StartSchlagworteElektromobilität

Elektromobilität & Wirtschaftsnachrichten aus aller Welt

Elektromobilität News aus Unternehmen und Branchen

Sie lesen gerade: Pressemitteilungen zum Thema Elektromobilität

ŠKODA stellt Fahrplan für nachhaltige Mobilität vor

Mladà Boleslav - ŠKODA stellt Fahrplan für nachhaltige Mobilität vor: Ziele bis 2030: klimaneutrale Mobilität konsequent weiter vorantreiben, CO2-Flottenemissionen um mehr als 50 Prozent im Vergleich zu 2020 reduzieren. Fokus auf Elektromobilität, klimaneutrale Produktion sowie wiederverwendbare und recycelte Materialien. Neu gegründeter externer Nachhaltigkeitsbeirat bringt bei wichtigen Entscheidungen Expertise ein. Nachhaltigkeit gehört zu den thematischen Kernbereichen der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030. Mit einem ganzheitlichen Maßnahmenplan treibt ŠKODA AUTO im Rahmen der NEXT LEVEL – ŠKODA STRATEGY 2030 die Dekarbonisierung des Unternehmens voran. Neben einem beschleunigten Hochlauf der Elektromobilität liegen die Schwerpunkte auf der nachhaltigen Herstellung und Nutzung von batterieelektrischen Fahrzeugen einschließlich der Lieferketten. Dazu setzt ŠKODA beispielsweise auf wiederverwertbare Materialien in seinen Fahrzeugen sowie das konsequente Recycling der Hochvoltbatterien aus E-Fahrzeugen. Mehr Informationen sowie Bildmaterial zum Thema stehen als Pressemappe (https://www.skoda-media.de/pmappen/0/) bereit. Pressekontakt: Ulrich Bethscheider-Kieser Leiter Produkt- und Markenkommunikation Telefon: +49 6150 133 121 E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de Karel Müller Media Relations Telefon: +49 6150 133 115 E-Mail: karel.mueller@skoda-auto.de Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell Bildunterschrift: SKODA stellt Fahrplan für nachhaltige Mobilität vor: Der Fokus liegt auf Elektromobilität, klimaneutraler Produktion sowie wiederverwendbaren und recycelten Materialien. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis. Bildrechte: SMB Fotograf: Skoda Auto Deutschland GmbH

Digital, elektrisch, autonom: Einride bringt die Zukunft des Straßengütertransports nach Deutschland

Einride ist ein führender Anbieter digitaler, elektrischer und autonomer Transporttechnologie und ermöglicht Unternehmen, Waren auf intelligente, umweltfreundliche und kostengünstige Weise von A nach B zu transportieren. Die Technologieplattform des Unternehmens umfasst das intelligente Betriebssystem Einride Saga, elektrische und autonome Fahrzeugflotten, sowie Lade- und Konnektivitätsnetzwerke. Nun bringt das Unternehmen seine Lösung auf den deutschen Transportmarkt. In Verbindung mit dem offiziellen Start hat Einride erste lokale Partner unterzeichnet, darunter der weltweit führende Haushaltsgerätehersteller Electrolux. Zuverlässig, kosteneffizient und nachhaltig - das sind die Hauptanforderungen an den Warentransport der Zukunft. Mit seinen umfassenden Mobilitätslösungen, welche Kapazität als Service und Software als Service umfassen, bietet Einride diese Eigenschaften schon jetzt. Das Technologieunternehmen für digitale, elektrische und autonome Straßengütertransporte, gab heute seine Expansion in Europas größten Transportmarkt Deutschland bekannt. In Verbindung mit dem offiziellen Start gibt Einride erste Partner bekannt, darunter der weltweit führende Haushaltsgerätehersteller Electrolux. "Deutschland hat eine Vorreiterrolle in Europa. Wo es vorangeht, ziehen andere nach", sagt Robert Falck, Gründer und CEO von Einride. "Wir haben die Möglichkeit und die Technologie, den größten Wandel in der Frachtindustrie seit der Erfindung des Verbrennungsmotors herbeizuführen und freuen uns darauf, gemeinsam mit lokalen Partnern Transportgeschichte zu schreiben." Mit seiner Frachtmobilitätsplattform Einride Saga (https://www.einride.tech/saga/), elektrischen und autonomen Fahrzeugflotten sowie Lade- und Konnektivitätsnetzwerken ermöglicht Einride Unternehmen, Waren auf intelligente, umweltfreundliche und kostengünstige Weise von A nach B zu transportieren. Auf dem Weg zu einem vollständig autonomen und elektrischen Transportsystem, betreibt Einride bereits heute große Elektro-Lkw-Flotten in Europa und den USA und arbeitet mit Branchenriesen wie Lidl Schweden, Maersk und Oatly zusammen. Die lokale Zusammenarbeit mit Electrolux folgt einer erfolgreichen Partnerschaft in Schweden und soll die CO2-Emissionen...

