäft und die Anforderungen von SEG Automotive waren die Schlüsselfaktoren für den Erfolg dieser fortgesetzten Partnerschaft", sagte Thomas Flesch, Global Lead Buyer IT bei SEG Automotive Deutschland. Über DXC Technology DXC Technology (NYSE: DXC) unterstützt globale Unternehmen...

PAN AMP erweitert die FORENSIC CLOUD zum Next Generation Cloud Services

Hamburg (ots) - Dank der intelligenten FORENSIC CLOUD® haben Sorgen und Stress in der Analyse und Abwehr von Cybervorfällen ein Ende Die FORENSIC CLOUD® leistet seit 2017 für Unternehmen, die von einer Cyberattacke, einem Identitäts- oder Datendiebstahl betroffen sind oder die eine Störung der IT und eine damit verbundene Betriebsunterbrechung erfahren haben, eine professionelle Unterstützung, um den Schaden zu begrenzen und den Vorfall aufzuklären. Während bis in das Jahr 2019 hinein meistens ein Backup-Konzept vor schwerwiegenden IT-Schäden schützen konnte, haben die letzten Monate gravierende Änderungen im Vorgehen der Ransomware-Delikte sichtbar gemacht. Angreifer verschlüsseln anstatt einzelner Systeme nun Netzwerke in einer koordinierten Aktion, was ganze Produktionen stillstehen lässt. Oftmals werden sensible Daten vor der Verschlüsselung des Netzwerkes gestohlen und betroffene Unternehmen werden nicht nur mit dem Verlust der Daten sondern auch mit Erpressung konfrontiert. Angesichts beschränkter Ressourcen bei der Cybersicherheit sind Unternehmen auf der Suche nach stark automatisierten Lösungen, mit denen gemeinsam die Cybervorfälle und deren Beeinträchtigungen schnell abgewehrt und aufgeklärt werden können. Mit der neuen Version 2 stellt die FORENSIC CLOUD® schlüsselfertige und sichere Ersatznetzwerke zur cloudbasierten Analyse und Abwehr von Cybergefahren mit modernsten Forensik Technologien zur Verfügung Wenn Unternehmen von einem Cybervorfall betroffen sind, steht ihnen mit der FORENSIC CLOUD® ein sicheres Ersatznetzwerk zur Verfügung, um den Vorfall zu analysieren, besprechen, delegieren, bearbeiten und nachzufassen. Dank der intelligenten FORENSIC CLOUD® haben Sorgen und Stress in der Analyse und Abwehr von Cybervorfällen ein Ende, da auch ohne Vorkenntnisse der Teilnehmer betroffene Systeme per Stream in die FORENSIC CLOUD® aufgenommen werden können. So bietet die FORENSIC CLOUD® nicht nur den nötigen hohen Grad an Flexibilität zur Zusammenarbeit von...

E-Health-Konnektor lieferbar für Praxen, Kliniken, Apotheken / gematik-Zulassung für neue Produktversion der KoCoBox MED+ / Ärzte können Notfalldatensätze und Medikationspläne anlegen

