StartSchlagworteKinder

Tag: Kinder

Psychische Gesundheit der Rohingya-Kinder nach Brandkatastrophe stark gefährdet / SOS-Kinderdörfer: Hilfe in Bangladesch dringend notwendig

Faridabad / München (ots) - Nach dem verheerenden Brand in dem Rohingya-Lager in Bangladesch befürchten die SOS-Kinderdörfer massive Auswirkungen für die psychische Gesundheit der betroffenen Kinder. Mindestens 15 Menschen sind durch das Feuer ums Leben gekommen, über 400 werden noch vermisst, 45.000 haben ihre Unterkunft verloren. "Viele der Kinder haben nun zum zweiten Mal geliebte Menschen verloren, sie haben zum zweiten Mal Vertreibung erlebt und alles verloren, was sie besitzen! Das ist tragisch und kann schlimme Folgen haben", sagt Shubha Murthi, Leiterin der Hilfsorganisation in Asien. Nach Angaben von SOS-Sprecher Boris Breyer trifft die Katastrophe die Kinder in einer ohnehin prekären Situation. Die meisten hätten bereits Traumata erlebt. "Sie leben seit Jahren ohne Perspektive. Gewalt, Menschenhandel, Kinderarbeit und Kinderehe nehmen in den Lagern immer mehr zu und durch die Corona-Pandemie sind auch die Fälle häuslicher Gewalt stark angestiegen." Dem verheerenden Brand und seinen Folgen hätten die Kinder vor diesem Hintergrund oft wenig oder nichts entgegenzusetzen. Auch ihre Eltern seien häufig nicht in der Lage, ihnen die nötige Hilfe zu geben, da sie sich selbst durch Flucht, dauerhafte Anspannung und Hoffnungslosigkeit in einer fragilen psychischen Situation befänden. "Was die Kinder jetzt brauchen, ist Schutz, ein kinderfreundliches Umfeld und psychologische Unterstützung bei der Verarbeitung ihrer Erlebnisse", sagt Breyer. Langfristig müsse alles dafür getan werden, dass die Kinder und Familien eine echte Perspektive bekommen und die Kinder geborgen, sicher und unter Berücksichtigung sämtlicher Kinderrechte aufwachsen können. Die SOS-Kinderdörfer unterstützen Kinder und Familien in Bangladesch seit Jahrzehnten. Pressekontakt: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Boris Breyer Stellvertretender Pressesprecher SOS-Kinderdörfer weltweit Tel.: 089/179 14-287 E-Mail: boris.breyer@sos-kd.org www.sos-kinderdoerfer.de Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit, übermittelt durch news...

Kathrin Hartkopf wird Sprecherin der Geschäftsführung von Plan International Deutschland

Hamburg (ots) - Kathrin Hartkopf (55) wird am 1. April Sprecherin der Geschäftsführung von Plan International Deutschland. Damit geht die Führung der Kinderrechtsorganisation in bewährte Hände über: Bereits 15 Jahre ist Kathrin Hartkopf für Plan tätig, zuletzt als Geschäftsführerin der Stiftung Hilfe mit Plan. "Ich werde die Themen Gleichberechtigung und Kinderrechte weiter vorantreiben und mich mit ganzer Kraft für sichere Lebensräume von Mädchen und Jungen stark machen, gerechte Bildungs- und Ausbildungschancen fördern sowie für ein gesundes Aufwachsen der jüngsten und verletzlichsten Menschen eintreten", sagt Kathrin Hartkopf. Sie betont, dass gerade Mädchen und junge Frauen diejenigen seien, die am meisten unter Benachteiligung litten. Dies verstärke sich in Krisenzeiten umso mehr. Deshalb gelte es angesichts der aktuellen Ereignisse, die massiven Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Entwicklungserfolge auch in Bezug auf die Gleichberechtigung einzudämmen. "Das Virus hat uns um Jahre zurückgeworfen. Deshalb müssen wir unsere Programmarbeit vor Ort weiter stetig anpassen." Ein weiterer Schwerpunkt in der Entwicklungszusammenarbeit sei der Klimawandel. "Klimabedingte Katastrophen sind im globalen Süden einer der größten Faktoren für Armut sowie Ungleichheit von Mädchen und Frauen." Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender von Plan International Deutschland, betont, dass mit Kathrin Hartkopf ein hohes Maß an Kontinuität für Plan in Deutschland gesichert sei: "Kathrin Hartkopf ist eine Teamspielerin sowie versierte Kennerin unserer Programmarbeit und unserer Partnerländer. Sie ist aufs Engste mit den Werten und den Menschen unserer Organisation verbunden. Durch ihre langjährige erfolgreiche Arbeit für die Stiftung und den Verein ist sie national und international bestens vernetzt und brennt für die Ziele von Plan International. Ihr Wissen und ihre Erfahrung wird sie mit klaren Zielen zum Wohle der...