Mikromobilitätsversicherer Laka kommt mit Cyklaer und Porsche Ventures nach Deutschland

London / Berlin (ots) - - Mit der Unterstützung von Porsche Ventures startet Laka, der Versicherer für Mikromobilität, in Deutschland - Der deutsche Launch-Partner, die Marke Cyklaer von Porsche Digital, arbeitet mit dem preisgekrönten InsurTech zusammen, um integrierte digitale Versicherungsprodukte anzubieten - Die weitere Expansion in Europa positioniert Laka als den führenden Versicherer für Mikromobilität, der mit seinem einzigartigen kollektiven Ansatz den Versicherungsabschluss für Privatpersonen und Unternehmen verändert Laka (www.laka.co), das InsurTech für Mikromobilität, ist nach einem Investment von Porsche Ventures, der Risikokapitalabteilung der Porsche AG, in Deutschland gestartet. Damit expandiert der preisgekrönte Fahrradversicherungs-Disruptor weiter in Europa, um Radfahrer:innen und Unternehmen einen faireren, kollektiven Versicherungsansatz bieten zu können. Laka positioniert sich mit einem neuartigen, gemeinschaftlichen Versicherungsmodell, indem es Kund:innen nur die tatsächlichen Kosten der im Vormonat eingereichten Schadensfälle in Rechnung stellt. So profitieren Versicherte von niedrigeren Preisen bei weniger Schadensfällen, während Mitglieder durch einen monatlichen Preisdeckel vor höheren Schäden im Kollektiv geschützt werden. Die Kosten werden durch Laka's einzigartiges, technologiegestütztes, tagesaktuelles Preis- und Risikomodell gesenkt. Versicherte erhalten volle Transparenz darüber, wohin ihr Geld jeden Monat fließt. Viel fairer als herkömmliche Versicherungsmodelle. Tobias Taupitz, Gründer und CEO von Laka, sagt zum Start: "Ich freue mich mit Laka in Deutschland, meiner Heimat und unserem fünften Markt, zu starten. Da ich in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen bin, hätte ich mir keinen besseren Startpartner als Cyklaer, mit seinen wunderschön designten e-Gravel Bikes, wünschen können. Ich freue mich, Privatnutzer:innen und Unternehmen in Deutschland eine technologiegestützte, fairere Versicherung anbieten zu können." Die technischen Innovationen von Laka sind der Grund, warum sich die für ihre intelligenten digitalen Funktionen und ihr Design bekannte E-Bike-Marke Cyklaer...

Jetzt bei WIRmachenDRUCK: Individuell gestaltbare Wallboxen von HEIDELBERG AMPERFIED