Bensheim (ots) - Die gematik hat die neue Produktversion für die KoCoBox MED+ bundesweit zugelassen: Der E-Health-Konnektor ist ab sofort einsatzbereit für die neuen Anwendungen der Telematik-Infrastruktur. Leistungserbringer können ihren Patienten Notfalldatenmanagement (NFDM) und eMedikationspläne (eMP) bieten und die Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) nutzen. Ein Austausch des Konnektors ist nicht nötig: Zertifizierte Techniker installieren die neue Softwareversion. Mit dem E-Health-Konnektor KoCoBox MED+ startet die Telematik-Infrastruktur in eine neue Ära. In einem Feldtest in Westfalen-Lippe erprobten 74 Arztpraxen, 15 Apotheken und ein Krankenhaus im Frühjahr 2020 die Anlage von Notfalldatensätzen und E-Medikationsplänen. Nach der erfolgreich abgeschlossenen Testphase hat die gematik nun die Produktivzulassung für die neue Produktversion der KoCoBox MED+ erteilt. Ab sofort können Einrichtungen des Gesundheitswesens den E-Health-Konnektor einsetzen. Als langjähriger Partner der KoCo Connector GmbH (Tochter der CGM Deutschland AG), deren Konnektor im Feldtest verwendet wurde, gehört Concat zu den ersten Anbietern des E-Health-Konnektors für Praxen, Kliniken und Apotheken. Mithilfe eines Software-Upgrades wird die KoCoBox zum E-Health-Konnektor. Ärzte und Apotheker benötigen zusätzlich zur neuen Konnektor-Version auch einen Heilberufsausweis der 2. Generation und ein Update ihrer Praxis-, Klinik- oder Apothekensoftware. Dieses Update muss von der gematik konformitätsbestätigt sein. "Unsere 5.000 Kunden sind jetzt klar im Vorteil: Sie können für ihre Patienten Notfalldatensätze und E-Medikationspläne anlegen und dafür extrabudgetäre Honorare erhalten", erklärt Michael Brockt, Vertriebsleiter eHealth bei Concat AG. "Sie profitieren damit als Erste von den neuen Telematik-Anwendungen." gematik-Fachportal Zulassungen für den Online-Produktivbetrieb (https://fachportal.gematik.de/zulassungen/online-produktivbetrieb/) http://www.telematikpro.de/ Pressekontakt: Claudia E. Petrik Telefon +49 (6157) 9194-260 Mobil: +49 (172) 708 10 45 E-Mail claudia.petrik@concat.de Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/81337/4659978 OTS: Concat AG Original-Content von: Concat AG, übermittelt durch news aktuell

Markt für Spiele-Apps wächst um 22 Prozent

Berlin (ots) - - Umsatz mit Spiele-Apps klettert auf rund 1,8 Milliarden Euro - "Games für Smartphones und Tablets gehören für Millionen Deutsche fest zu ihrem Medienalltag." - Deutscher Games-Markt durchbricht 6-Milliarden-Euro-Grenze Der Markt für Spiele-Apps in Deutschland konnte auch 2019 sein starkes Wachstum fortsetzen: Im Vergleich zum Vorjahr wurden mit dem Kauf von Apps und In-App-Käufen 22 Prozent mehr umgesetzt. Damit wuchs der Markt für Spiele-Apps auf rund 1,8 Milliarden Euro. Das gab heute der game - Verband der deutschen Games-Branche auf Basis von Daten des Marktforschungsunternehmens App Annie bekannt. Danach ging der Marktanteil von Spiele-Apps, die gekauft werden, weiter zurück: Dieser Teilmarkt verkleinerte sich um 13 Prozent auf 13 Millionen Euro. Per Kauf erworbene Spiele-Apps stehen damit für nicht einmal mehr 1 Prozent des Marktes. Der Umsatz mit In-App-Käufen ist dagegen weiter stark gestiegen: Dieser Teilmarkt ist um 23 Prozent auf rund 1,8 Milliarden Euro gewachsen. Vor allem Free-to-Play-Spiele setzen auf In-Game-Käufe. Solche Titel können kostenfrei heruntergeladen und gespielt werden. Lediglich für zusätzliche Inhalte, etwa um die eigene Spielfigur zu individualisieren, können die Spielerinnen und Spieler Geld ausgeben. Free-to-Play-Spiele sind auf Smartphones und Tablets besonders erfolgreich. Das Smartphone ist mit 19,5 Millionen Nutzerinnen und Nutzern die beliebteste Spieleplattform in Deutschland. 11,3 Millionen Menschen nutzen zudem ihr Tablet zum Spielen. "Games für Smartphones und Tablets gehören für Millionen Deutsche fest zu ihrem Medienalltag, so wie auch Nachrichtenseiten oder der Austausch per Messenger", sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game. "Spiele-Apps sind besonders zugänglich und vielfältig: Ob Online-Skat oder Quiz-Spiele, das Fangen von Pokémons überall auf der Welt oder ein schnelles Rennen gegen die Freunde: Die...