Rekordzahl von 18.000 minderjährigen Flüchtlingen in US-Obhut / SOS-Kinderdörfer: „Zahl wird weiter wachsen!“

Chicago (ots) - Die Zahl der unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, die sich aktuell in der Obhut der US-Behörden befinden, hat nach Angaben der SOS-Kinderdörfer mit 18.000 einen neuen Höchststand erreicht. "In den nächsten Monaten werden es noch deutlich mehr sein", sagt Tim McCormick, Leiter der Hilfsorganisation in Illinois, USA. Nach internen Schätzungen der US-Regierung könnten zwischen April und September mindestens 158.000 weitere unbegleitete minderjährige Flüchtlinge an der Grenze eintreffen. Die Regierung ist mit den wachsenden Zahlen überlastet. Tim McCormick sagt: "Fast 5.800 der betroffenen Kinder und Jugendlichen sind in Einrichtungen der Grenzschutzbehörde untergebracht, die alles andere als kindgerecht sind. Über 600 Kinder mussten dort sogar mehr als zehn Tage ausharren. Das ist sehr beunruhigend." Vorgesehen sei eine maximale Zeit von drei Tagen. Weitere 11.900 Kinder und Jugendliche werden vom Heimatschutzministerium betreut. Viele der Kinder befänden sich bei ihrer Ankunft in einem kritischen Zustand. "Die meisten kommen aus Zentralamerika und haben eine Reise von zwei Wochen oder länger hinter sich. Ohne den Schutz ihrer Familien sind sie Gewalt und Missbrauch ausgesetzt, häufig sind sie bei ihrer Ankunft erschöpft und ausgelaugt, weil ihnen Wasser oder Nahrung ausgegangen sind." Um Abhilfe zu schaffen, sei es nötig, auf vielen Ebenen aktiv zu werden. "Wir brauchen dringend mehr und bessere Einrichtungen für die Kinder und müssen sicherstellen, dass sie psychologische Unterstützung und medizinische Versorgung bekommen. Kinder und Familien, die in den USA Zuflucht suchen, müssen Hilfe und Begleitung bekommen", sagt McCormack. Langfristig sei Veränderung nur möglich, wenn die Menschen in ihrer Heimat unterstützt werden. "Eltern schicken ihre Kinder nur in allergrößter Not alleine auf so eine riskante Reise. Ihr Leben...

Islamisten enthaupten Kinder in Mosambik / SOS-Kinderdörfer: „Terror immer brutaler!“

Maputo (ots) - Der islamistische Terror in Mosambik wird nach Angaben der SOS-Kinderdörfer immer massiver und brutaler. Die Extremisten hätten selbst elfjährige Kinder enthauptet. "Wir sind schockiert", sagt Clemence Langa, Nationaler Leiter der Hilfsorganisation in Mosambik. Immer wieder würden die Angreifer Busse überfallen oder ganze Dörfer zerstören und ihre Opfer ermorden oder zur Flucht zwingen. Kinder werden vergewaltigt, misshandelt, getötet oder als Kindersoldaten missbraucht. Seit Beginn der terroristischen Übergriffe vor drei Jahren sind laut UN über 2.400 Menschen getötet worden und 700.000 Menschen auf der Flucht, fast die Hälfte davon Kinder. Die Zahl steige nach wie vor rasant. Es sei zu befürchten, dass bis Juni eine Million Menschen in Mosambik auf der Flucht sind. Bislang finden die Attacken in der Provinz Cabo Delgado im Nordosten des Landes statt, "aber es ist gut möglich, dass die Gewalt auf andere Provinzen übergreift", sagt Clemence Langa. In Cabo Delgado befindet sich auch eine der SOS-Einrichtungen des Landes, das SOS-Kinderdorf Pemba. Langa sagt: "Den Kindern dort geht es gut. Sie sind in Sicherheit. Aber in der Umgebung ist die Not groß: Kinder und Familien haben kein Dach über dem Kopf, es fehlt an Schutz, Nahrung und Gesundheitsversorgung." Krankheiten wie Durchfall oder Cholera, die durch verunreinigtes Wasser verursacht würden, seien auf dem Vormarsch, auch, weil ein Drittel aller medizinischen Einrichtungen in der Provinz zerstört worden sei. Langa sagt: "Die Menschen brauchen jetzt dringend Unterstützung!" Die SOS-Kinderdörfer helfen Kindern und Familien in Cabo Delgado vielfältig: 2500 Familien werden mit Lebensmitteln, Decken und den nötigsten Utensilien versorgt. In drei Kinderschutzzentren finden Kinder einen sicheren Ort, um zur Ruhe zu kommen und...