Backnang (ots) - - HEIDELBERG AMPERFIED Wallboxen ab sofort mit individuell bedruckter Frontscheibe erhältlich - Kooperation der WIRmachenDRUCK GmbH mit der Amperfied GmbH ermöglicht 4/0-farbigen Digitaldruck mit Wunschmotiv - Zielgruppe sind Gewerbebetriebe, aber auch Privathaushalte - Wandladestation Energy Control ist für Gewerbetreibende mit 900 Euro pro Ladestation KfW-förderfähig. Ab sofort sind im Online-Shop von WIRmachenDRUCK die beliebten HEIDELBERG AMPERFIED Wandladestationen Home Eco (https://www.wir-machen-druck.de/wallbox-home-eco-guenstig-drucken,category,28463.html) und Energy Control (https://www.wir-machen-druck.de/wallbox-energy-control-guenstig-drucken,category,28464.html) mit einer individuell bedruckten Frontscheibe erhältlich. Dafür kooperiert WIRmachenDRUCK mit der Amperfied GmbH, in der die Heidelberger Druckmaschinen AG (HEIDELBERG) zum 1. April 2022 die E-Mobilität gebündelt hat. Bei WIRmachenDRUCK können Kundinnen und Kunden die Ladestationen im Paket mit einer Frontscheibe mit Wunschmotiv im 4/0-farbigen Digitaldruck bestellen. Insbesondere die Wallbox Energy Control mit integriertem Lastmanagement zum gleichzeitigen Laden mehrerer Fahrzeuge wird damit noch attraktiver für Firmen- und Hotelparkplätze. "Ladestationen werden zur Visitenkarte mit Ladefunktion" "Mit HEIDELBERG haben wir einen hochkompetenten Partner an unserer Seite, dessen intelligente E-Mobility-Produkte in unser modernes Produktportfolio und zu unserem großen B2B- und B2C-Kundenstamm passen. Ganz gleich ob vor dem Supermarkt, am Hotel-Parkplatz oder privat installiert - mit den individuell bedruckten Frontscheiben wird jede Wallbox zum stylischen, modernen Werbeträger", sagt Johannes Voetter, Geschäftsführer und Gründer der WIRmachenDRUCK GmbH. "Wir freuen uns, dass Gewerbetreibende und Privatpersonen nun ihre Wallboxen mit individueller Frontscheibe personalisieren können. Hier trifft die Ladekompetenz von HEIDELBERG auf die Druckkompetenz von WIRmachenDRUCK", ergänzt Robin Karpp, kaufmännischer Geschäftsführer der Amperfied GmbH. "Ladestationen werden damit zur Visitenkarte mit Ladefunktion." Im Paket mit Wallbox oder einzeln als Wechselscheibe WIRmachenDRUCK liefert die Ladestationen im Paket mit der individuell bedruckten Frontscheibe und der bereits vormontierten Originalscheibe. Die Scheibe besteht aus 3...

Minister Wissing: „Wir müssen technologieoffen bleiben“

Frankfurt am Main (ots) - "Wir müssen technologieoffen bleiben." Mit diesen Worten bekräftigte Dr. Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, seine Überzeugung für das Gestalten einer CO2-neutralen Mobilität der Zukunft. Auf der 48. Bundestagung des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes in Frankfurt am Main wies er vor 350 Teilnehmenden darauf hin, dass das beliebteste Transportmittel der Menschen in Deutschland das Auto sei. "Wir müssen die Sehnsucht der Menschen nach individueller Mobilität ernst nehmen", so der Minister. Gleichzeitig müsse der Straßenverkehr seinen Beitrag dazu leisten, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren. "Wir brauchen nachhaltige Lösungen für Klimaneutralität, die die Menschen überzeugen und mit denen sie leben wollen." Die Elektromobilität sei solch eine Lösung. Hier müssten die Hersteller aber dafür sorgen, Angebote in allen Fahrzeugklassen anzubieten, damit auch für alle Autofahrenden passende Angebote verfügbar seien. Mit dem vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) federführend erarbeiteten Masterplan Ladeinfrastruktur II der Bundesregierung solle ein beschleunigter Ausbau von Schnellladepunkten insbesondere an den Autobahnen vonstatten gehen. Darüber hinaus wird nach den Worten von Minister Wissing Wasserstoff beim Antrieb der Zukunft quer über alle Verkehrsträger eine wichtige Rolle spielen. "Auch für wasserstoffbasierte E-Fuels müssen wir die technologischen Optionen sichern", betonte er. In Richtung der Europäischen Kommission sagte er, es entstehe niemandem ein Nachteil, Verbrennerfahrzeuge auch nach 2035 zuzulassen, wenn sie mit klimaneutral erzeugten synthetischen Kraftstoffen betrieben werden können. Dafür setze sich das BMDV in Brüssel ein. Denn es sei nicht zuletzt für die Arbeitsplätze in der Automobilwirtschaft in Deutschland extrem wichtig, das Know-how für diese Spitzentechnologien in Entwicklung und Produktion zu erhalten. Die 48. Bundestagung des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes war nach drei Jahren Corona-Unterbrechung...