Maschmeyer investiert mit Alstin Capital erstmals in Immobilien-Startup / Münchener Proptech-Unternehmen reINVENT schließt siebenstellige Finanzierungsrunde ab

München (ots) - Der Bau- und Immobilien-Software Anbieter reINVENT hat eine Series A Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich abgeschlossen. Investoren sind der Venture Capital Fonds ALSTIN Capital sowie die bereits bestehenden Investoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), Bayern Kapital, Astutia Ventures und Foundamental. Das Münchner Unternehmen entwickelt Software, die bei Bau- und Immobilienprojekten den gesamten Informations- und Kommunikationsprozess zwischen Projektbeteiligten und Erwerbern/ Mietern digitalisiert - von der Planung über den Bauablauf bis hin zur Schlüsselübergabe. Das macht reINVENT: reINVENT bietet eine Softwarelösung für das Bau- und Immobilienmanagement. Konkret heißt das: Bauprojekte initiieren, planen, vermarkten, steuern und abschließen - alles gebündelt auf einer Plattform. "Die Bauwirtschaft ist traditionell geprägt von fehlender Übersichtlichkeit sowie Planungs- und Kostenintransparenz, ausgelöst durch komplexe Wertschöpfungsketten und viele unabhängige Akteure am Bau. Die Produktivität der Branche leidet darunter und liegt etwa 30 Prozent unter dem Level der Gesamtwirtschaft" sagt Prof. Dr. David Uhde, Geschäftsführer und Gründer von reINVENT. Und die Branche hat einiges aufzuholen. "Bisher nutzen weniger als 12 Prozent der Bauunternehmen digitale Planungsinstrumente. Durch die Covid-19-Pandemie ist jedoch die Bereitschaft zur Digitalisierung auch in der Bauwirtschaft drastisch angestiegen und Entscheider suchen verstärkt nach innovativen Lösungen für das Bau- und Immobilienmanagement", so Uhde. "reINVENT setzt an diesem Punkt an und bietet eine moderne Software-Plattform, welche wesentliche Abläufe im Bau- und Immobilienmanagement digitalisiert: Von der Planung über die Vermarktung, bis hin zur Übergabe der Immobilie" erklärt Julian Stieghorst, Co-Founder und COO von reINVENT. Der Vorteil: Alle Projektbeteiligten werden zur Kommunikation, Kollaboration und zum Dokumentenmanagement auf einer Plattform verbunden. Ob Wohnen oder Gewerbe, Neubau oder Bestand, alles passiert in der datenschutzkonformen und sicheren Cloud. Projektbeteiligte erhalten ein individuelles Cockpit...

VIACTIV und NOW-Medien mit German Brand Award ausgezeichnet

Bochum (ots) - Für ihre interaktive Magazin App "VIACTIV kompakt" erhält die VIACTIV Krankenkasse gemeinsam mit der Bielefelder Agentur NOW-Medien den German Brand Award. Der German Brand Award ist ein Branchenpreis für Markenführung und gilt als der Marketingpreis mit der höchsten Reichweite in Deutschland. In verschiedenen Kategorien werden besonders innovative, kreative und nachhaltige Ideen rund um das Thema Markenkommunikation von einer Jury ausgezeichnet. Die von NOW-Medien für die VIACTIV-Krankenkasse kreierte Magazin App macht das vierteljährlich erscheinende Mitgliedermagazin für die rund 700.000 Versicherten der gesetzlichen Krankenkasse VIACTIV digital erlebbar. Auch Nichtversicherte können die "VIACTIV kompakt" App für iOS und Android kostenfrei downloaden. "Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Sie bestätigt uns in unserem Weg, mit kreativen Lösungen klassische Printkommunikation auf das Smartphone zu überführen und für unsere Kunden alle für sie hilfreichen Kanäle zu bespielen, ob YouTube, Instagram oder die eigene App", sagt Michael Nolting, Geschäftsführer von NOW-Medien. Auch bei der VIACTIV ist die Freude über die Auszeichnung groß. "Der Award zeigt, dass wir bei der Digitalisierung auf dem richtigen Weg sind und unseren Versicherten mit verschiedenen Apps den größtmöglichen Service bieten", sagt Reinhard Brücker, Vorstandsvorsitzender der bundesweiten Krankenkasse. Über die VIACTIV Krankenkasse Die VIACTIV betreut mit etwa 1.500 Mitarbeitern bundesweit an nahezu 60 Standorten rund 700.000 Versicherte und 110.000 Firmenkunden, Vertragspartner und Leistungserbringer. Damit ist sie eine der größten Krankenkassen in Deutschland. Hauptsitz ist Bochum (NRW). VIACTIV ist hervorgegangen aus Fusionen der Betriebskrankenkassen namhafter Betriebe: u.a. Krupp, Mannesmann, Opel, Dräger, Evonik, LWL, Werften in Rostock und Wismar. Pressekontakt: Georg Stamelos Fon: 0234 479-2158 | Mobil: 01522 2577 157 Mail: georg.stamelos@viactiv.de Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/121326/4655102 OTS: ...