Mindestens sechs Kinder unter den Todesopfern durch Zyklon Seroja in Indonesien / SOS-Kinderdörfer leisten Nothilfe

Bandung (ots) - Die Zahl der Menschen, die in Folge des Zyklons Seroja seit dem 4. April in Indonesien und Osttimor ums Leben gekommen sind, ist auf 157 gestiegen, darunter mindestens sechs Kinder. Das berichten die SOS-Kinderdörfer weltweit. Während Starkwind und Regen weiterhin anhalten, hat die Hilfsorganisation damit begonnen, Nothilfe zu leisten. Der Zyklon hat Erdrutsche und bis zu sechs Meter hohe Flutwellen ausgelöst, Bäume entwurzelt und Häuser überschwemmt. Zahlreiche Familien haben ihr Zuhause verloren, in der gesamten Region sind nach aktuellen Schätzungen insgesamt 15.000 Menschen betroffen. Etliche werden noch vermisst. "Unsere Sorge gilt vor allem den Kindern. Sie sind jetzt besonders gefährdet", sagt Gregor Nitihardjo, Nationaler Leiter der Hilfsorganisation in Indonesien. Die Nothilfe der SOS-Kinderdörfer unterstützt betroffene Kinder und Familien auf der Insel Flores mit Nahrungsmitteln und Kleidung. Das SOS-Kinderdorf Flores steht laut Nitihardjo auch bereit, Kinder, die durch die Flutkatastrophe ihre Eltern verloren haben, aufzunehmen. Glücklicherweise ist das SOS-Kinderdorf selbst unversehrt geblieben. "Allen 149 Kinder geht es gut. Auch die 1.274 Kinder aus dem SOS-Familienstärkungsprogramm, ihre Familien und Gemeinden sind in Sicherheit", sagt Nitihardjo. Derzeit bemühen sich die SOS-Mitarbeiter noch, Kontakt zu den ehemaligen Kinderdorfkindern aufzunehmen. Die SOS-Kinderdörfer unterstützen Kinder und Familien in Indonesien seit Jahrzehnten. Pressekontakt: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Boris Breyer Stellvertretender Pressesprecher SOS-Kinderdörfer weltweit Tel.: 089/179 14-287 E-Mail: boris.breyer@sos-kd.org www.sos-kinderdoerfer.de Original-Content von: SOS-Kinderdörfer weltweit, übermittelt durch news aktuell

„Dein Song – Das Finale“ erstmals aus Leipzig: Wer wird „Songwriter*in des Jahres“ 2021?

Erfurt/Mainz/Leipzig (ots) - Als Musikpat*innen mit dabei: Tom Gaebel, Johannes Strate, Ilse DeLange, Kayef, Topic, Milow, Mathea und Nils Landgren Die TV-Studios des "Media City Atelier" sind am Freitag, dem 19. März Schauplatz der großen Finalshow von "Dein Song" (ZDF), die ab 19:05 Uhr bei KiKA erstmals live aus Leipzig übertragen wird. Acht junge Songwriter*innen haben es nach 16 Doku-Folgen geschafft und fiebern im Finale ihrem großen Ziel entgegen: Wer setzt sich mit seiner Eigenkomposition durch und darf sich am Ende des Abends "Songwriter*in des Jahres" 2021 nennen? Als Preise warten die begehrte "Dein Song"-Trophäe und eine Talentförderung in Höhe von 5.000 Euro. Moderiert von Johanna Klum und Bürger Lars Dietrich dürfen sich die "Dein Song"-Fans auf eine abwechslungsreiche Show freuen: Die jungen Talente präsentieren kreative Kompositionen aus verschiedenen Genres und sorgen für einen stimmungsvollen Abschluss der 13. Staffel. Auch in diesem Jahr bekommen die Finalist*innen Unterstützung von prominenten Musikpat*innen: Mit Tom Gaebel, Johannes Strate, Ilse DeLange, Kayef, Topic, Milow, Mathea und Nils Landgren konnten namhafte Musiker*innen gewonnen werden. Mit ihrer großen Erfahrung halfen sie dabei, die Songs professionell im Tonstudio zu produzieren und für das Finale vorzubereiten. "Das Tolle ist, dass die Kids bei 'Dein Song' bereits die Fähigkeit besitzen, eigene Songs zu schreiben. Es ist doch toll, wenn junge Menschen früh anfangen, sich auszudrücken und Lieder zu schreiben!", beschreibt Musikpate und "Revolverheld"-Frontmann Johannes Strate seine Zeit bei "Dein Song". Auch Sänger Tom Gaebel zeigt sich begeistert: "Bei allen anderen Formaten steht der Interpret im Vordergrund, bei 'Dein Song' ist es die Komposition. Das ist natürlich wahnsinnig spannend - und wirft endlich mal...