LOGPAY integriert mit der Charge&Fuel App als erster Anbieter die Lade- und Tankfunktionen in CarPlay

Eschborn (ots) - Die Charge&Fuel App der LOGPAY kann ab jetzt auch ganz einfach und sicher über Apple CarPlay im Fahrzeugcockpit genutzt werden. LOGPAY bietet als erster Anbieter seinen Kunden mit der CarPlay Anbindung die Möglichkeit, die Funktionen der Charge&Fuel App auch über das Board-eigene Fahrzeugsystem mit bekannter Steuerung über Siri, Touchscreens & Co. zu nutzen. Hierdurch erhöht sich der Komfort der App-Nutzung sowie die Fahrersicherheit, da sich Hände und Augen besser auf die Straße konzentrieren können. Mit dem intelligenten CarPlay System von Apple in Kombination mit den Funktionen der Charge&Fuel App können Kunden ab sofort von diesen Vorteilen profitieren: Anzeige von Tankstellen & Ladestationen Auf der Suche nach nahegelegenen Tankstellen und verfügbaren Ladestationen nach AC und DC hilft die Charge&Fuel App bei der Suche direkt im Fahrzeug. Preisvergleich Die Charge&Fuel App zeigt wie bei der Smartphone Anwendung die Preise von Diesel, Super etc. an und ermöglicht so den direkten Preisvergleich und die Anfahrt der günstigsten Tankstelle. Eigene Favoriten & Filter Auch im Fahrzeugdisplay werden vorab via Smartphone definierte, eigene Favoriten angezeigt und Filter übernommen. Alternativ kann auch direkt im Fahrzeug nach Ladestationen & Tankstellen gefiltert werden. Um diese Funktionen nutzen zu können, wird neben einem Fahrzeug mit Apple CarPlay Funktion lediglich die Charge&Fuel App benötigt, welche im App-Store für iOS-Nutzer kostenlos heruntergeladen werden kann. Weitere Informationen gibt es unter LogPay Charge&Fuel im App Store (apple.com) (https://apps.apple.com/de/app/logpay-charge-fuel/id1475098506). Auch Android-Nutzer dürfen sich in Kürze über diese neue Funktion freuen. Das dazugehörige Android-System wird voraussichtlich gegen Ende September für die Charge&Fuel App freigeschalten. "Wir entwickeln unsere Produkte und Services immer weiter und richten dabei stets den Blick...

TÜV Rheinland-Werkstattmonitor 2022 zu E-Mobilität: Hohe Kundenzufriedenheit, aber es bleibt viel zu tun