itelligence AG veröffentlicht Kennzahlen für das erste Halbjahr 2020

Bielefeld (ots) - - itelligence erzielt Umsatzsteigerung von 8,1% auf 536,3 Mio. Euro - Deutlicher Anstieg der Umsätze in den Segmenten Cloud Subscription und Managed Services - Wesentliche Wachstumstreiber waren Akquisitionen in Brasilien, Australien und Thailand - EBITA-Rückgang auf 7,0 Mio. Euro nach 11,4 Mio. Euro im Vorjahr - Prognose für 2020: Umsatzsteigerung auf 1,10 bis 1,13 Mrd. Euro erwartet Die itelligence AG steigerte im ersten Halbjahr 2020 ihre Umsätze um 8,1% auf 536,3 Mio. Euro nach 496,0 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (davon entfallen 34,6 Mio. Euro auf Zukäufe). Dies ist vor allem einem starken ersten Quartal mit einem Umsatzwachstum von 13,2% zu verdanken. Auch in dem von Covid-19 stark geprägtem schwierigen zweiten Quartal konnte itelligence eine Steigerung erwirtschaften (+3,0%). Letzteres verzeichnete allerdings einen organischen Umsatzrückgang. Die Wachstumstreiber waren im Wesentlichen das wiederkehrende Geschäft (Managed Services und Cloud-Dienste) sowie die Zukäufe. Das EBITA, Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation, ging im ersten Halbjahr zurück auf 7,0 Mio. Euro nach 11,4 Mio. Euro. Während das erste Quartal noch planmäßig einen Anstieg von 8,2 Mio. Euro auf 8,4 Mio. Euro lieferte, wurde im zweiten Quartal ein Verlust von -1,4 Mio. Euro (zweites Quartal 2019: 3,3 Mio. Euro) verzeichnet. Der Auftragsbestand der itelligence AG lag zum 30. Juni 2020 bei 1,1 Mrd. Euro und damit 9,6% über dem Vorjahresniveau von 965,1 Mio. Euro zum 30. Juni 2019. Dazu Norbert Rotter, Vorstandsvorsitzender der itelligence AG: "Wir sind zunächst gut in das Jahr 2020 gestartet. Doch die weltweite Pandemie hat im zweiten Quartal voll zugeschlagen. Wir sehen unser Geschäft in den klassischen Branchen (Automobilzulieferer und Fertigungsindustrie) unter Druck....

CubeServ Group vereinfacht Strukturen

Rapperswil (ots) - Die CubeServ AG und die CubeServ Technologies AG gehen gemeinsam in die Zukunft. Die Digitalisierung verändert die Welt für uns alle. Um unsere Strategie des Trusted Advisor für Analytics optimal zu unterstützen, haben wir die CubeServ Technologies AG mit der CubeServ AG verschmolzen. Die Fusion wurde am 29.06.2020 in das Handelsregister eingetragen und die CubeServ Technologies AG als selbstständige Firma gelöscht. Alle Aktiva und Passiva sind mit dem Tag auf die CubeServ AG übergegangen. Der Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2020 war trotz der widrigen Umstände befriedigend. Sämtliche Projekte konnten nach den Lockdowns nahtlos weitergeführt werden. Unseren Geschäftspartnern und Mitarbeitern ein grosses Dankeschön für die Flexibilität. Der Ausblick auf das 2. Halbjahr 2020 ist ebenfalls positiv. CubeServ ist das führende Beratungshaus für Business Intelligence, Advanced Analytics und Informationsmanagement. Wir sind darauf spezialisiert, relevante Daten und Informationen systematisch nutzbar zu machen und Unternehmen bei der Umsetzung von anspruchsvollen Projekten kompetent zu beraten. Weitere Informationen: https://www.cubeserv.com/de/ Pressekontakt: CubeServ AG Adrian Bourcevet Neue Jonastrasse 52 8645 Rappeswil Schweiz Tel: +41 (0) 55 224 30 00 info@cubeserv.com http://www.cubeserv.com Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/146569/4654417 OTS: CubeServ AG Original-Content von: CubeServ AG, übermittelt durch news aktuell

Latest Articles