McDonald’s zeigt soziales Engagement – mit einem bärenstarken Comeback der „Trostpflaster“ Charity-Aktion

München (ots) - Gerade in Pandemiezeiten sind Werte wie Solidarität, Hilfsbereitschaft und Verantwortung für den Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft besonders wichtig. Vor diesem Hintergrund setzt McDonald's jetzt ein Zeichen - und holt die bekannte und beliebte "Trostpflaster"-Aktion zugunsten der McDonald's Kinderhilfe Stiftung zurück: mit tollen Motiven und einem spannenden Gewinnspiel in den Sozialen Medien. So bekommen Familien in Not die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Ab sofort sind sie wieder zu haben, die liebevoll gestalteten Pflasterbriefchen mit drei bunten Motiven, die gleich doppelt Trost spenden: den kleinen Patienten, die sie auf ihre Blessuren kleben UND den Kindern und ihren Familien, denen die McDonald's Kinderhilfe Stiftung ein Zuhause auf Zeit schenkt. Jedes Pflasterset kostet 1 EUR UVP. Davon gehen 70 Cent an die gemeinnützige McDonald's Kinderhilfe Stiftung. Gäste können die Trostpflaster in allen teilnehmenden McDonald's Restaurants an der Kasse, über den Kiosk, per App oder im McDrive erwerben. Starke Motive, starke Botschaften Nach einer mehrjährigen Pause legt McDonald's die Pflasterbriefchen nun wieder in drei farbenfrohen Motiven und mit drei überzeugenden Botschaften auf: Der treuherzige Bär zeigt sich einfach "Bärenstark" bei der Bewältigung von Verletzungen und Schmerzen. Die tröstende Giraffe macht Mut mit dem Spruch "Tränen trocken wieder". Und wer "Tapfer wie ein Löwe" sein will, klebt sich das Pflaster mit dem stolzen Löwenkopf auf seine Wunde. Alle Drei zusammen lassen kleine Wehwehchen schnell vergessen - und sind gleichzeitig aufmunternde Symbole für alle, die schwere Zeiten durchzustehen haben. Da steppt der Bär! Zum Comeback seiner Charity-Aktion hat sich McDonald's etwas ganz Besonderes einfallen lassen: So wird die Figur des Bären mit Hilfe eines prominenten "Paten" zum Leben...

Men’s Health Dad startet Digital-Offensive: Väter-Themen noch mehr Raum geben

Hamburg, Deutschland (ots) - Das Magazin MEN'S HEALTH DAD startet seinen eigenständigen Digitalauftritt www.dad-mag.de, um Väter-Themen deutlich mehr Raum zu geben. "Gerade in diesen Pandemie-Zeiten mit oft chaotischen Betreuungssituationen, Homeschooling und Familien, denen die Decke auf den Kopf fällt, sind Väter stark gefordert und suchen nach Antworten", sagt Redaktionsleiter Marco Krahl. "Das gilt noch mehr für frischgebackene Väter, bei denen der Alltag mit Baby manchmal im Stundentakt neue Fragen aufwirft." Das hochwertige Online-Magazin DAD richtet sich an werdende Väter sowie an Männer mit Kindern bis zum Grundschulalter, die noch auf der Suche nach ihrer neuen Rolle sind und mit kleinen Kindern tagtäglich vor immer wieder neuen Herausforderungen stehen. DAD hat dabei einen modernen, zeitgeistigen Blick auf diese Zielgruppe. Begleitet wird der Start des Digitalauftritts von dem exklusiven Werbepartner WaterWipes (https://www.waterwipes.com/de/de), dessen innovatives Konzept für Baby-Feuchttücher mit nur zwei Inhaltsstoffen die DAD-Redaktion überzeugt hat. WaterWipes Feuchttücher wurden von dem aktiven Vater Edward McCloskey entwickelt und bestehen zu 99,9 Prozent aus Wasser plus einem Tropfen Fruchtextrakt. Aus der MEN'S-HEALTH-Tradition heraus bietet das Online-Magazin vor allem viele nützliche Tipps für die Lebenswelt der Leser und stellt immer wieder Vorbilder und Vorreiter vor. Auch Stellung zu aktuellen Veränderungen des Gesellschafts- und Familienbildes zu beziehen, gehört zum Selbstverständnis des Magazins. Inhaltlich spiegeln sich die Themenbereiche Erziehung, Beziehung, Beruf, Finanzen, Gesundheit und Freizeit in diesen vier Menüpunkten wider: 1. Kids & Tipps, 2. Partner & Family, 3. Job & Care, 4. Tools & Toys. Neben der neuen Website bieten auch die Social-Media-Plattformen von MEN'S HEALTH DAD viele Inhalte für Väter. Der 14-tägige Podcast "Echte Papas" von Redaktionsleiter Marco Krahl und...

Latest Articles