Köln (ots) - Befragung von 2.009 Fahrerinnen und Fahrer von E-Fahrzeugen / Hohe Zufriedenheit mit Markenwerkstätten / Chancen zur Kundenbindung durch gezielte Angebote, Informationen und digitale Services bleiben vielfach ungenutzt Für den Werkstattmonitor 2022 befragte TÜV Rheinland erstmals gezielt Fahrerinnen und Fahrer von E-Fahrzeugen. Die Online-Erhebung zeigt, wie zufrieden Kunden mit ihren Werkstätten sind und welche Services sie vermissen. Die gute Nachricht für die Markenwerkstätten: Rund 84 Prozent der Befragten sind mit dem insgesamt erbrachten Service zufrieden bis sehr zufrieden. Bei Reparaturen und Wartung vertrauen ihnen 79 Prozent der Befragten. Zum Vergleich: Freien Werkstätten vertrauen bei Reparatur und Wartung von Elektroautos 19,9 Prozent und Werkstattketten nur 6,7 Prozent der Teilnehmenden. Zugleich holt die überwiegende Mehrheit (94,2 Prozent) keine Preisvergleiche ein und wenn, dann in der Regel bei anderen Markenwerkstätten (76,3 Prozent). Umso bemerkenswerter ist die geringe Weiterempfehlungsquote: Befragt nach der Wahrscheinlichkeit einer Weiterempfehlung signalisierten nur 42 Prozent eine hohe Bereitschaft. "Die Zufriedenheit spiegelt sich in diesem Wert nicht wider. Hier liegen große Potenziale zur Kundenbindung und Vergrößerung des Kundenstammes", sagt Ralf Strunk, verantwortlich für das Mobilitätsgeschäft von TÜV Rheinland in Deutschland. Bessere Kundenbindung: Mehr Kontaktmöglichkeiten schaffen Nur rund 40 Prozent der Befragten erhalten von ihrer Werkstatt ein bis mehrmals im Jahr individuelle Informationen zu Angeboten oder fälligen Arbeiten. Mit positiver Resonanz: Rund zwei Drittel von ihnen bewerten diese als hilfreich und interessant. Doch knapp 45 Prozent der Werkstattkunden erhalten solche Informationen gar nicht. "Damit verzichten viele Werkstätten auf ein einfaches und wirksames Mittel der Kundenbindung", gibt Ralf Strunk zu bedenken. Mehr Konnektivität gewünscht Von den Befragten besonders gewünscht sind Konnektivitätsdienste, also die Vernetzung zwischen...

E-Auto-Leasing: ADAC SE und Renault gehen den nächsten Schritt

München (ots) - - Kooperation wird in der ADAC Fahrzeugwelt fortgesetzt - Einheiten des Renault MEGANE E-Tech Electric noch in 2022 lieferbar - Renault garantiert 9.570 Euro BAFA-Innovationsprämie Die ADAC SE und Renault Deutschland setzen ihre erfolgreiche Leasing-Kooperation fort und schaffen hierfür einen komplett neuen Rahmen: Das batterieelektrische Topmodell von Renault, der MEGANE E-Tech Electric, wird ab sofort seinen Platz im neuen "Brandspace" der ADAC Fahrzeugwelt beziehen. Zu Sonderkonditionen für ADAC Mitglieder ist dieses Modell dort unter www.adac.de/fahrzeugwelt/marke/renault verfügbar. Als Vertreter der neuen Generation von E-Autos ist es in der Lage, seinen 60-kWh-Batteriespeicher zeitgemäß schnell mit maximal 22 kW bei Wechselstrom (AC) oder mit bis zu 130 kW bei Gleichstrom (DC) zu laden. Zahlreiche Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme stehen auf Wunsch zur Verfügung, die Innenausstattung und das Raumangebot sind in der sportlichen Kompaktklasse überdurchschnittlich. Renault garantiert für noch kurzfristig verfügbare Einheiten des Megane E-Tech Electric die Auszahlung der vollen Innovationsprämie in Höhe von 9.570 Euro brutto für 2022. Dies gilt auch dann, wenn die Auslieferung ungeplant nach dem 20. Dezember erfolgt und somit eine Zulassung und das Stellen eines Antrags bis Jahresende unmöglich wird. Der Automobilhersteller reagiert damit auf die geplante Anpassung der Förderrichtlinie mit reduzierten Beträgen für 2023. Markus Groiß, Geschäftsführer der ADAC Fahrzeugwelt, ist überzeugt: "Mit der umfassenden und neuartigen Präsentation des Renault MEGANE E-Tech Electric im Brandspace der ADAC Fahrzeugwelt zünden wir die nächste Stufe unserer erfolgreichen Kooperation. ADAC Mitglieder profitieren von den klaren wie preisgünstigen Konditionen und wir machen somit das Leasing - übrigens nicht nur für E-Autos - zu einer sinnvollen Option bei der individuellen Fahrzeugbeschaffung." Ralf...
Unternehmen: News & Wirtschaftsnachrichten aus Deutschland